1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real in Köln-Porz schließt: Fast 100 Mitarbeiter werden entlassen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Einkaufswagen von Real und eine Person mit Kaufland-Tasche (Montage).
Der Real in Porz wird geschlossen und auch eine Kaufland-Übernahme liegt aktuell auf Eis (Symbolbilder/Montage). © Daniel Schäfer/Imago & Geisser/Imago

Die Schließung der Real-Filiale in Köln-Porz ist beschlossen. Was bedeutet das für Kunden und Mitarbeiter? Und wird Kaufland zukünftig den Standort übernehmen?

Köln – Es ist ein schwerer Schlag für den Real-Markt in Köln-Porz und die fast 100 Beschäftigten dort. Die Filiale wird zum 30. Juni 2022 geschlossen. Dabei galt lange eine Übernahme durch den Supermarkt Kaufland als sicher. Wie konnte das also passieren?

Real wird zerschlagen – was bedeutet das?

Die SB-Warenhauskette Real wird zerschlagen. Im Zuge dieser Real-Zerschlagung verschwinden die meisten ehemaligen Filialen vom Markt. Nach aktuellem Stand sollen nur 64 der ehemals rund 270 Real-Märkte auch als Real erhalten bleiben. Hoffnung für Mitarbeiter und Kunden machte aber die Tatsache, dass viele Real-Filialen von anderen Supermärkten übernommen wurden und auch weiterhin werden. Vielerorts hat diese Übernahme nicht nur den Standort zum Einkaufen, sondern auch die Jobs von vielen Real-Angestellten gesichert. Häufig wurden auch sie bei der Übernahme vom neuen Betreiber übernommen.

Real: Was passiert mit der Real-Filiale in Köln-Porz?

Lange Zeit sah es so aus, als würde das auch für den Real-Markt in Köln-Porz gelten. Bereits im September 2021 wurde bekannt, dass die Filiale an der Rudolf-Diesel-Straße von Kaufland übernommen werden soll. Eine endgültige Schließung des Standorts schien damit abgewendet. Auch auf der offiziellen Standortabgaben-Liste von Real wurde diese Übernahme durch Kaufland veröffentlicht. Doch im Dezember verschwand der Markt in Köln-Porz plötzlich von ebendieser Liste. Ein schlechtes Zeichen?

Auf 24RHEIN-Anfrage erklärte damals ein Real-Sprecher, dass der Markt in Porz lediglich von der Liste genommen wurde, weil noch kein konkretes Übernahme-Datum feststehe. Es dauerte rund fünf Monate, bis die Real-Filiale in Porz wieder auf der Liste auftauchte. Diesmal aber nicht mit dem Hinweis zu einer Kaufland-Übernahme, sondern mit der Info: „Schließung zum 30. Juni 2022“.

Real in Köln-Porz: Warum wird die Filiale geschlossen?

Offenbar ist die Real-Filiale in Köln-Porz in einem so schlechten Zustand, dass zumindest eine vorübergehende Schließung die einzige Option ist. „Hintergrund für die Entscheidung, den Markt Köln-Porz zu schließen, ist, dass die Immobilie des Marktes in ihrer jetzigen Beschaffenheit nicht mehr wettbewerbsfähig ist“, erklärte ein Real-Sprecher auf 24RHEIN-Anfrage.

Real in Köln-Porz wird geschlossen – wie geht es weiter? Übernimmt Kaufland?

Langfristig könnte an der Rudolf-Diesel-Straße 32 in Köln-Porz aber doch wieder ein Supermarkt eröffnen. Denn nach der Schließung am 30. Juni 2022 soll der Markt laut Real „zunächst umfassend und längerfristig saniert werden“. Wie lange das dauern wird, ist aktuell unklar.

Kaufland soll aber weiterhin Interesse an dem Standort haben – allerdings nicht ohne den großen Umbau. „Da umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten notwendig sind, ist eine zeitnahe Integration des Real-Marktes in Köln-Porz nicht zu realisieren“, sagte eine Kaufland-Sprecherin gegenüber 24RHEIN. Ob Kaufland nach dem Umbau wirklich in Porz eröffnet, wurde bislang nicht offiziell bestätigt. Für Real selbst ist eine Weiterbetreibung der Filiale auch nach der Sanierung aber „kein Thema“, wie der Real-Sprecher sagt.

Real Köln-Porz: Was passiert mit den Mitarbeitern?

Die Schließung der Filiale ohne direkte Übernahme bedeutet vor allem schlechte Nachrichten für die Belegschaft. Die 97 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem Standort werden zum 30. Juni entlassen. Laut Real sollen die Angestellten nun „nach einem mit den Arbeitnehmervertretern verhandelten Sozialplan und Interessenausgleich abgefunden“ werden. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur ein schwacher Trost. Auch sie waren von der Kaufland-Übernahme ausgegangen. „Wir waren nie ein Markt, der für eine Schließung infrage kam. Wir fühlen uns als Spielball zwischen den Unternehmen“, sagte Anna Myschor, Betriebsratsvorsitzende bei Real in Porz, dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Weitere Real-Filialen in Köln – das passiert in Gremberg und Sülz

► Real in Köln-Sülz, Weißhausstraße 20-30 – Filiale bleibt Real

► Real in Köln-Gremberg, Gremberger Str. 200 – Übernahme durch Kaufland zum 9. Mai 2022

Auch aus der Politik gibt es Kritik zur Real-Schließung. „Ich bin entsetzt“, sagte SPD-Politiker Christian Joisten und spricht dabei vor allem die Entlassung der Belegschaft an. Es gelte nun, „diese Arbeitsplätze zu retten und neue Perspektiven zu schaffen“, so Joisten weiter. Die Stadt Köln müsse jetzt die „Rahmenbedingungen“ verbessern, um Porz als Standort für neuen Einzelhandel attraktiv zu machen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant