1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real-Zerschlagung: Diese 8 Filialen schließen – einige für immer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Das Real-Logo auf einem Supermarkt im Dunkeln.
Die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Hemer, Pfarrkirchen, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden schließen (Symbolbild). © Oliver Berg/dpa

Die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Hemer, Pfarrkichen, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden schließen. Für sechs Märkte gibt es aber eine Zukunft.

Düsseldorf – Immer mehr Real-Filialen verschwinden von der Bildfläche: Einerseits werden die Real-Standorte unter anderem von den großen Supermärkten Kaufland, Edeka und Globus übernommen, andererseits werden einige Real-Märkte für immer geschlossen. Nun steht für weitere Real-Märkte das offizielle Schließungsdatum fest – eine Zukunft gibt es für sechs der acht Standorte aber dennoch.

Real
BrancheLebensmitteleinzelhandel
SitzDüsseldorf
Filialenursprünglich rund 270 SB-Warenhäuser in Deutschland
Gründung1992
Umsatz7,4 Milliarden Euro (2017–2018)

Real Schließung: Diese Filialen werden geschlossen

Real in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden – Schließung mit Übernahme

Während sich Kaufland erst kürzlich sechs weitere Real-Filialen gesichert hat, gab es zuletzt im Mai eine Schließungswelle bei Real. Zehn Real-Märkte – unter anderem in Essen – stehen seit dem auf der Abschuss-Liste, die Schließungen erfolgen bis Frühjahr 2022.

Neu auf der Standort-Abgabenliste, die Real selbst veröffentlicht, stehen nun die Filialen in Amberg, Bayreuth, Pfarrkirchen, Hemer, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden. Eine Zukunft gibt es allerdings nur für sechs der acht Standorte.

So schließen die Real-Filialen in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden zwischen Frühjahr und Sommer 2022 „wegen Umbauarbeiten vor Übergabe“, wie es auf der Liste vom Supermarkt Real heißt. Für die Real-Zerschlagung bedeutet das: Die Real-Märkte werden zwar zunächst geschlossen, allerdings übernimmt ein neuer Supermarkt die Filialen, nachdem sie umgebaut wurden. Welcher Supermarkt die Filialen erhält, ist allerdings offen. Dazu gibt es bislang keine Informationen. Ebenfalls bleibt unklar, wann die sechs Real-Märkte wieder öffnen werden.

Real in Hemer und Pfarrkirchen schließen für immer – keine Übernahme

Während es für die sechs Real-Filialen eine Zukunft gibt, sieht es für die Standorte in Hemer und Pfarrkirchen schlecht aus. Laut der Standorte-Liste werden die beiden Märkte zum 30. Juni 2022 geschlossen – und zwar für immer.

Durch die neue Schließungswelle steht für die Kunden in Bayreuth nun fest: ein Lebensmittelhändler bleibt ihnen erhalten. Denn wenngleich der Real-Markt in Karl-von-Linde-Straße in Bayreuth zum 31. Januar 2022 für immer schließt, wird der zweite Sandort an der Riedinger Straße in der bayerischen Stadt unter neuer Führung wieder eröffnen.

Real-Übernahme: Kaufland, Edeka, Globus und Rewe bekommen Filialen

Im Zuge der Real-Zerschlagung haben bereits Kaufland, Globus, Edeka und Rewe grünes Licht für die Filial-Übernahme erhalten. Während Globus bis zu 24 Real-Filialen bekommen kann, hat Rewe die Freigabe für bis zu zwei Real-Standorte.

Nachdem für Kaufland Ende August weitere 22 Real-Filialen freigegeben wurden, kann der Supermarkt nun bis zu 114 Real-Märkte übernehmen. Auch Edeka hat bereits weitere Anträge beim Bundeskartellamt gestellt: Da bereits sieben der 13 angemeldeten Real-Filialen genehmigt wurden, kann Edeka bis zu 58 Real-Standorte eröffnen. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant