1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Rewe testet 24-Stunden-Filiale, in der am Bildschirm eingekauft wird

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die Wartezeit beim Laden des E-Autos zum Einkaufen nutzen? Das ist jetzt in einem Schnellladepark an der A7 möglich. Dort hat Rewe eine Mini-Filiale eröffnet.

Bispingen – Schnellladestationen sind bei Besitzern von E-Autos äußerst beliebt. Je nach Fahrzeugtyp lassen sich E-Autos dort in rund 20 Minuten für bis zu 400 Kilometer Reichweite nachladen. Ein deutlicher Vorteil gegenüber klassischen Ladesäulen, die meist zwei bis vier Stunden benötigen oder einer üblichen Steckdose, bei der es sogar bis zu zehn Stunden dauern kann, bis der Akku des E-Autos wieder voll ist. An einem Ladepark mit Schnellladestationen in Niedersachsen gibt es jetzt aber noch eine weitere Besonderheit.

A7: Mini-Rewe in E-Auto-Ladepark eröffnet – direkt an der Ladesäule

Die Mini-Filiale von Rewe in Bispingen und eine EnBW-Schnellladestation in Oberhausen (Montage).
Die Mini-Filiale von Rewe ermöglicht kontaktloses Einkaufen, während das E-Auto aufgeladen wird (IDZRW-Montage). © Lekkerland; Fotografie73/Imago

In Bispingen, an der A7 zwischen Hannover und Hamburg nahe der Lüneburger Heide, stehen jetzt nämlich nicht nur die gewohnten 16 Schnellladesäulen für E-Autos, sondern auch eine Mini-Filiale ohne Kassen von Rewe, bei der während des Ladevorgangs eingekauft werden kann. Bei der Filiale handelt es sich um einen vollautomatisierten Pilotshop, den Rewe unter der neuen Marke „Rewe ready“ gemeinsam mit dem Energieunternehmen EnBW eröffnet hat.

Die beiden Unternehmen versprechen einen „schnellen und kontaktlosen Einkauf“. Möglich macht das ein Touchscreen, auf dem die gewünschten Produkte ausgewählt werden können. Nach der Auswahl der Produkte in einem Warenkorb, ähnlich wie es aus Onlineshops bekannt ist, läuft die Zahlung bargeldlos. Danach werden die gekauften Waren über ein Förderband ausgegeben. Damit testet Rewe ein anderes 24/7-Modell, als beispielsweise im bayrischen Pettstadt, wo es zwar auch kein Kassenpersonal gibt, aber Kundinnen und Kunden klassisch die Produkte aus den Regalen nehmen und dann bargeldlos bezahlen.

E-Auto laden und dabei einkaufen: Diese Produkte gibt es im „Rewe ready“ in Bispingen

Der Mini-Rewe in Bispingen bietet mehr als 230 Produkte an. Darunter unter anderem Eis, Salat, Joghurt und gekühlte Getränke, aber auch Nudeln, Brotaufstrich oder Tiefkühlpizza. Unter anderem aus diesen Produktbereichen werden Waren angeboten:

Ein Mann kauf bei „Rewe ready“ über ein Touch-Display ein.
Bei „Rewe ready“ kann kontaktlos über ein Touch-Display eingekauft werden. © Lekkerland

Mini-Rewe in EnBW-Ladepark: Pilotprojekt in Bispingen – bald an weiteren Standorten?

Laut Rewe und EnBW wolle man das Angebot sowohl auf Produkte für den Sofortverzehr als auch auf Artikel für den täglichen Bedarf auslegen. Vom Aufbau her kann der Mini-Rewe, der von der Rewe-Tochter Lekkerland betrieben wird, theoretisch sogar bis zu 500 unterschiedliche Artikel anbieten. Geöffnet ist der Pilotshop rund um die Uhr.

Bislang gibt es diesen Mini-Rewe nur im Ladepark in Bispingen. Ob das Projekt in Zukunft auch auf andere Städte in Deutschland ausgeweitet wird, hängt vom Erfolg in Niedersachsen ab. „Während der Pilotphase wollen Rewe und EnBW testen, wie Technologie und Sortiment von den Konsument:innen angenommen werden“, teilten die Unternehmen gemeinsam mit.

Einkaufen, während das E-Auto lädt, ist übrigens nicht die erste Idee, die es gibt, um die Wartezeit zu verkürzen. In Hilden (Kreis Mettmann) hat Tesla einen Supercharger-Standort eröffnet, an dem es sogar einen Pool zum Schwimmen gibt. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant