1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real-Zerschlagung: Diese 10 Filialen werden für immer geschlossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Die Real-Zerschlagung schreitet voran: Zehn weitere Filialen werden schließen. Auch Standorte in Nordrhein-Westfalen sind betroffen.

Düsseldorf – Die Auflösung der SB-Warenkette Real geht immer weiter voran. Der Besitzer SCP hat nun bereits zum dritten Mal Schließungen im großen Stil bekannt gegeben. Bis Frühjahr 2022 sollen insgesamt 10 weitere Real-Filialen für immer geschlossen werden.

Real-Zerschlagung in NRW: Filialen in Essen, Monschau und Espelkamp von Schließung betroffen

Seit der Übernahme von Metro im Juni 2020 hatte SCP einmal kurz danach und dann nochmal im Januar dieses Jahres die Schließungen mehrerer Real-Märkte verkündet. Nun folgt also das Aus für die nächsten Filialen, wovon drei in Nordrhein-Westfalen liegen. Diese Standorte sind laut einer Pressemitteilung von Real betroffen:

FilialeDatum der Schließung
Bayreuth (Karl-von-Linde-Straße)31. Januar 2022
Bremen-Vahr (Vahrer Straße)31. März 2022
Espelkamp (General-Bishop-Straße)31. März 2022
Essen (Porscheplatz)31. März 2022
Hameln (Pferdemarkt)31. Januar 2022
Monschau (Hans-Georg-Weiss-Straße)31. März 2022
Oldenburg-Kreyenbrück (Alter Postweg)31. Januar 2022
Trier (Gottbillstraße)31. Januar 2022
Wetzlar (Hörnsheimer Eck)31. Januar 2022
Wiesbaden (Mainzer Straße)31. Januar 2022

Laut Informationen der Lebensmittel Zeitung sollen die Gründe für die Schließungen unterschiedlich sein. In Wiesbaden ist beispielsweise ein großes Immobilienprojekt geplant, für welches weite Teile des Real-Grundstückes benötigt werden sollen. In Bremen ist ein Standort betroffen, an dem Edeka Interesse haben soll. Zumindest erhielt Edeka vom Bundeskartellamt grünes Licht für eine Übernahme ohne Auflagen. Insgesamt hat SCP damit bislang 28 Märkte der SB-Warenkette geschlossen, weitere sind dabei nicht ausgeschlossen.

Real-Zerschlagung: SCP will bis Sommer 2022 das Filialnetz aufgelöst haben – Viele Konkurrenten interessiert

Laut Angaben der LZ möchte SCP alle übrig gebliebenen Real-Standorte möglichst schnell an einen neuen Betreiber abgeben oder schließen. So soll das Filialnetz nach Plänen des russischen Investor bis zum kommenden Sommer komplett aufgelöst sein.

Bisher hatte Kaufland mit insgesamt 92 Real-Filialen kräftig zugeschlagen und im Frühjahr bereits einige ins eigene Filialnetz integriert. Aber auch Konkurrent Edeka hat nach langem Warten die Bestätigung für 51 Märkte erhalten. Ansonsten ist noch das saarländische Unternehmen Globus mit bis zu 24 Real-Standorten im größeren Stil an Übernahmen beteiligt.

Neben den Big Playern gibt es jedoch auch kleinere Unternehmen, die bei der Real-Zerschlagung mitmischen wollen. So hat zum Beispiel V-Markt – auch bekannt unter Georg Jos. Kaes GmbH – bereits die Zusage für mehrere Real-Standorte erhalten und Alnatura sowie Wasgau Interesse angemeldet. Die Zukunft der verbleibenden Real-Märkte ist weiterhin offen. (os)

Auch interessant