1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Rewe: Alle Infos zur Eigenmarke „ja!“ im Überblick

Erstellt:

Von: Lea Creutzfeldt

Milchpackung von der REWE-Eigenmarke ja!
Die REWE-Eigenmarke ja! bietet Lebensmittel zu günstigen Preisen. © Gerhard Leber/Imago

Hohe Qualität zu günstigen Preisen verspricht die Rewe-Eigenmarke „ja!“ – alles über die Geschichte, das Konzept und das Sortiment der Marke.

Köln – Mit der Eigenmarke „ja!“ versucht die Supermarktkette Rewe vor allem ihre preisbewussten Kunden anzusprechen. Produkte von ja! sind dabei oftmals bis zu 30 Prozent günstiger als die Produkte bekannter Hersteller. Die Marke verspricht hohe Qualität zu Discounter-Preisen.

Rewe
Gründung:1927
Mitarbeiterzahl:140.000
Rechtsform:GmbH
Sitz:Köln, Deutschland
Dachorganisation:Rewe Group

Rewe: Sind „ja!“ Produkte von Rewe? Was bedeutet „ja!“ bei Rewe?

Bei „ja!“-Produkten handelt es sich um die Discounter-Marke von Rewe. „ja!“ wird häufig auch als „Billigmarke“ von Rewe bezeichnet, weil sich die Preise an denen von Discountern orientieren.

Rewe: Seit wann gibt es die Eigenmarke „ja!“?

Im Jahr 1982 sind die ersten ja!-Produkte in die Regale der Rewe-Märkte gekommen. Die günstige Eigenmarke von Rewe feiert demnach im Jahr 2022 bereits ihr 40-jähriges Jubiläum.

Rewe-Eigenmarke: Welche Produkte gibt es von “ja!“ zu kaufen?

Während die Marke im Jahre 1982 mit gerade einmal 28 Produkten startete, umfasst das Sortiment mittlerweile über 1000. Von „ja!“ gibt es Produkte in verschiedensten Bereichen. Neben Lebensmitteln gehören dazu beispielsweise auch Drogerieartikel oder Bürobedarf. Eine Auswahl der „ja“-Produkte im Überblick:

Rewe-Eigenmarke „ja!“: Wer steckt dahinter?

Auch wenn die Preise etwas anderes vermuten lassen: „ja!“-Produkte sind in vielen Fällen kaum von Markenprodukten zu unterscheiden. Das liegt daran, dass häufig namhafte Hersteller auch gleichzeitig die No-Name-Produkte für Supermarktketten herstellen. So steht beispielsweise hinter dem fettarmen Joghurt von „ja!“ bei Rewe die Firma Bauer Milch, genauso wie beim Joghurt-Pendant von K-Classic bei Kaufland. Der „ja!“-Frischkäse wird von Bayernland hergestellt, die „ja!“-Sprühsahne von FrieslandCampina. In einigen Fällen sind No-Name-Produkte wie von „ja!“ sogar identisch mit dem Original, in anderen Fällen gibt es wiederum kleine Unterschiede bei der Rezeptur.

Eigenmarke von Rewe: Das ist das Konzept hinter der Marke „ja!“

Rewe hat die Marke ja! 1982 ins Leben gerufen, um den immer beliebter werdenden Discountern, wie Aldi und Lidl, Konkurrenz zu machen. Das Konzept dahinter: Hochwertige Produkte zu niedrigen Preisen zu verkaufen und somit eine Alternative zu den teureren Markenprodukten zu schaffen.

Dabei stammen die Produkte von bekannten Marken und No-Name-Produkte oft von denselben Herstellern – dennoch kosten die No-Name-Produkte oftmals bis zu 30 Prozent weniger. Die günstigen Preise der No-Name-Produkte kommen unter anderem durch geringere Werbekosten zustande, da die Produkte oft nicht einzeln beworben werden. Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant