1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Shopping

Temma: Was Sie über Sortiment, Preise, Standorte des Kölner Bio-Supermarkts wissen sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Äpfel unterschiedlicher Sorten und Birnen werden zum Kauf angeboten
Das Sortiment bei Temma zeichnet sich durch eine umfangreiche Auswahl an Bio-Lebensmitteln aus (Symbolbild) © picture alliance/dpa | Jens Wolf

Seit 2018 verkauft der Biomarkt Temma in Köln hochwertige Produkte und Lebensmittel nachhaltiger Anbieter an anspruchsvolle Kunden.

Temma ist ein Bio Genuss-Markt. Der Name steht dabei als Abkürzung für Tante Emma. Unter der Bezeichnung werden zwei inhabergeführte Bioläden in Köln betrieben. Sie befinden sich in den Stadteilen Braunsfeld und Bayenthal. Die Marke ging ursprünglich auf den Lebensmittelhändler Rewe zurück, der die Bio-Kette begründete. Die Maxime von Temma in Köln lautet: Alles isst natürlich.

Die Märkte bieten eine Mischung aus hochwertigen Bioprodukten und Genusserlebnissen. In den Märkten finden Kunden ein sogenanntes Deli, ein mit einem Feinkostladen kombiniertes Schnellrestaurant. Hier haben Marktbesucher Gelegenheit, einen Imbiss oder eine vollwertige Mahlzeit zu verzehren. Darüber hinaus veranstalten die Märkte Events wie Weinproben oder Kochkurse. Das Geschäft bietet Lebensmittel in Bioqualität von Erzeugern aus der Region ebenso wie ausgewählte Produkte aus der ganzen Welt.

Bio-Supermarkt Temma: Sortiment und Preise

Das Sortiment bei Temma zeichnet sich durch eine umfangreiche Auswahl an Bio-Lebensmitteln aus. Kunden finden im Bio Genuss-Markt Lebensmittel und Produkte in folgenden Kategorien:

Innerhalb der einzelnen Bereiche besteht eine große Bandbreite. Neben Milchprodukten sind alternative vegane Produkte erhältlich. Joghurt, Tofu und Eis sind ebenso im Angebot wie diverse Genussprodukte. Trockenobst, Nüsse, Kekse und Gewürze gehören dazu, aber auch Kaffee, Punsch und Shots. Bei Fleisch und Wurst ist die Vielfalt groß. Schinken wählen Käufer genauso an der Theke aus wie Aufschnitt, Geflügel oder Rindersalami. Über das Angebot an Lebensmitteln hinaus bieten die Biomärkte Produkte wie Bücher und Geschenkideen. Das Sortiment an Naturkosmetik enthält Handcreme, Bürsten und vieles mehr.

Temma vertreibt Produkte bekannter Anbieter für Bio-Lebensmittel, darunter Vertreter wie Allos, Demeter, Rapunzel oder Bioland. Außerdem gehören Produkte aus der Umgebung zum Angebot. Dahinter stehen regionale Lieferanten wie beispielsweise die Biofleischerei Müller, der Bio Großhandel Bio-Rhein-Maas und die Edelkäserei Kalteiche. Die TEMMA-Biomärkte, die früher zu Rewe gehörten, kennzeichnet ein großes Angebot an frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse sowie Fleischwaren. Die Preise befinden sich im gehobenen Bereich. Grundsätzlich erweisen sich Bio-Produkte jedoch im Vergleich zu Supermarktwaren meist als teurer. In den Märkten in Braunsfeld und Bayenthal finden Kunden regelmäßig besondere Angebote.

Rewe als ehemaliger Marktinhaber von Temma: Vorgeschichte und Standorte

Der Bio Genuss-Markt Temma mit dem Slogan „Alles ist natürlich.“ geht zurück auf das Engagement des Lebensmittelhändlers Rewe. Das Unternehmen startete die Bio-Supermarkt-Kette im Jahr 2009 mit neun Filialen. Der Markt in Köln Bayenthal bildete den ersten Standort der Gruppe. Weitere Filialen befanden sich in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Bad Homburg und Berlin. Mit den Biomärkten wollte der Lebensmittelkonzern Kunden erreichen, die sich biologisch erzeugte Lebensmittel wünschten. Die Märkte entwickelten sich jedoch nicht wirtschaftlich und das Unternehmen gab das Geschäft auf. Im Jahr 2018 übernahm Christiane Speck, zuvor Rewe-Managerin, Temma in Köln (zwei Märkte). Die beiden Filialen reihen sich ein in die Liste der Bio-Supermärkte in NRW. Der Temma-Buy-out von Christiane Speck stieß auf Anerkennung, wie dieser Twitter-Post zeigt:

Rewe schloss die übrigen Märkte. Der Sitz der Geschäftsleitung der Temma Bio-Märkte befindet sich in Köln Braunsfeld.

Auch interessant