1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real in Leverkusen: Zukunft steht fest – Kaufland übernimmt den Standort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Links eine Real-Filiale die schließt und rechts ein Kaufland-Logo. (IDZRW-Montage)
Der Real in Leverkusen wird geschlossen, könnte aber bald als Kaufland wiedereröffnet werden. (IDZRW-Montage) © Lobeca/Imago & Sven Simon/Imago

Die Real-Filiale in Leverkusen hat doch eine Zukunft – nur unter neuer Flagge. Kaufland wird den Standort im Stadtteil Manfort übernehmen.

Update vom 21. Juni, 17:47 Uhr: Jetzt steht es fest. Die Real-Filiale in Leverkusen-Manfort wird von Kaufland übernommen. Das Bundeskartellamt hat einen entsprechenden Antrag von Kaufland genehmigt. Auch Real hat die Übernahme zum 1. Juli 2022 inzwischen offiziell bestätigt. Das sind auch gute Nachrichten für die Belegschaft des Real-Marktes. Denn: „Kaufland wird im Zuge des Betriebsübergangs alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Standortes übernehmen, die zum Stichtag in einem gültigen Arbeitsverhältnis stehen“, erklärt ein Real-Sprecher gegenüber 24RHEIN.

Wann genau Kaufland den Standort an der Stixchesstraße unter eigener Flagge wiedereröffnen wird, steht noch nicht fest. Bei den meisten anderen Real-Übernahmen hat Kaufland dafür allerdings nur wenige Tage bis Wochen gebraucht. (bs)

Real in Leverkusen: Kaufland an Standort interessiert – ist Zukunft jetzt klar?

Erstmeldung vom 15. Juni 2022: Leverkusen – Lange war unklar, wie die Zukunft der Real-Filiale in Leverkusen aussehen würde. Doch nun deutet sich an, wie es für den Real in Leverkusen weitergehen könnte. Kaufland soll Interesse haben, den Standort zu übernehmen. Zumindest legt ein entsprechender Antrag beim Bundeskartellamt das nahe.

Real Leverkusen-Manfort
Adresse:Stixchesstraße 123, 51377 Leverkusen
Öffnungszeiten:Montag bis Samstag: 07:00 bis 22:00 Uhr, Sonntag: geschlossen
Telefon:02203 590400
Serviceoptionen:Einkaufen im Geschäft und Abholung im Geschäft

Real in Leverkusen-Manfort: Übernimmt Kaufland den Real-Standort?

Im Zuge der Real-Zerschlagung wurden viele der rund 270 Filialen von anderen Supermarktketten übernommen. Doch bei Real in Leverkusen war die Zukunft lange ungewiss. Anfang Juni 2022 erfolgte dann die Hiobsbotschaft für Kunden und Mitarbeitende: Der Markt soll mit Ablauf des Monats schließen. Doch womöglich nicht für lange: denn Kaufland hat am Montag (13. Juni) Interesse an der Real-Filiale angemeldet.

Das geht aus Angaben des Bundeskartellamts hervor. In der Liste der sogenannten laufenden Fusionsverfahren, wird ein entsprechender Antrag aufgeführt. Darin heißt es: „Übernahme eines Real Standortes in Leverkusen von der SCP Gruppe“ durch Kaufland.

Auf Nachfrage hält sich Kaufland aber bedeckt. „Wir bitten um Verständnis, dass wir grundsätzlich keine Angaben zu möglichen Filial-Integrationen und Terminen machen möchten“, sagte eine Unternehmens-Sprecherin gegenüber 24RHEIN. Final ist eine mögliche Übernahme ohnehin nicht. Denn im Verfahren wird lediglich geprüft, ob Kaufland die Filiale aus kartellrechtlicher Sicht überhaupt übernehmen dürfte.

Real in Leverkusen: Zukunft noch unklar – Schließung Ende Juni

Sollte dem Antrag stattgegeben werden, spricht aus Sicht des Bundeskartellamts nichts gegen eine Übernahme. Wann das passieren könnte, ist aktuell noch komplett unklar. Auch wie es für die Mitarbeitenden weitergeht, ist derzeit nicht bekannt. Nach aktuellem Stand gehört die Real-Filiale bis zum 30. Juni 2022 noch der russischen Investoren-Gruppe SCP. Sollte die Kaufland-Übernahme also noch scheitern oder nicht schnell genug ablaufen, droht erstmal ein Leerstand des Gebäudes und die Entlassung aller Mitarbeitenden.

Leverkusen: Edeka hatte Interesse an Real-Filiale

In der Vergangenheit hatte eigentlich Konkurrent Edeka Interesse am Markt in Manfort gezeigt. Das Bundeskartellamt hatte der Real-Übernahme durch Edeka dann sogar zugestimmt – doch der Wechsel geschah bis heute nicht. Es könnte sogar sein, dass Kaufland eine alte Edeka-Filiale in Leverkusen übernimmt und damit womöglich bald sogar zwei Märkte in der Stadt hätte.

Neben den vielen Übernahmen mussten durch die Zerschlagung viele Real-Märkte auch schließen. Überraschenderweise werden aber noch 63 Real-Filialen unter neuem Namen weitergeführt. Auch Logo, Slogan und Optik werden sich in diesen Märkten ändern. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant