1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Mehrheit will das 49-Euro-Ticket gar nicht – doch eine Sache würde sie überzeugen

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Das 49-Euro-Ticket soll ab dem 1. Januar 2023 angeboten werden. In NRW würden zwei Drittel das Ticket jedoch nicht nutzen, zeigt eine Umfrage.

Köln – In Nordrhein-Westfalen hält sich die Euphorie über die Einführung eines bundesweiten 49-Euro-Tickets für den ÖPNV in Grenzen. Wie aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des WDR-Magazins „Westpol“ hervorgeht, würde eine klare Zweidrittelmehrheit der 1185 Befragten in NRW das Ticket eher nicht nutzen. Eine andere Umfrage zeigt jedoch: Einige Skeptiker ließen sich unter einer bestimmten Bedingung eventuell überzeugen.

49-Euro-Ticket: Wichtige Infos zum 9-Euro-Nachfolger im Überblick

49-Euro-Ticket: Unter einer Bedingung würden einige Skeptiker das Ticket doch kaufen

Manche Skeptiker, die den 9-Euro-Nachfolger eher nicht nutzen möchten, würden sich das neue Ticket jedoch kaufen, wenn etwa zusätzliche Fahrten mit Fernbussen in dem Ticket inbegriffen wären – zeigt eine Umfrage des Instituts Insa im Auftrag der Bild-Zeitung. Dies träfe laut den Ergebnissen auf jeden fünften Skeptiker zu. Drei Viertel der Umfrage-Teilnehmer bleiben jedoch bei der Ablehnung des 49-Euro-Tickets.

Eine S-Bahn der Deutschen Bahn fährt an einem Bahnsteig im Hauptbahnhof Dresden.
Mit dem 49-Euro-Ticket sollen Bahnfahrer den ÖPNV in ganz Deutschland nutzen können. (Symbolbild) © Sebastian Kahnert/dpa

Insgesamt würden fast die Hälfte der 1000 Befragten das Ticket eher ablehnen, mehr als 60 Prozent von ihnen ist über 60 Jahre alt. Bei jüngeren Umfrageteilnehmern stieß das Angebot auf etwas mehr Wohlwollen – lediglich 25 Prozent der unter 30-Jährigen beantworteten die Nutzungsfrage mit „Nein“. Die Umfrage wurde am 18. Oktober durchgeführt. (nb mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant