1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Niederlande: Was beim Shopping beachtet werden muss – Corona, Einreise, Öffnungszeiten

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Das weihnachtlich dekorierte Outlet Center in Roermond in den Niederlanden, durch das Besucher gehen.
Vor Weihnachten fahren viele Menschen aus NRW nach Roermond (Niederlande) zum Einkaufen, doch es gelten einige Corona-Regeln. © Hermann J. Knippertz/Imago

In den Niederlanden gelten verschärfte Corona-Regeln und ein harter Lockdown. Was beim Einkaufen vor Weihnacht in Roermond oder Venlo zu beachten ist.

Weihnachten 2021: Neuer Lockdown in den Niederlanden – fast alles dicht

In den Niederlanden gelten seit Sonntag, 19. Dezember 2021, neue Corona-Regeln. Fast alle Geschäfte – außer Supermärkte und Apotheken – müssen schließen, voraussichtlich bis mindestens 14. Janaur 2022.

Roermond/Venlo – Viele Menschen sind noch immer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. Eine Alternative zu den Innenstädten in Deutschland sind vor allem für Menschen in NRW seit jeher grenznahe Städte in den Niederlanden, wie Roermond oder Venlo. Denn: Dort sind die Geschäfte grundsätzlich auch sonntags immer geöffnet. Doch aufgepasst: Die Niederlande befindet sich seit dem 19. Dezember wieder im Lockdown – was weitreichende Folgen für Besucher beim Einkaufen hat. Denn die Niederlande hat die Corona-Regeln deutlich verschärft.

Niederlande: Neue Corona-Regeln beim Einkaufen – das gilt in Venlo und Roermond

Im NRW-Nachbarland gilt seit dem 19. Dezember ein harter Lockdown. Das bedeutet: Gastronomie und Geschäfte sind geschlossen. Ausnahmen gibt es nur für Geschäfte des täglichen Bedarfs, wie Supermärkte oder Apotheken. Während diese Geschäfte weiterhin geöffnet sind, müssen alle anderen Länden in den Niederlanden schließen. Das gilt auch für das beliebte Outlet in Roermond oder die Geschäfte in Venlo.

Ein Überblick zu den aktuellen Corona-Regeln beim Einkaufen in den Niederlanden:

Corona-Regeln Niederlande: Geschäfte und Länden im Einzelhandel sind geschlossen – Lockdown

Zusätzlich zu den verschärften Corona-Regeln gilt in den Niederlanden bis Mitte Januar 2022 ein harter Lockdown. Damit treffen die neuen Regeln zahlreiche Menschen noch vor Weihnachten, die in Roermond oder Venlo einkaufen wollten. In einzelnen Geschäften – wie etwa im Outlet Roermond – ist allerdings Click&Collect möglich.

Zuvor war es für die Menschen möglich, ohne Nachweise in die Geschäfte zu kommen. Anders als in Deutschland und NRW, wo inzwischen eine 2G-Regel im Einzelhandel gilt, konnten in Roermond oder Venlo also auch Ungeimpfte weiterhin einkaufen gehen.

Corona-Situation in den Niederlanden (Stand 19. Dezember)

Die Omikron-Variante verbreitet sich nach Angaben der Experten viel schneller aus als bisher erwartet. In Amsterdam verdoppelt sich die Zahl der Infektionen alle zwei bis drei Tage. Bereits vor Weihnachten werde diese Variante in der Hauptstadt dominant sein, hieß es. Zur Zeit sinkt die Zahl der Neuinfektionen zwar. Doch die Krankenhäuser stehen unter hohem Druck, so dass sie nach Befürchtung der Experten einen weiteren Zustrom von Patienten nicht auffangen könnten.

In den vergangenen sieben Tagen ging die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche um etwa 24 Prozent zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstag bei 617. Zum Vergleich: In Deutschland wurden zuletzt knapp 322 Infektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen registriert.

Shopping in den Niederlanden: Brauche ich einen Corona-Test bei der Rückreise?

Wer sich weniger als 24 Stunden in den Niederlanden aufhält, muss bei der Rückkehr nach Deutschland keine digitale Einreiseanmeldung durchführen. Auch die Testpflicht entfällt.

Niederlande: Diese Corona-Regeln gelten bei Einreise und Rückreise

Die Niederlande stufen Deutschland aktuell als Hochrisikogebiet ein. Eine Reise ins Nachbarland ist damit mit einer Nachweispflicht verbunden. Alle Personen ab 12 Jahren, die aus Deutschland in die Niederlande reisen, müssen grundsätzlich geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Bei einem Kurzaufenthalt von unter 12 Stunden entfällt diese Nachweispflicht. Das spielt allerdings nur eine untergeordnete Rolle, weil diese Nachweispflicht für die Rückreise aus den Niederlanden nach Deutschland aktuell sowieso gilt – auch bei einem Kurzaufenthalt unter 24 Stunden. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 20. Dezember inhaltlich ergänzt und aktualisiert. Neuerung: In den Niederlanden gilt ein neuer Lockdown.

Auch interessant