1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real in Bayreuth schließt – und könnte von Edeka übernommen werden

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Das Logo von Real an einer Filiale.
Beide Real-Filialen in Bayreuth werden zunächst geschlossen (Symbolbild). © Martin Gerten/dpa

Real in Bayreuth schließt: Während die Filiale an der Karl-von-Linde-Straße dicht gemacht wird, könnte der Markt an der Riedingerstraße von Edeka übernommen werden.

Düsseldorf/Bayreuth – Real in Bayreuth wird geschlossen – eine Zukunft hat eine der zwei Real-Filialen aber dennoch. Denn der Real-Markt in St. Georgen in Bayreuth wird übergeben und könnte von einem Supermarkt übernommen werden. Das bedeutet: Obwohl die Real-Standorte in Bayreuth dicht gemacht werden, steht nicht das Aus für beide Standorte bevor. Wie geht es nun für Real in Bayreuth weiter?

Bayreuth
BundeslandBayern
BevölkerungFast 75.000

Real Übernahme oder Schließung: Warum schließen die Real-Märkte?

Die angeschlagene SB-Warenhauskette Real wird zerschlagen. Das heißt: Die Real-Filialen werden von einem anderen Supermarkt übernommen – oder für immer geschlossen. Bei Real in Bayreuth (Bayern) treten nun beide Fälle ein.

Während die Real-Filiale an der Karl-von-Linde-Straße in Bayreuth zum 31. Januar 2022 geschlossen wird, macht der zweite Real Markt an Riedinger Straße in St. Georgen zwar auch dicht – allerdings nicht für immer.

Die Real-Schließung in Bayreuth-St. Georgen (Riedingerstraße) findet zum 31. März 2022 „wegen Umbauarbeiten vor Übergabe“ statt. Das heißt: Die Real-Filiale in Bayreuth wird geschlossen, umgebaut – und anschließend an einen Supermarkt übergeben. In Einzelfällen übernehmen auch Immobilien-Investoren Real-Standorte. So sollen etwa am Real in Mönchengladbach und Duisburg Wohnungen entstehen.

Bayreuth-St.Georgen: Was passiert mit Real in Bayreuth (Riedingerstraße)?

In Bayreuth wird zumindest ein Real-Standort also nicht gänzlich aufgegeben. Bislang ist der Real-Markt an der Riedinger Straße in St. Georgen noch geöffnet. Spätestens zum 31. März 2022 wird sich dies jedoch ändern. Wie lange die Umbauarbeiten anschließend dauern werden, ist unklar.

An welches Unternehmen der Real in Bayreuth-St. Georgen übergeben wird, steht bisher ebenfalls noch nicht fest. Die Supermärkte Kaufland, Edeka, Globus und Rewe hätten jedenfalls die Möglichkeit, sich mit dem Eigentümer oder Vermieter zu einigen – und den Real in Bayreuth zu übernehmen. Allerdings hat ein Supermarkt Interesse und könnte sich den Real schnappen. Denn ein Real in Bayreuth steht auf der Wunschliste von Edeka. Das Bundeskartellamt hat Edeka einen Real in Bayreuth freigegeben.

Ob Edeka den Real in Bayreuth übernehmen wird, ist allerdings offen. Daher stehen die Übernahme-Chancen für andere Investoren ebenfalls gut. Immobilien-Investoren könnten den Real übernehmen und an einen anderen Supermarkt vermieten. Die Alternative wäre die Räumlichkeiten des Ex-Reals für andere Bauprojekte zu nutzen.

Real Schließung und Übernahme: Edeka, Rewe, Kaufland und Globus wollen Real übernehmen

Das Bundeskartellamt hat im Zuge der Real-Zerschlagung bereits rund 200 Real-Filialen an die Supermärkte vergeben. Zum Teil allerdings auch mehrfach. So könnte es noch einen Wettstreit um attraktive Real-Standorte geben. Etwa 90 der freigegebenen Real-Filialen sind noch offen.

Mit 115 Real-Märkten hat sich Kaufland den Löwenanteil gesichert. Darauf folgt Edeka mit einer Freigabe für bis zu 64 Real-Filialen. Der Supermarkt Globus kann bis zu 25 Real-Häuser bekommen, scheint jedoch mit rund 18 Standorten zufrieden zu sein.

Rewe hat bisher erst einen genehmigten Antrag für zwei Real-Märkte bekommen. Der Supermarkt aus Köln scheint aber an bis zu 20 Real-Filialen interessiert zu sein. Dafür müsste Rewe allerdings zunächst einen weiteren Antrag beim Kartellamt stellen. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant