1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

60 Galeria-Filialen könnten 2023 schließen

Erstellt: Aktualisiert:

Galeria Karstadt Kaufhof könnte deutlich mehr Filialen schließen, als zunächst angenommen. In einem internen Schreiben war von bis zu 90 Standorten die Rede.

Update vom 19. Januar 2023: Rund 60 Galeria-Filialen könnten geschlossen werden, wie die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. Welche Filialen schließen könnten, ist weiterhin nicht bekannt.

Mehr als gedacht: 90 Galeria-Filialen könnten 2023 schließen

Köln – Die finanzielle Schieflage bei der Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof könnte offenbar zu deutlich mehr Filialschließungen führen, als bislang angenommen. Anstatt der bislang über 40 Filialen, könnten im Zuge des aktuellen Insolvenzverfahrens sogar bis zu 90 Filialen geschlossen werden. Das berichtet die Lebensmittelzeitung und beruft sich auf ein internes Schreiben des Gesamtbetriebsrats an die Beschäftigten von Galeria Karstadt Kaufhof.

Außenwerbung an einer Galeria-Filiale.
Aktuell betreibt Galeria Karstadt Kaufhof bundesweit noch 131 Filialen. © mix1/Imago

Galeria Karstadt Kaufhof: Anstatt mehr als 40 könnten bis zu 90 Filialen schließen

Die Kaufhauskette ist insolvent und hatte am 31. Oktober 2022 erneut ein Schutzschirmverfahren beantragt. Daraufhin hatte Unternehmenschef Miguel Müllenbach angekündigt, dass das Filialnetz von Galeria Karstadt Kaufhof „um mindestens ein Drittel reduziert werden“ müsse. Aktuell betreibt die Kaufhauskette deutschlandweit noch 131 Filialen. Demzufolge würde mehr als 40 Kaufhäusern von Galeria Karstadt Kaufhof die Schließung drohen.

Doch offenbar könnte sich diese Zahl mehr als verdoppeln. Denn einem internen Schreiben zufolge soll nicht nur mehr als 40, sondern sogar bis zu 90 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof die Schließung drohen. Das gehe aus einer E-Mail des Gesamtbetriebsrats an die Belegschaft hervor, die nach Gesprächen mit dem Arbeitgeber verschickt wurde, berichtet die Lebensmittelzeitung.

Galeria Karstadt Kaufhof deutlich will mehr Filialen schließen

Sollten diese Pläne so umgesetzt werden, dann würde sogar rund zwei Dritteln aller Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof das Aus drohen. Allein in Nordrhein-Westfalen führt die Kaufhauskette aktuell noch 31 Filialen, unter anderem in Düsseldorf, Köln, Duisburg und Bonn. Genaueres zu den möglichen Schließungen ist bislang aber nicht bekannt. Der Galeria-Generalbevollmächtigte Arndt Geiwitz hatte im November angekündigt, dass die Entscheidung darüber im Januar 2023 fallen soll.

„Welche Häuser geschlossen werden, steht heute noch nicht fest. Wir gehen davon aus, dass es im Laufe des Januars des kommenden Jahres Klarheit darüber geben wird“, sagte Geiwitz am 10. November.

Schließungen bei Galeria Karstadt Kaufhof – Hoffnung auf Übernahme

Buero.de lässt Übernahme von Galeria-Filialen platzen

Überraschende Wende bei Galeria Karstadt Kaufhof: Buero.de hat Abstand von der geplanten Übernahme von 47 Filialen genommen. Laut dem Vorstandsvorsitzenden Markus Schön ist der Plan nun mit den eigenen Warenhausketten zu expandieren.

Neben der Filialschließungen soll der Lebensmittelzeitung zufolge auch ein erheblicher Personalabbau im Gespräch sein. Es sei die Rede von bis zu 30 Prozent weniger Personal in den Filialen, die nach der Schließungswelle übrig bleiben. Aktuell arbeiten bei Galeria noch rund 17.000 Beschäftigte.

Hoffnung auf eine Übernahme einiger Filialen besteht dennoch. Zwar hat der Online-Händler buero.de sein Angebot für eine Übernahme von 47 Galeria-Filialen zurückgezogen, es soll aber weitere Interessenten und auch konkrete Angebote geben. Um wen es sich dabei handelt und welche Filialen so gerettet werden können, ist aber bislang noch unklar. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. 

Auch interessant