1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Pepco attackiert Action und Kik in Österreich – Deutschland folgt

Erstellt: Aktualisiert:

Dekoartikel und Kinderkleidung in einer Pepco-Filiale.
Pepco hat viele verschiedene Waren im Angebot. Unter anderem Kleidung, Haushaltswaren oder Deko-Artikel. © Andrzej Stawinski/Pepco

Der polnische Discounter Pepco expandiert: Am 23. September werden die ersten beiden Filialen in Wien eröffnet. Weitere sollen folgen – auch in Deutschland.

Wien – Billig-Discounter Pepco aus Polen weitet seine Europa-Expansion weiter aus. Bereits kommende Woche Donnerstag (23. September) werden die ersten beiden Märkte in Österreich eröffnet, wie die polnisch-britische Handelsgruppe Pepco Group am Mittwoch bekannt gab. Bis Ende 2021 sollen viele weitere folgen. Vor kurzem hatte Pepco bereits den Markteinstieg in Deutschland angekündigt.

Pepco-Expansion: Zwanzig Filialen in Österreich geplant – Deutschland folgt 2022

Die ersten beiden Pepco-Geschäfte in Österreich befinden sich beide in der Hauptstadt Wien: einmal im Center 21 und einmal im Cine Nova in der Neustadt. Mit diesen startet der Discounter seinen Angriff auf die Konkurrenz wie Kik und TK Maxx. Bis zum Jahresende möchte das Unternehmen insgesamt zwanzig Filialen eröffnen.

Damit ist Österreich bereits das vierzehnte Land in Europa, in dem Pepco mit einem Markt vertreten ist. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Produkte unseren neuen österreichischen Kunden Freude bereiten werden“, sagt Anca Radu, Retail Director von Pepco.

Bereits im kommenden Jahr ist dann auch der Markteinstieg für Deutschland geplant. Starten möchte Pepco dabei in Berlin und Dresden. Ab Herbst 2021 sollen dafür auch bereits rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt werden. Doch die Expansions-Pläne gehen bereits weiter. In Zukunft sollen laut dem Unternehmen weitere deutsche Filialen folgen.

Das ist Pepco

Das Unternehmen Pepco Group wurde 1999 gegründet, allerdings unter einem anderen Namen. Hauptsitz ist London. 2004 eröffnete die erste Pepco-Filiale in Polen. Pepco verfolgt ein ähnliches Konzept wie Kik, TK Maxx oder auch der stark expandierende Action-Markt.

Hinter Pepco steckt der Möbelkonzern Steinhoff International Holdings, zu dem u.a. bis 2018 auch der Möbel-Discounter Poco Domäne gehörte. Aktuell hat Pepco hat mehr als 2.400 Filialen mit über 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ganz Europa.

Das Pepco-Sortiment: Der Discounter verkauft Haushaltswaren, Polstermöbel, Modeaccessoires, Schuhe, Kosmetika, Spielzeug und Kinder-, Herren- und Damenbekleidung.

Discounter Pepco: Europäische Filialen im Überblick

(os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW, Deutschland und der Welt passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant