1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Vollsperrung auf A45 bei Lüdenscheid: „Brücke war in sehr labilen Zustand“

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Untersuchungen an der gesperrten A45 bei Lüdenscheid.
Untersuchungen an der gesperrten A45 bei Lüdenscheid laufen. © Autobahn Westfalen

Aktuelle Lage auf der A45 im Überblick: Die Autobahn GmbH Westfalen hat sich am Donnerstagmittag (9. Dezember) zum aktuellen Sachstand an der gesperrten Talbrücke auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid geäußert. Ob die Talbrücke Rahmede einsturzgefährdet war, beantwortet die Direktorin der Niederlassung Westfalen, Elfriede Sauerwein-Braksiek, nicht konkret. Es heißt lediglich, dass die Schäden an der Brücke Rahmede sehr gefährlich seien. Deshalb habe die Autobahn GmbH Westfalen Anfang Dezember die sofortige Vollsperrung veranlasst.

Die Stadt Lüdenscheid, die Stadt Hagen, Feuerwehr, Polizei, Autobahn Gmbh sowie Straßen.NRW haben sich zu einer Task-Force formiert, um verkehrliche Belange zu klären. Zudem soll bald ein Spitzengespräch in Lüdenscheid stattfinden, um den weiteren Verlauf zu klären. Die Autobahn GmbH Westfalen hofft auf Sonderregelungen.

Fest steht weiterhin: Die Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid erhält eine Not-Verstärkung. Diese könne in drei bis vier Monaten fertiggestellt werden. Erst dann kann die A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid für Pkw wieder freigegeben werden. Da trotz Verstärkung jedoch nicht die ursprüngliche Tragfähigkeit erreicht werden kann, bleibt der Abschnitt auf der A45 für Lkw voll gesperrt. Dafür wird eine Schrankenanlage aufgebaut.

Bei den weiteren Untersuchungen an der Talbrücke Rahmede wurden keine weiteren Risse festgestellt. Alle weiteren Brücken auf der A45 werden ebenfalls Untersuchungen mittels eines Laserscans unterzogen.

Vollsperrung auf A45 bei Lüdenscheid – „Die Brücke war in einem sehr labilen Zustand“

Update 12:28 Uhr: In den kommenden Monaten wird es weitere Pressekonferenzen geben. Nun ist der Termin vorbei. An dieser Stelle beendet wir den Live-Ticker.

Update 12:25 Uhr: „Ich glaube, das ist eine Katastrophe, dass nur Pkw auf die Autobahn können. Lkw werden auf untergeordnetem Netz abgewickelt“, sagt Sauerwein-Braksiek. „Wir brauchen ganz dringend Unterstützung.“

Update 12:22 Uhr: Die Planung und Bauzeit der Brücke Rahmede umfasse nun acht bis zehn Jahre. Dementsprechend etwa doppelt so lang wie ursprünglich geplant. Die Planung allein sei schon „irrelang“. Dafür sei es wichtig, „dass wir zügig auf die Grundstücke kommen“, so Sauerwein-Braksiek. „Aus planerischer Sicht ist seit der Hauptprüfung seit 2017 nichts passiert.“

Vollsperrung auf A45 bei Lüdenscheid – „Die Brücke war in einem sehr labilen Zustand“

Update 12:20 Uhr: „Die Brücke war in einem sehr labilen Zustand. Es war im Gefahr im Verzug, sonst hätten wir die noch sofort gesperrt.“

Update 12:18 Uhr: Werden weitere Brücken auf der A45 untersucht? „Das ist ein bundesweites Problem. Dieses Beulverhalten kann man kaum per Auge erkennen. Jetzt werden wir ganz schnell versuchen, alle Brücken mit dem Laserscan zu untersuchen“, heißt es seitens Sauerwein-Braksiek. „Es müssen alle Brücken erneuert werden.“ Es gebe drei weitere Brücken mit der Bauart. „Das ist das Kernproblem. Wir können nicht alles gleichzeitig planen“, so Sauerwein-Braksiek. Es müsse nun priorisiert werden. Auch auf Umleitungsstrecken seien Brücken, die weiter untersucht werden.

Update 12:16 Uhr: Die Direktorin Sauerwein-Braksiek ist mit der Vorstellung durch. Es folgen Fragen: „Ob das Bundesverkehrsministerium bei dem Spitzengespräch dabei sein wird, wird noch geklärt.“ Die Sperre gelte für Lkw ab 3,5 Tonnen, so Sauerwein-Braksiek. Das Verbot gelte auch für Feuerwehr und Rettungsdienste. „Wie das nach der Verstärkung ist, werden Rechnungen ergeben.“

Vollsperrung auf A45 bei Lüdenscheid – „Tragfähigkeit nie wieder, wie sie war“

Update 12:13 Uhr: In drei bis vier Monaten plant die Autobahn GmbH Westfalen mit den Bauarbeiten durch zu sein. Neben der Expertenrunde gebe es auch eine Task-Force für verkehrliche Belange. Ein Spitzengespräch in Lüdenscheid ist für die kommende Woche geplant. Es soll besprochen werden, wie es weitergeht und wie der Neubau stattfinden kann. „Dazu muss es Sonderregelungen geben. Denn nach normalen Regelwerken würden wir acht bis zehn Jahre brauchen“, so Sauerwein-Braksiek.

Update 12:10 Uhr: Zum weiteren Vorgehen: Es wurde eine Expertenrunde gegründet, die nun die Maßnahmen für die Brücke erarbeiten. „Fakt ist, wir werden eine Not-Verstärkung einführen.“ Dennoch werde die „Tragfähigkeit, wie sie war, nie wieder erreicht werden können“, so Sauerwein-Braksiek.

Update 12:07 Uhr: „Dafür war die Brücke bei weitem nicht ausgelegt“, so Sauerwein-Braksiek zur Auslastung der Brücke. Weiter geht die Direktorin auf die Umleitungen ein.

Vollsperrung auf A45 bei Lüdenscheid – „Bauwerk ist massiv beschädigt“

Update 12:04 Uhr: „Das Bauwerk ist massiv geschädigt, weit über das Toleranzmaß hinaus“, so Sauerwein-Braksiek.

Update 12:02 Uhr: Susanne Schlenga, Sprecherin der Autobahn GmbH, eröffnet die Pressekonferenz. Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen, übernimmt das Wort.

Überblick: Sperrung der A45 bei Lüdenscheid – der aktuelle Stand

Köln – Mindestens noch drei Monate bleibt die A45 bei Lüdenscheid gesperrt. Denn bevor wieder Autos über die voll gesperrte Talbrücke Rahmede auf der A45 zwischen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid fahren dürfen, muss eine Not-Verstärkung errichtet werden. Das gab die Autobahn Westfalen am Mittwoch (8. Dezember) bekannt. Wie geht es nun weiter? Die Autobahn GmbH Westfalen informiert am Donnerstagmittag (9. Dezember) ab 12 Uhr über den aktuellen Sachstand zur Vollsperrung der Talbrücke auf der A45 bei Lüdenscheid.

Vollsperrung A45 Lüdenscheid: Was das für Autofahrer bedeutet

Im Zuge des geplanten Neubaus der Talbrücke Rahmede auf der A45 wurde der Abschnitt zwischen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid untersucht. Dabei wurden Verformungen im Stahlüberbau festgestellt. Aufgrund der Schäden war eine sofortige Vollsperrung der A45 bei Lüdenscheid notwendig, so die Autobahn GmbH Westfalen.

Bei weiteren Untersuchungen sei nun deutlich geworden, die Brücke könne die „ursprüngliche Tragfähigkeit“ nicht mehr erreichen. Daher muss eine Not-Verstärkung aufgebaut werden. Bis zum kompletten Neubau bleibt die Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid für Lkw voll gesperrt. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant