1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A1, A61 und A553: Sperrungen am Kreuz Bliesheim teilweise aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Gesperrte Autobahnen A1 und A61
Die Fahrbahnen am Kreuz Bliesheim sind seit dem Hochwasser stark eingeschränkt. © Jochen Tack via/Imago

Es geht voran auf den Autobahnen in NRW: Auf der A1, A61 und A553 werden im Kreuz Bliesheim weitere Teile für den Verkehr geöffnet.

Köln – Viele Autobahnen in Nordrhein-Westfalen sind durch die Flutkatastrophe stark beschädigt worden. Vor allem die A1, A61 und A553 im Rhein-Erft-Kreis hatte es dabei besonders schwer erwischt. Nach monatelangen Sperrungen werden nun einige Teile am Kreuz Bliesheim wieder geöffnet – und das voraussichtlich ab Donnerstag (14. Oktober).

A1, A61 und A553: Diese Stellen am Kreuz Bliesheim öffnen wieder – weitere Einschränkung kommt

Innerhalb weniger Tage plant die Autobahn GmbH nun mehrere Streckenabschnitte am Kreuz Bliesheim wieder für den Verkehr zu öffnen. Jedoch kündigte man parallel auch eine neue Einschränkung an. Im Laufe des Freitags (15. Oktober) wird die Fahrbahn auf der A61 im Kreuz Bliesheim Richtung Koblenz von zwei auf drei Spuren verkleinert. Die Sperrung soll bis Anfang Dezember anhalten.

Die Fahrbahn der A1/A61 Richtung Koblenz ist erst vor Kurzem saniert worden. Seit dem 20. September kann bereits die Strecke zwischen Kerpen und Meckenheim wieder befahren werden, nun kommen also weitere Teile hinzu. Bei der Fahrbahn Richtung Venlo/Dortmund startete die Sanierung erst am Dienstag (12. Oktober).

A1, A61 und A553 stark durch Hochwasser beschädigt – monatelange Sperrungen die Folge

Die Autobahnen im Rheinland sind durch das Juli-Hochwasser teils massiv beschädigt worden. Durchpflügte Autobahnen, abgerutschte Böschungen und eingestürzte Lärmschutzwände sorgten für Schäden bis zu 100 Millionen Euro. Zeitweise waren mehr als 130 Kilometer Autobahn teil- oder voll gesperrt. Auch Monate später sind immer noch etliche Autobahn-Strecken von Störungen und Sperrungen betroffen.

Vor allem die A1 und A61 sind von den Folgen der Flutkatastrophe eingeschränkt. Die A61 soll zum Jahreswechsel wieder in beide Richtungen komplett zur Verfügung stehen, bei der A1 wird es hingegen noch was länger dauern. Zwar soll der Bereich Richtung Koblenz auch am Jahresende wieder freigegeben werden, jedoch ist die Strecke Richtung Dortmund noch mindestens bis Frühjahr 2022 gesperrt. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant