1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real-Schließung: Überblick für Filialen in Köln, Duisburg, Dortmund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Schild des Warenhauses Real.
Viele Real-Filialen werden im Zuge der Zerschlagung entweder geschlossen oder von anderen Supermärkten übernommen (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

Wie geht es mit den Real-Filialen in Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen und Duisburg weiter? Werden die Standorte geschlossen oder übernommen? Der Überblick.

Köln/Düsseldorf – Die Real-Zerschlagung wirbelt den Einzelhandel durcheinander. Die Warenhauskette verschwindet vom deutschen Markt. Doch das heißt nicht automatisch, dass auch jeder Real-Standort wirklich endgültig schließt. Denn die Supermärkte Kaufland, Globus, Edeka und Rewe werden einen Großteil der Real-Filialen übernehmen.

In manchen Städten haben die Standorte nach der Übernahme bereits wieder geöffnet, andernorts laufen entsprechende Umbauarbeiten oder die Märkte wurden endgültig geschlossen – oder eine Schließung steht kurz bevor, weil die Standorte nicht wirtschaftlich genug sind. Aber wie ist der Stand in den fünf größten NRW-Städten Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen und Duisburg? Haben die Standorte dort eine Zukunft?

Real: Was passiert mit den Real-Filialen in Köln?

In Köln stehen aktuell noch drei Real-Filialen. Die Standorte liegen in den Stadtteilen Gremberg, Sülz und Porz. Betroffen sind allein in der Domstadt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch was passiert mit den Real-Filialen in Köln? Der Real in Porz wird offiziell von Kaufland übernommen, wie im vergangenen Jahr ein Real-Sprecher gegenüber 24RHEIN bestätigte. Wann das geschieht, ist aktuell aber noch offen. Ein genaues Übernahmedatum steht bislang noch nicht fest.

Gute Nachrichten gibt es auch für den Standort in Sülz. Der Real zählt zu den 60 Filialen, die trotz Zerschlagung unter altem Namen weitergeführt werden. Er bleibt also auch in Zukunft als Real erhalten. Schlechter sieht es für den Standort in Gremberg aus. Das Problem hier: Der Standort steht bislang auf keiner Interessenten-Liste eines Supermarktes. Hier ist die Zukunft also noch offen. Auch eine Schließung kann nach aktuellem Stand nicht ausgeschlossen werden.

Real: Was passiert mit den Real-Filialen in Düsseldorf?

Düsseldorf hat aktuell noch zwei Real-Märkte – in den Stadtteilen Bilk und Heerdt. Zuvor stand in Flingern-Nord auch ein Real-Markt unter dem Label „Emmas Enkel“, dieser wurde aber bereits von Edeka übernommen. Unklar ist aber die Zukunft der Standorte in Bilk und Heerdt.

Der Real im Stadtteil Heerdt steht auf der Wunschliste von Kaufland. Eine mögliche Übernahme wurde durch das Bundeskartellamt bereits freigegeben. Ob Kaufland den Real in Düsseldorf-Heerdt am Ende aber wirklich übernimmt, und falls ja, wann, steht aktuell noch nicht fest. Noch unklarer ist die Situation im Hinblick auf den Real in Düsseldorf-Bilk. Dort scheint die Zukunft aktuell noch komplett offen.

Real: Was wird aus den Real-Filialen in Dortmund?

Während die Zukunft einiger Real-Standorte in Düsseldorf und Köln noch unklar ist, steht für Real in Dortmund bereits alles fest. Die Real-Filiale in Dortmund Eving wurde zum 30. September 2021 endgültig geschlossen. Der Real in Dortmund-Oespel wurde am 18. Oktober 2021 von Kaufland übernommen. Lange offen war hingegen die Zukunft des Reals in Dortmund-Aplerbeck. Inzwischen steht fest: Auch dieser Standort hat eine Zukunft.

Denn Real hat vor Kurzem offiziell mitgeteilt, dass der Markt in Aplerbeck zum 30. Juni wegen Umbauarbeiten vor Übergabe geschlossen wird. Das heißt: Bis zum 29. Juni 2022 können Kunden weiterhin wie gewohnt beim Real in Dortmund-Aplerbeck einkaufen gehen. Danach wird der Standort vorübergehend geschlossen und umgebaut. Welcher Supermarkt die Filiale dann übernimmt, steht offiziell noch nicht fest. Gute Chancen dürfte aber Globus haben, die den Real-Standort in Aplerbeck auf ihrer Wunschliste führen. Allerdings könnten auch Immobilien-Investoren zugreifen.

Real: Wer übernimmt die Real-Filialen in Essen?

Für Real-Kunden in Essen gibt es hingegen keine guten Nachrichten. Die ehemalige Real-Filiale im Stadtteil Altendorf wurde zwar zum 1. Juli 2021 von Globus übernommen, der Real in der Rathaus Galerie am Porscheplatz in der Essener Innenstadt hat aber keine Zukunft. Die Filiale wird zum 31. März 2022 offiziell geschlossen. Interessenten konnten sich für den Standort im Essener Stadtkern nicht finden.

Real: Was passiert mit den Real-Filialen in Duisburg?

Eine Schließung und eine Globus-Übernahme: Das ist auch der Stand der Dinge in Duisburg. Der ehemalige Real im Stadtteil Großenbaum wurde als einer der ersten in der Real-Zerschlagung schon zum 31. Januar 2021 geschlossen. Länger offen war die Zukunft des Reals in Obermeiderich. Die Filiale an der Berliner Straße hat aber eine Zukunft. Globus übernimmt den Markt zum 30. Mai 2022.

Real-Zerschlagung: Immer noch viele Fragen offen

Weiterhin ist die Zukunft vieler Real-Filialen, nicht nur in NRW, offen. Ob und wo Kaufland, Edeka, Globus und Rewe noch zuschlagen werden, dürften die nächsten Wochen und Monate zeigen. Klar ist aber auch: Standorte, die jetzt noch ohne Interessenten sind, dürften eher schlechte Aussichten auf eine Zukunft haben. Ein weiteres Beispiel dafür ist der Real in Neuss. Wie letzte Woche bekannt wurde, wird der Real unter dem Namen Emmas Enkel im Rheinpark-Center zum 31. Mai geschlossen. Für insgesamt sieben Real-Filialen hat der Konzern in der vergangenen Woche mindestens eine vorübergehende Schließung verkündet. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 24. Januar aktualisiert. Neuerung: Die Real-Märkte in Köln-Sülz und Düsseldorf-Heerdt bleiben als Real erhalten.

Auch interessant