1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A45: Brücken-Neubau soll beschleunigt werden – Kanzler Scholz mischt sich ein

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Die Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid ist gesperrt.
Die A45 bei Lüdenscheid bleibt bis zum Neubau gesperrt (Symbolbild). © Cedric Nougrigat/dpa

Die Brücke auf der A45 bei Lüdenscheid muss abgerissen und neu gebaut werden. Die Planungen für den Neubau sind gestartet und sollen beschleunigt werden.

Düsseldorf/Berlin/Lüdenscheid – Die Vollsperrung auf der A45 bei Lüdenscheid bleibt – und zwar bis die Talbrücke Rahmede abgerissen und neu gebaut wurde. Der Grund: Die Autobahn GmbH hatte weitere Schäden an der Brücke festgestellt, sodass die Strecke auch trotz Not-Verstärkung nicht mehr freigegeben werden kann. Die Planungen für den Neubau sind nun angelaufen – laut Bundeskanzler Olaf Scholz sollen sie allerdings beschleunigt werden. Wie geht es an der A45 bei Lüdenscheid weiter?

A45 bei Lüdenscheid: Beratung zum Brücken-Bau am 14. Januar

Die Autobahn GmbH, die Verkehrsministerien des Landes und des Bundes beraten am Freitag (14. Januar), wie schnellstmöglich der Neubau auf der A45 bei Lüdenscheid errichtet werden kann. NRW dränge auf einen beschleunigten Abriss und Neubau.

A45 Lüdenscheid voll gesperrt: Brücke Rahmede wird neu gebaut – Pläne gestartet

Bis auf der A45 zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord wieder Autos fahren, kann es noch einige Jahre dauern. Denn bevor die Talbrücke Rahmede auf der A45 neu gebaut werden kann, muss die marode Brücke abgerissen werden. Die Planungen für den Neubau sind nun angelaufen, so eine Sprecherin des Bundesverkehrsministers Volker Wissing.

Noch ist allerdings unklar, wie die Brücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid abgebaut wird. „Damit die Infrastruktur vor Ort in einen modernen und leistungsfähigen Zustand gebracht werden kann, wird aktuell geprüft, wie der Abbau der irreparabel beschädigten Talbrücke Rahmede am effektivsten erfolgen kann“, so die Sprecherin weiter. Wie lange der Abbau und der Neubau der Talbrücke dauern könnte, sei momentan unklar. Konkrete Angaben könnten derzeit nicht gemacht werden.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat für den Neubau der Talbrücke Rahmede jedoch eine möglichst beschleunigte Planung versprochen. Zudem könne Scholz versichern, dass sich die Bundesregierung sorgfältig über das Thema unterhalten habe. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) habe ihm berichtet, wie er konkret vorgehe wolle, was den Abriss betreffe und eine „möglichst beschleunigte Neubauplanung“.

A45 bei Lüdenscheid gesperrt: Beschleunigung des Neubaus der Brücke Rahmede

Laut Olaf Scholz sollten außerdem Gesetze zur Planungsbeschleunigung auf den Weg gebracht werden. Dies werde für den Neubau der Brücke Rahmede auf der A45 helfen, aber auch für andere Vorhaben helfen. Zusätzlich kündigte Scholz kündigte eine generelle Bestandsaufnahme zum Zustand der Autobahnbrücken an.

Vollsperrung A45 bei Lüdenscheid: Region mit Umleitungen entlasten

Die A45 in NRW ist eine wichtige Autobahn: Die sogenannte Sauerland-Linie verbindet nicht nur die Städte, sondern auch Nordrhein-Westfalen mit Hessen. Daher ist die A45 auch für die Wirtschaft eine wichtige Verbindung. Durch die Umleitungen und vor allem der zusätzliche Verkehr ist die Belastung für Betroffene groß.

Deshalb soll die Region rund um Lüdenscheid verstärkt entlastet werden. Dafür laufen Bemühungen, um mehr Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern, so NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes (CDU) am Mittwoch (12. Januar). Man wolle damit für die Unternehmen der Region akute Abhilfe schaffen und sehe zugleich eine Chance für die Zukunft: Eine „dauerhafte Verlagerung“ des Güterverkehrs auf die Schiene sei „richtig und wichtig“.

Doch auch für die Anwohner in Lüdenscheid soll es eine Entlastung geben. Dafür werde derzeit versucht, mit weiteren Ampeln und umprogrammierten Schaltungen für einen besseren Durchlauf zu sorgen. Auch das Thema Schnellbusse stehe auf der Liste, um Pendler zu unterstützen. „Wir prüfen alles, was möglich ist“, so Brandes.

(jaw mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant