1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Rewe: Alle Infos zur Eigenmarke „Rewe Bio“ im Überblick

Erstellt:

Von: Lea Creutzfeldt

Frau trägt Papiertüte mit Schriftzug Rewe Bio
Rewes Eigenmarke „REWE Bio“ setzt sich für Umweltschutz und Tierwohl ein. © Ralph Peters/Imago

Die Rewe-Eigenmarke „Rewe Bio“ verspricht Produkte in hochwertiger Bio-Qualität – alles über die Geschichte, das Konzept und das Sortiment der Marke.

Köln – Mit der Eigenmarke „Rewe Bio“ versucht die Supermarktkette Rewe umweltbewusste Kunden anzusprechen. Dabei wird laut Rewe-Angaben besonders auf das Tierwohl sowie auf einen ökologischen Anbau der Produkte geachtet. Dafür arbeitet Rewe auch mit dem Öko-Verband „Naturland“ zusammen.

Rewe
Gründung:1927
Mitarbeiterzahl:140.000
Rechtsform:GmbH
Sitz:Köln, Deutschland
Dachorganisation:Rewe Group

Rewe: Seit wann gibt es die Eigenmarke „Rewe Bio“?

Rewe bietet bereits seit 30 Jahren Eigenmarkenprodukte in Bio-Qualität an. Das Sortiment wird seitdem stetig erweitert – heute ist Rewe Bio eine der beliebtesten und bekanntesten Handelsmarken in Deutschland. Seit über zehn Jahren wird zudem rund die Hälfte des Sortiments vom Öko-Verband Naturland unabhängig zertifiziert.

Rewe-Eigenmarke: Welche Produkte gibt es von „Rewe Bio“ zu kaufen?

Das Sortiment von Rewe Bio umfasst momentan über 700 Produkte aus dem Bereich Lebensmittel – alle davon in Bio-Qualität. Eine Auswahl der Rewe Bio-Produkte im Überblick:

Eigenmarke von Rewe: Das Konzept hinter der Marke „Rewe Bio“

Rewe Bio steht in Konkurrenz zu den Bio-Eigenmarken anderer Supermarktketten – beispielsweise Aldi mit Aldi Bio oder Kaufland mit K-Bio. Rewe Bio wirbt damit, besonders umweltbewusst zu sein. Dabei sind alle Produkte nach der EU-Öko-Verordnung zertifiziert. Zusätzlich sind rund die Hälfte der Produkte Naturland-zertifiziert und erfüllen somit noch zusätzliche Anforderungen.

Auch das Tierwohl werde durch die Kooperation mit Naturland laut Rewe zusätzlich gefördert. Zusätzlich zur EU-Öko-Verordnung, die mehr Auslauf, mehr Platz im Stall und Bio-Futter für die Tiere vorschreibt, verpflichtet das Naturland-Zertifikat zu weiteren Maßnahmen. Dabei handelt es sich unter anderem um Tierwohl-Checklisten, Tierwohl-Beauftragte, Weidegang und frisches Gras im Sommer, ganzjährig überdachte Außenklima-Bereiche für Hühner und Puten sowie ein Verbot von konventioneller Medizin und Antibiotika für Garnelen.

Zusätzlich setzt sich Rewe Bio mit Naturland für soziale Richtlinien ein, die in der EU-Öko-Verordnung nicht verankert sind. Diese bestehen aus Gleichstellung, Kinderrechten und Sicherheit am Arbeitsplatz. (lc) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant