1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Engpass auf der A3 bei Köln: Vorbereitung für Brückenabriss ‒ zwei Spuren gesperrt

Erstellt:

Von: Isabel Wetzel

Autofahrer müssen sich am Wochenende auf Einschränkungen auf der A3 bei Köln einstellen. Die Baustelle wird umgerüstet.
Autofahrer müssen sich am Wochenende auf Einschränkungen auf der A3 bei Köln einstellen. Die Baustelle wird umgerüstet. © Wolfgang Zwanzger /Imago

Auf der A3 bei Köln werden am Samstag (20.11.2021) zwischen Rösrath und dem Dreieck Heumar zwei von drei Spuren gesperrt. Die Baustelle wird umgerüstet.

Köln ‒ Autofahrer rund um Köln müssen sich am kommenden Wochenende wieder einmal auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Am Samstagvormittag (20.11.2021) zwischen 6 und 14 Uhr werden auf der A3 in Richtung Oberhausen zwei von drei Fahrspuren gesperrt. Das kündigt die Autobahn GmbH Rheinland an. Zwischen der Anschlussstelle Königsforst und dem Autobahndreieck Köln-Heumar steht in dem Zeitraum dann nur eine Spur zur Verfügung.

Der Grund für die Sperrung ist eine Umrüstung der Baustelle. Zwischen den Brückenbaustellen „Eiler Straße“ und „Rather Schulstraße“ wird den Angaben zufolge die Verkehrsführung geändert. Das soll den Abriss der Brücke über der Eiler Straße vorbereiten, der für Januar 2022 geplant ist. Dazu muss die A3 in Richtung Oberhausen dann für ein gesamtes Wochenende voll gesperrt werden.

A3 bei Köln: Im Januar 2022 folgt eine Vollsperrung

Damit die A3 bei Köln nicht an mehreren Wochenenden im Januar voll gesperrt werden muss, stimmt sich die Autobahn GmbH für den Brückenabriss mit der DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) ab. Die Gesellschaft baut aktuell im Dreieck Heumar und benötigt dort ebenfalls eine Vollsperrung der A3.

Der Neubau der Brücke Eiler Straße soll Ende des Sommers 2022 fertiggestellt werden. Erst im Anschluss wird mit dem Abriss und dem Neubau an der Brücke Rather Schulstraße begonnen. Mit dem vollständigen Abschluss aller Arbeiten in dem Bereich der A3 bei Köln rechnen die Verantwortlichen erst Anfang 2023. (iwe) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant