1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Kaufland, Media Markt, Otto und Co.: Kunden-Daten jahrelang offen im Internet

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Bezahlen im Internet mit Kreditkarte
Zahlreiche Kunden-Daten der Online-Shops von Kaufland, Media Markt und Co. waren online einsehbar (Symbolbild). © Christin Klose/dpa

Datenleck: Kunden-Daten von Kaufland, Media Markt, Check24, Otto und Co. waren jahrelang online einsehbar. Betroffene wurden jedoch nicht informiert.

Köln – Die eigenen Daten im Internet öffentlich einsehbar – das ist eine Horror-Vorstellung für viele Online-Kunden. Über 700.000 Nutzer sind von einem massiven Datenleck betroffen – und wurden scheinbar nicht darüber informiert. Das ergab eine SWR-Recherche für die Fernsehsendung Plusminus. Von dem Datenleck im Jahr 2021 seien zahlreiche bekannte Online-Shops betroffen – von Kaufland bis hin zu Media Markt. Was müssen Kunden jetzt wissen?

Datenleck: Kunden-Daten öffentlich – diese Online-Shops sind betroffen

Das Datenleck sei bereits seit Sommer 2021 bekannt. Nach den Recherchen sollen die Betroffenen bisher allerdings nicht informiert worden sein. Folgende Online-Shops sind laut SWR vom Datenleck betroffen:

Supermarkt Tegut gehackt: Kunden-Daten öffentlich

Es ist kein Einzelfall, dass Kunden-Daten veröffentlicht werden. Der Supermarkt Tegut war im Sommer 2021 von einem Hacker-Angriff betroffen. Nachdem zunächst Unternehmens-Daten öffentlich wurden, waren auch Kunden-Informationen im Darknet einsehbar.

Datenleck bei Kaufland, Otto und Media Markt – Kunden-Daten jahrelang online

Die Kundendaten waren nicht über Kaufland, Otto oder Media Markt selbst einsehbar, sondern bei einem Dienstleister. Das Unternehmen diene als Schnittstelle und verarbeite im Auftrag der Händler die Kunden-Daten. Etwa drei Jahre lang sollen die Kunden-Daten ungeschützt im Internet gewesen sein, so der Bericht. Das Datenleck soll bereits im Sommer 2021 aufgedeckt worden sein. Doch das Problem: betroffene Kunden sollen bis heute nicht über das Datenleck informiert worden sein, so die SWR-Recherchen.

Datenleck: E-Mail-Adresse, Telefonnummern, Bankverbindungen online – Real, Media Markt, Check24

Mehr als eine Million Datensätze von rund 700.000 Kunden von Real (heute Kaufland), Check24, Media Markt und Co. sollen vom Datenleck betroffen sein. Dabei seien folgende Kundeninformationen öffentlich gewesen:

Check24, Media Markt und Kaufland Datenleck: Kunden nicht informiert

Die Frage bleibt, wer muss die Kunden über das Datenleck informieren? Die Online-Plattformen würden laut SWR darauf hinweisen, dass sie nicht datenschutzrechtlich verantwortlich seien. So habe Kaufland gegenüber Plusminus betont, dass das Unternehmen lediglich Vermittler zwischen Kunden und Händlern sei. Demnach seien die Händler für die Sicherheit verantwortlich, heißt es weiter. Doch scheinbar sehen sich beide Parteien nicht zuständig. Der Fall wurde bereits übergeben und von den Datenschutzbeauftragten der Länder untersucht. Für die Kunden von Media Markt, Kaufland und Co. bleibt zu hoffen, dass sie vom Datenleck nicht betroffen sind. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant