Antrag beim Kartellamt

Real-Übernahme: Weitere Supermarktkette meldet Interesse an – erster Standort bereits klar

+
Real-Kunden befürchten, dass das Ende der Kette auch das Ende der Hypermärkte in Deutschland bedeuten könnte.
  • schließen

Das Handelsunternehmen Georg Jos. Kaes hat den Kauf von zwei Real-Filialen beim Bundeskartellamt angemeldet. Der Zuschlag ist dabei sehr wahrscheinlich.

Update vom 18. Februar, 10 Uhr: Im Prozess um die Real-Zerschlagung haben nun mehrere mittelständische Einzelhandelsunternehmen Interesse an den Märkten angemeldet. Nachdem Real bereits auf einer Liste mit Standortabgaben veröffentlichte, dass das Handelsunternehmen Georg Jos. Kaes GmbH – auch bekannt unter dem Markenname „V-Markt“ – den Markt in Pentling übernehmen werde, hat die Kette nun Interesse an bis zu zwei Märkten angemeldet. Das bestätigte Georg Jos. Kaes GmbH auch auf 24RHEIN-Anfrage: „Ja, es stimmt, dass wir Interesse an zwei Real-Märkten haben“, sagt Martin Glöckner.

Um welchen weiteren Standort es sich nun handelt, bleibt offen. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, möchte das Unternehmen zunächst keine weiteren Auskünfte geben. (jaw)

Real-Übernahme: Weitere Supermarktkette meldet Interesse an – erster Standort bereits klar

Düsseldorf/Mauerstetten – Die Auflösung von Real ist mit der ersten Genehmigung des Bundeskartellamts seit Ende letztens Jahres in vollem Gange. Der Real-Eigentümer SCP kann nun nach und nach Märkte an einige interessierte Unternehmen verkaufen. Doch damit die Genehmigung erfolgen konnte, musste der russische Investor verpflichten eine „nennenswerte Zahl“ von Real-Standorten auch an mittelständische Lebensmittelhändler zu verkaufen. Diesen Umstand machte sich jetzt auch eine Supermark-Kette aus Bayern zu nutze.

Unternehmen (Rechtsform)Georg Jos. Kaes (GmbH)
BrancheLebensmittelhandel
Gründung1865
HauptsitzMauerstetten (Deutschland)
Mitarbeiterca. 2500
Umsatz765 Mio. Euro

Real-Zerschlagung: Bayrische Supermarkt-Kette „V-Markt“ will zwei Filialen – ein Standort bekannt

Das Handelsunternehmen Georg Jos. Kaes GmbH, besser bekannt unter dem Markenname „V-Markt“, hat nun beim Bundeskartellamt den Kauf von zwei Real-Filialen angemeldet. Die mittelständische Supermarkt-Kette aus Südbayern soll sich dabei für zwei Märkte aus der Region interessieren.

Der genaue Standort eines Geschäftes ist auch bereits bekannt. Wie man einer offiziellen Liste von allen bisher verhandelten Real-Märkten entnehmen kann, möchte V-Markt auf jeden Fall den Standort in Pentling (Hölkeringer Straße) bei Regensburg übernehmen. Der genaue Termin für die Übernahme ist aber aufgrund der noch laufenden Prüfung durch das Kartellamt noch offen. Angesichts der Entscheidung im Dezember ist aber davon auszugehen, dass der Kauf der beiden angemeldeten Filialen durch das Kartellamt eher reine Formsache ist. Demnach kann sich die Georg Jos. Kaes GmbH beziehungsweise V-Markt wohl bald über zwei neue Filialen freuen.

Der Großteil der rund 270 Real-Märkte geht an Kaufland, die SB-Warenhauskette übernimmt bis zu 92 Standorte des Konkurrenten. Darüber hinaus hatten auch Edeka und Globus Interesse an der Übernahme einigen Real beim Bundeskartellamt angemeldet. Globus hat auch bereits eine Zusage für 24 Real-Filialen erhalten, um welche es sich dabei aber genau handelt, ist noch unklar. Kaufland hat derweil bereits mit den Umbauarbeiten einiger Real-Märkte begonnen.

V-Markt: Ausweitung des Geschäftsgebiet geplant?

Das Handelsunternehmen Georg Jos. Kaes GmbH verfügt zurzeit über 37 V-Märkte sowie 12 V-Baumärkte im südbayrischen Raum. Mit der Übernahme des Real-Markts in Pentling will der Händler nun sein Gebiet wohl auf Nordbayern ausweiten. Das 1865 gegründete Familienunternehmen aus Mauerstetten im Allgäu ist mit circa 2500 Mitarbeitern einer der letzten mittelständischen Einzelhändler in der Region. Im Geschäftsjahr 2019/2020 erwirtschaftete die Kaes GmbH einen Gesamtumsatz von über 765 Mio. Euro. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion