1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real-Zerschlagung: Diese Filialen schließen für immer – die offizielle Übersicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Das Logo von Real an einer Filiale.
Im Zuge der Real-Zerschlagung werden viele Filialen auch geschlossen (Symbolbild). © Federico Gambarini/dpa

Kaufland, Edeka, Rewe und Globus übernehmen den Großteil der Real-Filialen in Deutschland. Dennoch schließen auch viele Reals in NRW, Berlin oder auch Bayern.

Düsseldorf – Nach und nach verschwinden die Real-Märkte in Deutschland. Ein Großteil der ehemaligen SB-Warenhäuser geht im Zuge der Real-Zerschlagung an Kaufland, Globus, Edeka und Rewe. Die restlichen Filialen werden von Immobilien-Investoren übernommen – oder zum Teil auch geschlossen. Denn in einigen Fällen ist die Weiterführung aus wirtschaftlicher Sicht nicht rentabel und daher auch keine Option. Aber welche Real-Filialen schließen? Ein Überblick.

Real-Zerschlagung: Diese Filialen in Deutschland schließen offiziell

StandortBundeslandSchließungsdatum
SinzheimBaden-WürttembergSchließung zum 30. Juni 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
TübingenBaden-WürttembergSchließung zum 31. Mai 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
TuttlingenBaden-WürttembergSchließung zum 30. April 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
Villingen-SchwenningenBaden-WürttembergSchließung zum 30. September 2021
AmbergBayernSchließung zum 31. Mai 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
AnsbachBayernSchließung zum 30. September 2021
Augsburg-KönigsbrunnBayernSchließung zum 31. Januar 2021
Bayreuth (Karl-von-Linde-Straße)BayernSchließung zum 31. Januar 2022
Bayreuth (Riedinger Straße)BayernSchließung zum 31. März 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
NeustadtBayernSchließung zum 30. September 2021
PfarrkirchenBayernSchließung zum 30. Juni 2022
WeidenBayernSchließung zum 31. Mai 2022 wegen Umbauarbeiten vor Übergabe
Berlin-SpandauBerlinSchließung zum 30. Juni 2021
Bremen-VahrBremenSchließung zum 31. März 2022
Maintal-DörnigheimHessenSchließung zum 30. September 2021
WetzlarHessenSchließung zum 31. Januar 2022
WiesbadenHessenSchließung zum 31. Januar 2022
CuxhavenNiedersachsenSchließung zum 30. September 2021
GoslarNiedersachsenSchließung zum 31. Januar 2021
HamelnNiedersachsenSchließung zum 31. Januar 2022
Hannover-LindenNiedersachsenSchließung zum 30. September 2021
Oldenburg-KreyenbrückNiedersachsenSchließung zum 31. Januar 2022
Dortmund-EvingNordrhein-WestfalenSchließung zum 30. September 2021
Duisburg (Buscher Straße)Nordrhein-WestfalenSchließung zum 31. Januar 2021
Essen (Porscheplatz)Nordrhein-WestfalenSchließung zum 31. März 2022
HemerNordrhein-WestfalenSchließung zum 30. Juni 2022
Herten-WesterholtNordrhein-WestfalenSchließung zum 31. Januar 2021
Mönchengladbach-NeuwerkNordrhein-WestfalenSchließung zum 30. September 2021
Mönchengladbach-RheydtNordrhein-WestfalenSchließung zum 31. Januar 2021
MonschauNordrhein-WestfalenSchließung zum 31. März 2022
RheineNordrhein-WestfalenSchließung zum 30. Juni 2021
FrankenthalRheinland-PfalzSchließung zum 31. Januar 2021
HaßlochRheinland-PfalzSchließung zum 30. September 2021
KennRheinland-PfalzSchließung zum 30. September 2021
TrierRheinland-PfalzSchließung zum 31. Januar 2022
Bitterfeld-WolfenSachsen-AnhaltSchließung zum 31. Januar 2021
Leißling-WeißenfelsSachsen-AnhaltSchließung zum 31. Januar 2021

Real-Schließung: Diese Real Märkte in NRW schließen offiziell

StandortSchließungsdatum
Dortmund-EvingSchließung zum 30. September 2021
Duisburg (Buscher Straße)Schließung zum 31. Januar 2021
Essen (Porscheplatz)Schließung zum 31. März 2022
HemerSchließung zum 30. Juni 2022
Herten-WesterholtSchließung zum 31. Januar 2021
Mönchengladbach-NeuwerkSchließung zum 30. September 2021
Mönchengladbach-RheydtSchließung zum 31. Januar 2021
MonschauSchließung zum 31. März 2022
RheineSchließung zum 30. Juni 2021

Real in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden – Schließung und Übergabe

Der Großteil der betroffenen Real-Filialen, die schließen müssen, bleiben dicht. Bei den Real-Märkten in Amberg, Bayreuth, Sinzheim, Tübingen, Tuttlingen und Weiden sieht die Lage anders aus. Die sechs Real-Standorte schließen zwar zunächst, allerdings führt der Supermarkt Real selbst noch Umbauarbeiten durch, bevor die jeweiligen Märkte anschließend an den neuen Eigentümer übergeben werden.

Was mit den ehemaligen Real-Standorten nach der Umbau-Phase passiert, ist unklar. Das bedeutet: Die Filialen könnten sowohl von einem Supermarkt als auch von einem Immobilien-Investor übernommen werden. Dadurch könnte in den Ex Real-Räumlichkeiten wie in Duisburg und Mönchengladbach Quartiere entstehen. Fest steht: Für die sechs Real-Filialen gibt es also eine Zukunft.

Real
BrancheLebensmitteleinzelhandel
SitzDüsseldorf
Filialenursprünglich rund 270 SB-Warenhäuser in Deutschland
Gründung1992
Umsatz7,4 Milliarden Euro (2017–2018)

Real-Zerschlagung: Übernahme durch Kaufland, Edeka, Globus und Rewe – was ist passiert?

Zwar steht damit das Aus für eine Vielzahl an Real-Märkten bevor, die meisten Filialen werden allerdings übernommen. Während Globus für bis zu 24 Real-Märkte grünes Licht hat, kann Rewe bis zu zwei Standorte eröffnen.

Obwohl Kaufland im Zuge der Real-Zerschlagung bereits den Löwenanteil von bis zu 92 Real-Standorten erhalten hatte, stellte der Supermarkt erneut einen Antrag beim Kartellamt. Da die Behörde die weiteren 22 Real-Märkte für Kaufland bereits freigegeben hat, kann der Supermarkt nun bis zu 114 Real-Filialen übernehmen.

Wie Kaufland hat auch Edeka bereits neue Anträge beim Bundeskartellamt gestellt. Wenngleich Edeka zunächst bis zu 51 Real-Standorte erhalten hatte, sicherte sich der Supermarkt bereits weitere sieben von 13 angemeldeten Standorten. Dadurch hat Edeka nun grünes Licht für bis zu 58 Real-Filialen. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant