1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Sechs Real-Filialen werden vor Übergabe umgebaut – was passiert mit Standorten?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Der Eingang einer Real-Filiale.
Die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden werden vor der Übergabe umgebaut (Symbolbild). © Steven Mohr/IMAGO

Die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden werden vor der Übergabe umgebaut. Aber was passiert danach?

Düsseldorf – Im Zuge der Real-Zerschlagung übernehmen die großen Supermarktketten Kaufland, Edeka, Globus und Rewe den Großteil der Filialen. Bevor sie die Ex-Real-Filialen eröffnen, bauen die Supermärkte die Häuser jedoch um und passen sie an das entsprechende Konzept an – das entspricht dem Regelfall. Nun baut jedoch Real selbst gleich sechs SB-Warenhäuser um, bevor sie an den neuen Eigentümer übergeben werden. Was heißt das genau?

Real
BrancheLebensmitteleinzelhandel
SitzeDüsseldorf
Filialenursprünglich rund 270 SB-Warenhäuser in Deutschland
Gründung1992
Umsatz7,4 Milliarden Euro (2017–2018)

Real Schließung: Diese Filialen werden von Real umgebaut – und dann übergeben

Real-Zerschlagung: Wieso werden die sechs Filialen vor der Übergabe umgebaut?

Nun steht für die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden ein offizielles Schließungsdatum fest. Das bedeutet aber nicht, dass die sechs Real-Häuser für immer verschwinden werden. Die betroffenen Real-Standorte schließen „wegen Umbauarbeiten vor Übergabe“, so die offizielle Erklärung vom SB-Warenhaus Real auf der Standortabgaben-Liste.

Das heißt: Bevor die Real-Filialen vom neuen Eigentümer übernommen werden, führt der Supermarkt Real noch Umbau-Maßnahmen durch. Da üblicherweise die neuen Eigentümer – oft Kaufland, Globus und Edeka – die Umbauarbeiten selbst in die Hand nehmen, müssen die sechs Filialen scheinbar in einem eher schlechten Zustand sein. Welche Bauarbeiten an den Real-Häusern in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden durchgeführt werden, erklärte Real auf 24RHEIN-Anfrage nicht.

Real in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden – wer übernimmt die Filialen?

Auf der Standortabgaben-Liste, die Real selbst veröffentlicht, stehen im Normafall nur Filialen, die einen neuen Eigentümer haben. Dieser wird – meist auch mit offiziellem Übergabedatum – genannt. Beispiel: „Übernahme durch Edeka zum 1. August“ für den Standort in Düsseldorf.

Für die sechs Real-Filialen, die vor der Übergabe noch umgebaut werden, steht damit ein neuer Eigentümer fest. Was jedoch nicht genannt wird, ist in diesen sechs Fällen der neue Eigentümer.

Daher ist es unklar, ob die Real-Märkte in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden letztlich an einen Supermarkt gehen oder von einem Immobilien-Investor übernommen werden. Die sechs Real-Häuser könnten daher sowohl zu Edeka, Kaufland und Globus umgeflaggt werden als auch für andere Zwecke genutzt werden. Der Immobilien-Investor FOM Real Estate plant beispielsweise aus den Ex-Real-Märkten in Duisburg und Mönchengladbach „moderne Quartiere“ entstehen zu lassen.

Die ehemaligen Real-Filialen könnten also Supermärkte, Wohnungen oder zu sonstigen Einrichtungen, wie Altenheime, umgebaut werden. Die neuen Eigentümer entscheiden sich meist, für das wirtschaftlichste Konzept.

Real-Zerschlagung: Kaufland, Edeka, Globus und Rewe übernehmen

Damit ist zwar für sechs Real-Häuser die finale Zukunft noch offen, für den Großteil steht allerdings bereits ein neuer Supermarkt in den Startlöchern. Während Globus bis zu 24 Real-Filialen bekommen kann, hat Rewe die Freigabe für bis zu zwei Real-Standorte.

Zwar hatte sich Kaufland bereits den Löwenanteil gesichert, allerdings hat der Supermarkt erneut einen Antrag für weitere 22 real-Filialen gestellt. Das Kartellamt hat den Antrag bereits freigegeben, so kann Kaufland insgesamt bis zu 114 Real-Märkte übernehmen. Auch Edeka möchte seinen Anteil erhöhen und hat ebenfalls weitere Anträge zur Real-Übernahme gestellt. Da Edeka bereits für sieben der 13 angemeldeten Real-Standorte eine Freigabe hat, kann der Supermarkt insgesamt bis zu 58 Real-Filialen erhalten. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant