1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Warum es bei Rewe jetzt spezielle Codes auf dem Fleisch gibt

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die Supermarktkette Rewe druckt jetzt auf viele Rewe-Bio-Artikel einen QR-Code. Damit folgen sie dem Wunsch vieler Kunden – was dahintersteckt.

Köln – Wo kommt das Produkt, das ich im Supermarkt kaufe, eigentlich her? Solche und ähnliche Fragen sind für Kunden in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Vielen Menschen geht es dabei um Klimaschutz, bessere Tierhaltung und die Unterstützung von regionalen Erzeugern. Wer genau wissen will, welchen Weg beispielsweise das Fleisch, das später auf dem Teller landen soll, auf dem Weg ins Supermarktregal genommen hat, kann das beim Einkauf aber nicht so leicht herausfinden. Das soll sich bei Rewe nun ändern.

Rewe Bio: QR-Code auf Verpackung zeigt Herkunft von Fleisch und Milch

Eine Person scannt mit Smartphone einen QR-Code auf einer Rewe-Bio-Packung. Oben rechts ein Rewe-Logo (Montage).
Die QR-Codes können beim Kauf auf der Verpackung gescannt werden. So lassen sich zusätzliche Infos abrufen (ZRW-Montage). © REWE Markt GmbH /C. Hardt/Future Image/Imago

Denn die Supermarktkette aus Köln will bei Produkten der Eigenmarke „Rewe Bio“ für mehr Transparenz sorgen. Dafür wird auf insgesamt 38 Rewe-Bio-Produkten nun ein QR-Code aufgedruckt. Diesen QR-Code können Kunden dann auf der Verpackung scannen und erfahren so genaue Informationen zur Herkunft des Produktes. „Beispielsweise wird bei einem Rewe Bio Rinder-Rumpsteak transparent und chargengenau sichtbar, in welchen Betrieben das Tier geschlachtet, zerlegt und verarbeitet wurde“, teilt die Supermarktkette mit.

Rewe: QR-Code zeigt Herkunft von Rewe-Bio-Produkten

Rewe: QR-Codes scannen – so funktioniert‘s

► Mit dem Smartphone den QR-Code auf der Verpackung scannen.

► Danach die Chargen- bzw. LOT-Nummer eingeben

► Anschließend sind die Infos zu den einzelnen Fertigkeitsstufen des Produktes (Schlachtung, Verarbeitung etc.) auf dem Smartphone zu lesen

Hinweis: Das funktioniert bislang nur bei 38 ausgewählten Produkten (Fleisch und Milch) der Eigenmarke Rewe Bio.

Informationen zum Ort der Schlachtung und Verarbeitung bei Bio-Fleisch von Rewe.
Die QR-Codes geben beispielsweise Informationen zum Ort der Schlachtung und Verarbeitung bei Bio-Fleisch von Rewe. © REWE Markt GmbH

Rewe will diese QR-Codes in den nächsten Wochen auf insgesamt 36 Bio-Fleisch-Artikel und zwei Bio-Milch-Artikel drucken.„Deutsche Herkunft und Regionalität ist Verbraucher:innen zunehmend auch bei Lebensmitteln mit tierischem Ursprung wichtig“, betont Rewe. Vorerst ist das Konzept nur ein Test in den Filialen. Es ist laut Rewe aber durchaus möglich, dass die QR-Codes zukünftig noch auf weitere Artikel ausgeweitet werden. „Abhängig davon, ob und wie das Angebot an Zusatzinformationen angenommen wird“, so Carolin Winkel, Buyer Ware Ultrafrische 2 bei der Rewe Group. (bs) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant