1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Rückruf bei Ikea: Espressokocher betroffen – er könnte platzen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Ein Espressokocher Metallisk und eine Ikea-Filiale von außen (Montage).
Ikea hat bestimmte Chargen des Espressokochers Metallisk zurückgerufen (ZRW-Montage). © Inter IKEA Systems B.V. & Zoonar/Imago

Ikea hat den Espressokocher Metallisk zurückgerufen. Bei Benutzung droht Explosionsgefahr. Das Gerät kann platzen.

Hofheim-Wallau – Wegen größerer Sicherheitsbedenken hat der Möbelriese Ikea mehrere Chargen des Espressokochers Metallisk zurückgerufen. „Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass das Produkt während des Gebrauchs platzen könnte“, teilte Ikea am Mittwoch (8. Juni) mit.

Ikea
Branche:Einrichtungs- und Möbelhandel
Sitz Deutschland:München
Umsatz weltweit:39,8 Milliarden Euro (2021)

Ikea: Explosionsgefahr bei Espresskocher – Rückruf

Konkret geht es um alle Metallisk-Espressokocher in der Größe 0,4 mit einem Edelstahl-Sicherheitsventil und Datumsstempeln zwischen 2040 und 2204. Verantwortlich für das Problem bei der Produktreihe von Ikea ist offenbar das Sicherheitsventil. Das schwedische Unternehmen begründet das mit einer Änderung des Materials und der Konstruktion des Sicherheitsventils. „Daher sind nur die Produkte mit dem Edelstahl-Sicherheitsventil (Farbe Silber/Grau) von diesem Rückruf betroffen“, heißt es weiter.

Kunden können die entsprechenden Metallisk-Espressokocher in jeder Ikea-Filiale zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis zurück. Ein Kassenbon muss dafür nicht vorgezeigt werden. Es ist der zweite Rückruf bei Ikea innerhalb von rund zwei Wochen. Bereits Ende Mai hatte Ikea die Erdbeerkonfitüre „Sylt Jordgubb“ zurückgerufen. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant