1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Real wird zu Kaufland: Diese Standorte sind betroffen – Filialen werden kurzzeitig geschlossen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Das Kauflandlogo ist im Vordergrund. Unscharf im Hintergrund erkennt man einen Mann.
Kaufland übernimmt insgesamt 96 Real-Filialen. © Gerald Matzka / dpa

Der Supermarkt Kaufland übernimmt diese 13 Real-Märkte. Zur Übernahme werden die Filialen zwei Tage geschlossen. Globus-Standorte stehen noch nicht fest.

Köln – Im Einzelhandel ändert sich im Jahr 2021 einiges. Neben der Anhebung der Mehrwertsteuersätze oder dem Verbot von Wegwerfartikeln aus Plastik kommt nun auf Verbraucher die nächste Änderung zu: die Zerschlagung der kriselnden SB-Warenhauskette Real.

Bereits im Dezember 2020 wurde bekannt, dass das Bundeskartellamt dem Verkauf von insgesamt 116 Real-Filialen an Kaufland und Globus zugestimmt hatte. Nachdem der Supermarktriese Kaufland grünes Licht für die Übernahme von 92 Real-Märkten erhielt, stehen nun 13 Standorte fest.

Kaufland übernimmt diese 13 Real-Standorte: Warenausverkauf bereits gestartet

Auf 24RHEIN-Anfrage bestätigt nun Kaufland die Übernahme folgender Real-Märkte:

Lediglich der Markt in Oldenburg ist neu auf der Übernahmeliste. Die restlichen Filialen standen bereits im Oktober 2020 auf der Liste, die Kaufland übernehmen wollte.

An den 13 Standorten läuft bereits der Ausverkauf der Altware, damit Kaufland im direkt im Februar mit der Übernahme der Märkte starten kann.

Welche weiteren 79 Filialen Kaufland noch übernehmen werde, stehe derzeit noch nicht fest. Da die Übernahmen von verschiedenen Faktoren abhängig seien, könne das Unternehmen aktuell keine weiteren Standortangaben machen, heißt es auf Anfrage.

Real-Übernahme: Neue Kaufland-Filiale zwei Tage geschlossen

Damit die Kunden nicht vor verschlossener Supermarkt-Tür stehen, gibt Kaufland bekannt, die neuen Filialen zur Übernahme zwei Tage zu schließen. „Am Montag, den 1., und Dienstag, den 2. Februar, bleibt der jeweilige Markt geschlossen“, sagt Annegret Adam von der Unternehmenskommunikation von Kaufland.

Der Supermarktriese nutzt die Zeit vom 1. bis zum 2. Februar 2021, um die Märkte mit neuer Ware zu beliefern und die Obst- sowie Gemüseabteilung umzubauen. Zudem tauscht Kaufland die Waagen- und Kassensysteme aus.

Bereits am Mittwoch, 3. Februar 2021, können die Kunden schon in der neuen Kaufland-Filiale einkaufen. „In den folgenden Wochen werden die Märkte entsprechend dem Kaufland-Konzept umgebaut und modernisiert. Die Maßnahmen werden bei laufendem Betrieb durchgeführt, sodass die Kunden auch während dieser Zeit wie gewohnt einkaufen gehen können“, sagt Annegret Adam.

Veränderungen bei Real: Kartellamt verschiebt Entscheidungen

Durch die ersten Standortangaben kommt nun Bewegung in den Übergabeprozess der Real-Märkte. Erst im Frühjahr 2020 hatte der russische Real-Eigentümer SCP die angeschlagene SB-Warenhauskette von der Metro erworben, um sie anschließend zu verschlagen und weiterzuverkaufen. Aufgrund der ausführlichen Prüfung der Kartellbehörden hat dieser Prozess länger gedauert, als zunächst erwartet.

Neben Kaufland hat auch Globus die Freigabe für den Erwerb von 24 Real-Märkten erhalten. Welche Standorte Globus jedoch übernehmen werde, stehe derzeit noch nicht fest, sagt Isabel del Alcazar von Buchwald, Pressesprecherin von Globus, auf Anfrage.

Auch Lebensmittelhändler Edeka hat die Übernahme von bis zu 72 Real-Märkten angemeldet. Noch bis zum 22. Februar 2021 hat das Bundeskartellamt nun Zeit, die Anmeldungen des Lebensmittelhändlers zu prüfen.

Das Bundeskartellamt ist bei der Übernahme besonders vorsichtig, da in Deutschland mehr als rund 85 Prozent der Umsätze im Lebensmittelhandel an Edeka, Rewe, Aldi und die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören, gehen. (jaw)

Hinweis: In einer vorherigen Version des Artikels hatten wir geschrieben, dass Kaufland 96 Filialen übernehmen werde. Das war falsch. Es handelt sich um 92 Filialen. Wir bitten Sie, diesen Fehler zu entschudligen.

Auch interessant