1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Rewe: Bei diesen Produkten achten Kunden besonders auf die Herkunft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Supermarkt-Mitarbeiter räumt die Obst- und Gemüse-Abteilung eines Supermarkts ein.
Viele Kunden achten im Supermarkt auf die Herkunft der Produkte (Symbolbild). © Tobias Hase/dpa

Die Mehrheit der Supermarkt-Kunden legt Wert auf regionale Produkte, das ergab eine Rewe-Studie. Bei diesen drei Lebensmitteln wird besonders auf die Herkunft geachtet.

Köln – Mit den steigenden Temperaturen beginnt nun auch verstärkt die Saison von heimischem Obst und Gemüse. So werden neben Tomaten und Radieschen auch die ersten Erdbeeren in NRW reif. Regionale Lebensmittel sind vielen Menschen besonders wichtig, daher identifiziert sich ein Großteil der Supermarkt-Kunden stark mit Produkten aus ihrer Region. Das ergab kürzlich eine Studie des Supermarktes Rewe, für die das Meinungsforschungsunternehmen Civey 2500 Menschen im April befragt hat.

Rewe-Umfrage: Herkunft im Fokus – diese Lebensmittel werden oft regional gekauft

Um die lokale Landwirtschaft zu fördern, kauft mehr als die Hälfte der befragten Kunden regionale Produkte im Supermarkt ein. Kurze Lieferwege und die Frische der Produkte seien dabei besonders wichtig, so die Studie von Supermarkt Rewe, der in Köln erstmals das Einkaufen ohne Kasse testet.

Zwar spielt der regionale Speiseplan bei einem Großteil der Befragten eine große Rolle, allerdings wird bei drei Produkten besonders auf die Herkunft geachtet. Ganz oben dabei: Kartoffeln, Spargel und Erdbeeren. Übrigens: In Werne können Spargel-Liebhaber das Gemüse sogar selbst stechen.

Bei den drei regionalen Produkten haben die einzelnen Bundesländer bevorzugte Geschmäcker:

Regionale und saisonale Lebensmittel: Mehrheit kauft Produkte im Supermarkt

Um regionale Lebensmittel einzukaufen, gehen die meisten Kunden zum Supermarkt (45 Prozent). Alternativ greifen die Kunden auch auf Angebote auf Wochenmärkten (20 Prozent) oder Discountern zurück (elf Prozent). Erst kürzlich gab der Discounter Lidl bekannt, verstärkt regionales Obst und Gemüse ins Sortiment zu nehmen.

Wenn die Lebensmittel aus der Region im Supermarkt angeboten sind, verbinden viele Kunden damit die Erwartungen, dass die Produkte frisch sind und es sich tatsächlich um saisonale Produkte handelt. Zudem erwartet mehr als die Hälfte der befragten Kunden, dass die Produzenten fair bezahlt werden.

Ähnliches erwarten die Kunden auch an der Fleischtheke: Rund drei Viertel gehen davon aus, an den Bedientheken eher ein Fleischangebot aus artgerechter Tierhaltung als im Selbstbedienungsregal zu erhalten. Dieser Erwartung werden die Supermärkte jedoch in der Regel nicht gerecht, so eine aktuelle Recherche von Greenpeace. Nur 22 von 99 untersuchten Geschäften zeichnet die Produkte an den Bedientheken mit der Haltungsform aus. (jaw)

Auch interessant