1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Das Büdchen auf vier Rädern – dieser Kiosk fährt selbstständig durch Köln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Der fahrende Kiosk von Rewe steht auf einer Straße.
Einmal winken und schon hält der fahrende Kiosk an. © Schmitz/24RHEIN

Das „Snack Mobil“ von Rewe und Vodafone geht in Köln an den Start – und dreht völlig autonom seine Runden. So funktioniert der Kiosk, der selbstständig fährt.

Köln – Kassenlose Geschäfte, intelligente Einkaufswagen oder digitale Kassenbons: Das Einkaufen in vielen Supermärkten wird immer moderner. Doch auch vor anderen Bereichen macht der digitale Trend nicht Halt. So haben Rewe und Vodafone gemeinsam den allerersten autonomen Kiosk in ganz Europa entwickelt und das sogar auf Rädern. Dieser braucht dabei weder Fahrer noch Verkäufer. In Köln drehte das „Snack Mobil“ nun seine ersten Runden.

Köln: Autonom fahrender Kiosk Rewe „Snack Mobil“ startet in Köln

Bereits Anfang Juli hatten Rewe und Vodafone das „Snack Mobil“ offiziell enthüllt, doch die Öffentlichkeit musste vorerst warten. Nun ist es also so weit. Der autonom fahrende Kiosk hat nun endlich alle technologischen Tests erfolgreich absolviert. Deshalb konnte das Snack Mobil am Montag (30. August) auch auf seine erste öffentliche Tour in Köln gehen.

Das „Snack Mobil“ von Rewe und Vodafone bei der ersten öffentlichen Testfahrt auf dem Carlswerk-Gelände in Köln-Mülheim.
Bei der ersten öffentlichen Testfahrt des „Snack Mobil“ gab es direkt den Härtetest mit Auto-Verkehr. © Schmitz/24RHEIN

Das Gefährt soll nun vorerst für zwei Monate bis Ende Oktober durch den Gewerbecampus Carlswerk im Stadtteil Mülheim rollen. Aus Sicherheitsgründen wird es dabei aber nicht allein sein, sondern stets einen menschlichen Begleiter haben. Dieser soll aber nur im Notfall eingreifen, ansonsten fährt das Snack Mobil komplett allein. Seit Montag kann nun jeder Passant das Büdchen auf Rädern nutzen. Nach dem öffentlichen Test möchte man das Kunden-Feedback auswerten und schauen wie es weiter geht. Es ist ein erster Test und die Zukunft ist noch völlig offen, erklärte ein Sprecher von Rewe Digital.

Bei der offiziellen Deutschland-Premiere in Köln waren neben Lionel Souque, dem Vorstandsvorsitzenden der Rewe Group, und Vodafone Technik-Chef Gerhard Mack auch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst sowie Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker anwesend. „Deutschland ist das erste Land der Welt, das autonomes Fahren möglich macht. Deshalb begrüßen wir solche Projekte wie das Snack Mobil“, sagte Wüst. Reker ergänzte: „Büdchen haben in Köln eine besondere Bedeutung. Es sind Treffpunkte und genau das wünsche ich mir auch für das Snack Mobil – nur eben ohne den Weg dorthin.“

„Snack Mobil“ in Köln: So funktioniert der selbständige Kiosk

Das Snack Mobil soll das Carlswerk-Gelände auf einer vordefinierten Route von 10 bis 16 Uhr in Dauerschleife abfahren. Dabei erreicht es maximal 6 km/h. Die Steuerung den autonomen Kiosk übernehmen dabei Kameras, Sensoren und moderne Mobilfunktechnik – die als virtuelles Schienennetz dient. Sobald sich ein Passant im Weg befindet, hält das Snack Mobil automatisch an.

Um den Kiosk nutzen zu können, muss man lediglich mit der Hand Winken. Dabei wird man aus rund drei bis fünf Metern erkannt. Anschließend stoppt das Snack Mobil und der Einkauf kann losgehen. Doch auf der Route sind zusätzlich auch planmäßige Stopps eingeplant. Dabei werden insgesamt drei vordefinierte Haltestellen angefahren. Bezahlen kann man beim rollenden Kiosk kontaktlos – entweder mit Karte oder Smartphone.

Das Carlswerk in Köln-Mülheim

Beim Carlswerk handelt es sich um einen gewerblichen Gebäude-Komplex im Kölner Stadtteil Mülheim. Auf diesem sind viele verschiedene Unternehmen wie Eurowings, die Deutsche Post und eben auch Rewe Digital angesiedelt. Darüber hinaus gibt es auf der Industriefläche noch diverse Freizeitmöglichkeiten, Restaurants, Cafés und Event-Locations.

Rollender Kiosk von Rewe: Eigene App hilft beim Auffinden des „Snack Mobil“

Als Ergänzung zum fahrenden Büdchen an sich haben Rewe und Vodafone auch eine eigene „Rewe Snack Mobil“-App veröffentlicht. Diese dient vor allem dazu, den selbständigen Kiosk zu finden. Auf einer Karte des Carlswerk-Geländes sind dabei neben dem Live-Standort des Fahrzeugs auch die festen Haltstellen markiert.

Frank Schmitz, Projektleiter von REWE digital, zeit auf seinem Mobiltelefon eine App, auf dem sich die Route des «Snack Mobil» verfolgen lässt.
Das „Snack Mobil“ lässt sich mit einer eigenen App verfolgen. © Marius Becker/dpa

Bereits bei der Ankündigung hatte sich Verkehrsminister Wüst von dem Projekt begeistert gezeigt: „Die Zukunft der Mobilität ist digital, vernetzt und immer öfter auch autonom“, erklärte der NRW-Verkehrsminister. Im Zuge dessen freue man sich, dass in NRW auch neue Technologien erforscht, entwickelt und – mit Projekten wie dem Snack-Mobil – auch bereits umgesetzt werden. „Ich bin sicher, dass wir in Zukunft noch viele Anwendungsbeispiele für autonome Fahrzeuge sehen werden, die die Mobilität in NRW besser, sicherer und sauberer machen“, ergänzt der CDU-Politiker.

Selbständiger Kiosk in Köln-Mülheim: Diese Produkte bietet das „Snack Mobil“ an

Insgesamt verfügt das „Snack Mobil“ über 32 verschiedene Snacks und Getränke. Neben Süßigkeiten werden auch gesündere Dinge wie Müsliriegel angeboten. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant