1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Discounter Netto führt bundesweit Nachhaltigkeits-Kompass ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Der Eingang einer Netto-Filiale. Über dem Eingang hängt das Logo.
Der Discounter Netto führt einen Nachhaltigkeits-Kompass ein (Symbolbild). © Wassilis Aswestopoulos/IMAGO

Der Discounter Netto führt in allen Filialen einen Nachhaltigkeits-Kompass ein. Die Kennzeichnung gibt es zunächst auf Drogerie- und Tierfutterartikeln.

Köln/Maxhütte-Haidhof – Der Nutri-Score soll eine schnelle Orientierung über die Nährwerte eines Produktes geben und wird von einigen Supermärkten und Discountern, aber auch Marken bereits freiwillig umgesetzt. Nun geht der Discounter Netto einen Schritt weiter – und führt bundesweit einen sogenannten Nachhaltigkeits-Kompass ein. Was steckt dahinter?

Netto Marken-Discount
BrancheLebensmitteleinzelhandel
DachorganisationEdeka-Gruppe
HauptsitzMaxhütte-Haidhof
Filialenüber 4.260
Angestellterund 84.000 Mitarbeiter

Netto führt neue Skala ein: Was der Nachhaltigkeits-Kompass bedeutet

Der Nachhaltigkeits-Kompass soll Netto-Kunden umweltfreundliches Einkaufen erleichtern und zeigen, ob ein Produkt bestimmte Umweltkriterien erfüllt. Dafür gliedert der Discounter den Kompass in vier verschiedene Nachhaltigkeitsziele, die anhand von Symbolen dargestellt werden.

Die Basis geben dafür die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Ob ein Artikel die Auslobung mit dem Nachhaltigkeits-Kompass erhält, sei laut Netto abhängig von den Zutaten und Inhaltsstoffen. Allgemein anerkannte Zertifikate und Siegel wie zum Beispiel das EU-Biosiegel, der Blaue Engel oder FSC werden zur Bewertung der Artikel herangezogen.

Diese Umweltkriterien beleuchtet der Nachhaltigkeits-Kompass von Netto:

Nachhaltigkeits-Kompass bei Netto: Bundesweit eingeführt

Ähnlich wie Netto testet derzeit auch Lidl eine eigene Nachhaltigkeits-Skala. Während Lidl den Eco Score jedoch zunächst in seinen Berliner Filialen testet, führt Netto den Kompass ab dieser Woche (Kalenderwoche 25) bundesweit in allen Filialen ein – allerdings nicht auf allen Produkten.

Denn zur Einführung des Nachhaltigkeit-Kompasss wird die Kennzeichnung nun auf rund 200 Drogerie- und Tiernahrungsartikeln ausgewiesen. Kunden finden den Kompass nun sowohl am Preisschild als auch im Web und in der App, so der Discounter. Die Ausweitung auf weitere Produkte werde laut Discounter Netto, der zur Edeka-Gruppe gehört, kontinuierlich geprüft und aufgenommen.

Kennzeichnung für Nachhaltigkeit: Supermärkte wagen erste Schritte

„Netto Marken-Discount ist sich seiner Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und setzt sich für mehr Orientierung beim Einkaufen ein“, sagt Christina Stylianou von Netto.

Neben Netto und Lidl hat bereits der Schweizer Supermarkt Migros eine ähnliche Bewertung eingeführt. Der sogenannte „M-Check“ ist eine Nachhaltigkeits-Skala, die wie eine Hotelbewertung funktioniert und die Kategorien Tierwohl und Klima beleuchtet. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant