1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Sperrung A45 bei Lüdenscheid: Talbrücke Rahmede wird abgerissen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Die Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid,.
Die Talbrücke Rahmede der A45 bei Lüdenscheid wird nun offiziell abgerissen. © Markus Klümper/dpa

A45 bei Lüdenscheid: Die voll gesperrte Talbrücke Rahmede wird abgerissen. Es wurden weitere Schäden an der Brücke gefunden. Die Brücke soll neugebaut werden.

Köln/Lüdenscheid – Die Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid ist seit Anfang Dezember voll gesperrt – und wird nun abgerissen. Obwohl zunächst eine Not-Verstärkung geplant war, sei diese nicht mehr umsetzbar. Die Brücke auf der A45 zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord sei „nie wieder“ durch Pkw und Lkw befahrbar. Das gab Elfriede Sauerwein-Braksiek, Direktorin der Niederlassung Westfalen, am Freitag (7. Januar) bekannt. Der Grund: Es wurden weitere erhebliche Schäden an der Brücke auf der A45 festgestellt.

A45 bei Lüdenscheid: Weitere Schäden an der Brücke

Die aktuellen Untersuchungsergebnisse, die über den Jahreswechsel zusammengetragen wurden, belegen weitere Schäden an der Brücke. Das Stahlgerüst weist nicht nur Verformungen und Beulen auf, viele Bereiche des Stahls sind stark korrodiert und haben Risse. 

A45 Lüdenscheid: Brücke wird abgerissen – „erhebliche Schäden“ an Bauwerk

Neben den bisher festgestellten Beulen wurden weitere „erhebliche Schäden“ festgestellt, so die Direktorin der Autobahn GmbH Westfalen. Aufgrund der schwere der Schäden dürfe kein Fahrzeug mehr auf die Brücke – auch nicht für weitere Untersuchungen.

Die neuen Erkenntnisse bedeuten nun: Die Talbrücke Rahmede auf der A45 bei Lüdenscheid muss abgerissen werden. Das Ziel sei es, die Brücke „möglichst schnell abzubrechen und eine neue zu bauen“, so Elfriede Sauerwein-Braksiek. Die 53 Jahre alte Brücke könne nicht saniert werden. Stattdessen soll die alte Brücke jetzt abgebrochen werden und an derselben Stelle und im selben Linienverlauf eine neue Brücke gebaut werden.

Hintergrund: Talbrücke Rahmede

Nachdem die Brücke auf der A45 bei Lüdenscheid voll gesperrt wurde, hieß es zunächst, es könne eine Not-Verstärkung errichtet werden. Mit dieser sollte die Talbrücke Rahmede im Frühjahr 2022 wieder für den Pkw-Verkehr geöffnet werden. Innerhalb der kommenden fünf Jahre sollte die Brücke komplett neu gebaut werden. Diese Pläne sind nun hinfällig. Eine Sanierung der Brücke – auch nur für Pkw – würde nach aktuellen Schätzungen etwa drei Jahre dauern. „Und ob das dann auch funktioniert, ist völlig offen“, erläuterte Elfriede Sauerwein-Braksiek.

A45 Vollsperrung Lüdenscheid: Abriss Talbrücke Rahmede – Sprengung?

„Wir sind uns einig, dass hier möglichst schnell eine neue Brücke hermuss“, so die Direktorin. Aber wie schnell eine neue Brücke auf der A45 bei Lüdenscheid errichtet werden kann, ist noch unklar. Das ursprüngliche Ziel war es, innerhalb von fünf Jahren eine neue Brücke zu bauen. „Wenn wir das weiter schaffen, dann hätten wir eine Rekordzeit“, so die Direktorin. Mit Hochdruck werde nun an der Planung für die neue Talbrücke Rahmede auf der A45 gearbeitet.

Allerdings ist noch unklar, ob die Talbrücke Rahmede auf der A45 gesprengt werden könne oder nicht. Dies müsse nun überprüft werden. Andernfalls müsste die Brücke „von unten“ aus dem Tal abgerissen werden. Dieser Abriss würde länger dauern als die Sprengung, heißt es am Freitag.

„Wenn wir nicht sprengen, kann der Abbruch längere Zeit in Anspruch nehmen.“ Sofern ein Konzept vorliegt, wird über die Sprengung der Brücke entschieden. „Wenn die Sprengung funktioniert, dann werden wir das auch machen“, sagt Sauerwein-Braksiek.

A45 Lüdenscheid Abriss Talbrücke Rahmede: Umleitung soll verbessert werden

Da noch viele Fragen offen sind, sei unklar, wann die Vollsperrung auf der A45 zwischen Lüdenscheid und Lüdenscheid-Nord aufgehoben werden könne.

Für den Neubau seien „zwei Jahre unrealistisch“, erklärt die Direktorin. Fest steht jedoch: „Wir sind uns einig, dass hier möglichst schnell eine neue Brücke hermuss“, so die Direktorin. Für die betroffenen Menschen müsse nun die Umleitungsstrecke optimiert und die Belastung minimiert werden. Die gute Nachricht: Die Altenaer Straße unter der Brücke müsse nur gesperrt werden, wenn die Talbrücke Rahme abgerissen wird. Sonst bleibe die Strecke frei.

Besteht Einsturzgefahr an der Brücke Rahmende auf der A45? „Das eindeutige Ergebnis ist, dass dies nicht besteht“, erklärt Sauerwein-Braksiek. Nachdem die massiven Schäden an der Brücke in Lüdenscheid festgestellt wurden, hatte die Autobahn GmbH Westfalen weitere Brücken an der A45 untersucht. „Bisher sind uns keine weiteren Brücken bekannt, die in diesem Zustand sind“, so die Direktorin. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant