Real-Zerschlagung

Überblick: Diese Real-Märkte werden zu Kaufland – Liste aller bekannten Filialen

+
Kaufland übernimmt 92 Real-Märkte (Symbolbild).
  • schließen

Kaufland übernimmt bis zu 92 Filialen von Real. Einige neue Märkte haben bereits eröffnet. Welche Real-Standorte übernimmt Kaufland? Der Überblick, was bekannt ist.

Köln – Schon Ende Dezember 2020 gab es grünes Licht: Das Bundeskartellamt gab 92 Filialen von Real zur Übernahme von Kaufland frei. Seit Beginn 2021 baut Kaufland sukzessive Ex-Real-Märkte um. Im Frühjahr 2020 hatte zunächst der russische Real-Eigentümer SCP die angeschlagene SB-Warenhauskette von der Metro erworben, um sie anschließend weiterzuverkaufen.

Real wird zu Kaufland: 31 Märkte stehen fest – 12 davon in NRW

Mit bis 92 Filialen hat sich aber das Unternehmen Kaufland den Löwenanteil gesichert. 31 Märkte wurden bereits übernommen und eröffnet oder stehen kurz davor. In NRW sind bereits zwölf Filialen bekannt, die von Real zu Kaufland wurden oder demnächst werden. Was in den Ex-Reals nach der Übernahme passiert, variiert je nach Größe und Alter der Real-Filiale, erklärte Kaufland auf Anfrage von 24RHEIN.

Real-Zerschlagung: Diese NRW-Filialen werden zu Kaufland

  • Mönchengladbach-Reyerhütte (12.04.)
  • Viersen (12.04.)
  • Gütersloh (01.03.)
  • Aachen (01.02.)
  • Bochum (01.02.)
  • Detmold (01.02.)
  • Hamm (01.02)
  • Heinsberg (01.02.)
  • Neuss (01.02.)
  • Moers (01.02.)
  • Paderborn (01.02.)
  • Bocholt (21.06.)

Real-Zerschlagung: Diese Filialen übernimmt Kaufland in den anderen Bundesländern

Neben den zwölf NRW-Filialen stehen 19 weitere Märkte in anderen Bundesländern ebenfalls fest – darunter ehemalige Real-Märkte in Bremerhaven, Kassel und Kulmbach.

  • Berlin-Neukölln (12.04.)
  • Bremerhaven (12.04.)
  • Edingen-Neckarshausen (01.02.)
  • Ettlingen (01.02.)
  • Germersheim (01.02.)
  • Kassel (12.04.)
  • Kulmbach (01.02.)
  • Lahr (12.04.)
  • Nienburg (12.04.)
  • Oldenburg (01.02.)
  • Parchim (12.04.)
  • Rastatt (12.04.)
  • Regensburg (01.05.)
  • Garbsen (01.05.)
  • Wildau (22.03.)
  • Straubing (14.06.)
  • Singen (21.06.)
  • Schwabach (12.07.)
  • Bergen auf Rügen (19.07.)

Nach eigenen Angaben betreibt Kaufland bundesweit über 670 Märkte und beschäftigt über 72.000 Mitarbeiter. Durch die Übernahme der geschlossenen Real-Märkte werden auch zahlreiche Arbeitsplätze gesichert. In Mönchengladbach wird etwa 100, in Viersen etwa 90 Mitarbeitern eine berufliche Perspektive geboten.

Neben Kaufland hat sich auch die saarländische Supermarktkette Globus 24 Standorte der insgesamt 160 zum Weiterverkauf freigegebenen ehemaligen Real-Märkten gesichert. Nachdem Edeka lange warten musste, hat das Bundeskartellamt nun auch eine finale Entscheidung getroffen: Von den 72 angemeldeten Filialen kann Edeka bis zu 51 Real-Märkte erhalten – sofern der Supermarkt bestimmte Auflagen erfüllt. Neben Edeka und Globus haben auch mehrere mittelständische Unternehmen haben Interesse an Ex-Real-Märkten. (sk)

Dieser Artikel wurde zuletzt am 1. April inhaltlich ergänzt und aktualisiert:

  • Ergänzung zu den Standortübernahmen in Bocholt und Straubing (16. März)
  • Ergänzung zur finalen Entscheidung des Bundeskartellamts zur Real-Übernahme durch Edeka (17. März)
  • Ergänzung zu den Standortübernahmen in Singen, Schwabach, Bergen auf Rügen und Bocholt (29. März)
  • Ergänzung zu den Standortübernahmen in Regensburg und Garbsen (1. April)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion