1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real-Zerschlagung: Rewe will wohl doch mehr Real-Filialen übernehmen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Das Logo von Rewe.
Bislang hat Rewe lediglich die Freigabe für die Übernahme von zwei Real-Filialen erhalten. (Symbolbild) © Michael Gstettenbauer/Imago

Rewe möchte wohl größer in die Übernahme von Real-Filialen einsteigen. Eine zweistellige Anzahl ist im Gespräch. Womöglich wegen Edeka und Kaufland.

Köln – Lange hatte sich Rewe bei der Real-Zerschlagung zurückgehalten. Nun soll der Lebensmittelhändler aus Köln wohl doch noch eine größere Übernahme planen. Bis zu 20 weitere Real-Filialen könnten offenbar an den Rewe-Konzern, zu dem auch Penny gehört, gehen. Hintergrund könnten die Bemühungen der Konkurrenten Edeka und Kaufland sein.

Rewe
BrancheLebensmitteleinzelhandel
SitzKöln
Mitarbeiter140.000 Angestellte
DachorganisationRewe Group

Rewe will größer in Real-Zerschlagung einsteigen – Übernahme von bis zu 20 Filialen?

Im Sommer hatte Rewe erstmals Interesse an Real-Filialen angemeldet. Nach der Freigabe durch das Bundeskartellamt wurden die Übernahmepläne von Rewe konkreter. So übernimmt Rewe im November eine ehemalige Real-Filiale in Balingen. Doch wie geht es für das Unternehmen aus Köln weiter? Scheinbar hat Rewe Interesse an weiteren Real-Standorten. Dabei geht es wohl um eine zweistellige Anzahl an Real-Märkten, 15 bis 20 Standorte seien im Gespräch, berichtet die Lebensmittelzeitung.

Auch, wenn Rewe bezüglich Real-Zerschlagung bisher kaum in Erscheinung getreten ist, soll das Interesse gar nicht neu sein. Laut der LZ hatte das Kölner Unternehmen bereits im vergangenen Jahr konkrete Pläne für die Übernahme von 18 Filialen. Aus dem Vorhaben sei jedoch nichts geworden.

Real-Zerschlagung: Rewe hat erst eine Filiale übernommen

In der Real-Zerschlagung sind noch einige Fragen offen. Oder anders gesagt: Nicht von allen Standorten ist die Zukunft bereits klar. Die großen Player haben sich jeweils bereits Standorte gesichert – darunter Kaufland und Edeka. Das womögliche Interesse von Rewe an Real-Standorten dürfte neuen Schwung in die Real-Zerschlagung bringen.

Grund dafür könnte womöglich die Konkurrenz sein. Demnach stiegen vor allem bei Edeka die Umsätze zuletzt deutlich an und mit den 64 genehmigten Real-Märkten könnten nochmal bis zu 1,5 Milliarden Euro hinzukommen. Ähnliches könnte auch bei Kaufland geschehen, die sogar über 100 Real-Märkte übernehmen wollen.

Rewe hat bisher lediglich die Übernahme von zwei Real-Märkten beim Bundeskartellamt angemeldet. Immerhin der Kauf einer der beiden ist bereits durch: Die Real-Filiale in Balingen wechselt im November offiziell den Besitzer. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant