1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

49-Euro-Ticket: Für wen es sich lohnt – und für wen nicht

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Mit dem 49-Euro-Ticket können viele Fahrgäste Geld sparen, doch lange nicht alle. Für wen sich das Deutschlandticket in NRW lohnt – und wen nicht.

Köln – Mit dem 49-Euro-Ticket wird die Nutzung von Bussen und Bahnen in Deutschland nicht nur deutlich einfacher, sondern in vielen Fällen auch günstiger. Doch während man beim 9-Euro-Ticket nicht lange überlegen musste, ob es sich lohnt, sollten einige Abo-Inhaber beim Deutschlandticket für 49 Euro pro Monat genauer hinschauen. Zwar ist es im Bereich Preis/Leistung ein sehr lohnenswertes Angebot, doch die meisten nutzen den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vor allem regional oder gar lokal. In diesem Fall lohnt sich das neue Abo nicht in jedem Fall.

49-Euro-Ticket: So ist der aktuelle Stand des „Deutschlandtickets“

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass es mit dem „Deutschlandticket“ einen richtigen Nachfolger für das 9-Euro-Ticket geben soll. Doch es gibt weiterhin einige Probleme und offene Fragen. 24RHEIN erklärt, was man bereits über das 49-Euro-Ticket weiß und wie der aktuelle Stand ist.

49-Euro-Ticket in NRW: Abo-Inhaber, Rentner und Azubis profitieren vom Deutschlandticket

Rein funktionell ist das 49-Euro-Ticket der klare Nachfolger zum 9-Euro-Ticket, doch preislich besteht ein durchaus relevanter Unterschied. Für sehr viele regelmäßige Bus- und Bahn-Fahrende lohnt sich das Deutschlandticket aber trotzdem. Den größten preislichen Unterschied gibt es für Inhaber gewöhnlicher Monatsabos. Egal ob im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Aachener Verkehrsverbund (AVV) und WestfalenTarif oder auch bei lokalen Anbietern wie KVB und Rheinbahn – wer keinen besonderen Status hat, wird mit dem 49-Euro-Ticket in Nordrhein-Westfalen oft viel Geld sparen.

Auch die allermeisten Rentner und Auszubildende müssen derzeit in NRW über 49 Euro im Monat für ein ÖPNV-Abo hinblättern. Dementsprechend können sie zukünftig bedenkenlos zum Deutschlandticket greifen. Einzige Ausnahme bei den Azubis ist der AVV, dort können diese ein 365-Euro-Jahresticket erwerben. Umgerechnet sind das nur 30 Euro pro Monat.

Etwas komplizierter ist die Situation derweil bei Jobtickets. Für einige Inhaber kann sich das 49-Euro-Ticket lohnen. Insbesondere, wer bei kleineren Unternehmen oder innerhalb von Großstadtzentren arbeitet, musst oftmals mehr bezahlen. Das Gleiche gilt für diejenigen, die mit einem Jobticket weite Distanzen über mehrere Kreise oder Städte hinweg zurücklegen wollen.

49-Euro-Ticket in NRW: Für Studenten, Schüler oder viele Jobticket-Inhaber lohnt es sich nicht

Mit dem Leistungsumfang des Deutschlandtickets kann zwar kein bestehendes ÖPNV-Abo konkurrieren, doch bereits jetzt zahlen einige Personengruppen weniger für Bus und Bahn. Egal ob Semesterticket oder DualTicket – Studierende in NRW werden vom 49-Euro-Ticket zumindest preislich nicht profitieren. Denn die Gebühren für den ÖPNV liegen für sie jetzt schon darunter. Das Gleiche gilt für Schüler jeden Alters. Bei allen verschiedenen Ticket-Angeboten in NRW zahlt man weniger als 49 Euro im Monat.

Auch für die Menschen, die Sozialleistungen beziehen, lohnt sich der Kauf des 49-Euro-Tickets meist nicht. Dort wo es ein Sozialticket oder MobilPass gibt, sind diese deutlich günstiger. Seit kurzem gibt es unter anderem auch ein Sozialticket in Bonn.

49-Euro-Ticket soll kommen
Das 49-Euro-Ticket lohnt sich nicht für alle Bus- und Bahn-Fahrer. © Piero Nigro/Imago

Auch wenn sich für einige der Umstieg vom Jobticket aufs 49-Euro-Ticket lohnen könnte, gilt das lange nicht für alle. Wer nicht gerade in den Innenstädten von Köln oder Düsseldorf wohnt, zahlt als Arbeitnehmer im Solidarmodell meist weniger. Auch beim JobticketLight (Unternehmen über 50 Mitarbeitende) ist der Arbeitnehmer-Anteil beim Jobticket oftmals geringer.

Einige Familien sollten ebenfalls nochmal genauer überlegen, ob sich das 49-Euro-Ticket für sie wirklich lohnt. Denn das Deutschlandticket enthält im Gegensatz zu den meisten lokalen beziehungsweise regionalen Abos keine Zusatzleistungen wie Fahrrad- oder eben auch Personenmitnahme. Damit können oftmals auch Kinder kostenlos mitgenommen werden.

49-Euro-Ticket: Die wichtigsten Infos zum Deutschlandticket im Überblick

(os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant