1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A59: Schwerer Unfall bei Troisdorf – Ford rast in Stau-Ende

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

A59 von oben, Screenshot A59 bei verkehr.nrw
Auf der A59 kommt es aktuell zu einer Vollsperrung (auf der Karte schwarz markiert) (Montage). © Hans Blossey/Imago & Screenshot verkehr.nrw

Auf der A59 kam es am Montag zu einem schweren Unfall mit sechs Fahrzeugen. Acht Menschen wurden verletzt. Ein Ford-Fahrer krachte in ein Stau-Ende.

Update, 17:21 Uhr: Inzwischen sind nähere Details zum Unfallhergang auf der A59 bekannt. Demnach waren ein Lkw und fünf Pkw beteiligt. Acht Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. „Nach aktuellem Erkenntnisstand hatte ein 32 Jahre alter Ford Ranger-Fahrer gegen 11.40 Uhr an einem Stau-Ende drei Pkw auf dem linken Fahrstreifen ineinander geschoben“, teilt die Polizei in Köln mit. Ein 69-jähriger Opel-Astra-Fahrer sei danach in den stehenden Ford gekracht und schob diesen durch den Aufprall in einen Lkw auf dem rechten Fahrstreifen. Die A59 musste ab der Anschlussstelle Spich in Richtung Köln für rund vier Stunden gesperrt werden. Inzwischen ist die Autobahn wieder frei.

A59: Sperrung nach Unfall aufgehoben

Update, 16:04 Uhr: Die Sperrung der A59 wurde inzwischen aufgehoben. Zuvor war die Autobahn in Richtung Köln nach einem schweren Unfall mit fünf Fahrzeugen gesperrt. Es gibt aber weiterhin Stau zwischen dem Dreieck Bonn-Nordost und dem Dreieck Sankt-Augustin-West.

Schwerer Unfall auf der A59 bei Troisdorf

Erstmeldung vom 2. Mai, 13:05 Uhr: Köln – Großer Unfall auf der A59 bei Troisdorf: Am Montagvormittag sind dort gegen 11:40 Uhr fünf Fahrzeuge kollidiert, wie ein Sprecher der Feuerwehr Troisdorf auf 24RHEIN-Nachfrage mitteilte. Auf der Autobahn ist derzeit zwischen dem Dreieck Bonn-Nordost und Köln-Lind (Stadtbezirk Porz) eine Richtungsfahrbahn gesperrt, der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Troisdorf und Spich. Laut verkehr.nrw staut sich der Verkehr über mehrere Kilometer, rund um den Bereich kommt es bereits zu stauendem und stehendem Verkehr.

A59: Unfall bei Troisdorf – fünf Fahrzeuge beteiligt, Sperrung dauert an

A59 Richtung Köln: Sperrung nach Unfall – erhebliche Verzögerung beim Verkehr

Wie die Feuerwehr Troisdorf erklärt, wurde man am späten Vormittag zu dem Unfall in Höhe Stadtteil Spich in Richtung Köln gerufen. Bei Eintreffen waren bereits zwei zufällig anwesende Ersthelfer und ein Arzt mit der Betreuung der Verletzten beschäftigt. An dem Unfall waren insgesamt fünf PKW beteiligt, ein Mann war in seinem Auto eingeschlossen, eine anderer saß, nicht eingeschlossen, noch in seinem Auto, und eine Frau lag auf dem Seitenstreifen. Fünf weitere, in den Unfall involvierte Personen, konnten ihre Autos zu diesem Zeitpunkt verlassen.

Die drei Verletzten wurden in benachbarte Krankenhäuser gebracht, weitere Personen vom Notarzt erstversorgt. Dies geschah jedoch äußert langsam, da die auf der A59 stehenden Autofahrer laut Feuerwehr Troisdorf „keine vernünftige Rettungsgasse gebildet hatten“. Gegen 13:50 Uhr war der Einsatz laut der Feuerwehr beendet, es kommt jedoch weiter zu Einschränkungen.

Sperrung A59 in Richtung Köln dauert trotz Einsatzende noch an

Die A59 war während des gesamten Einsatzes in Richtung Köln komplett gesperrt, laut verkehr.nrw dauert die Sperrung dort derzeit noch an. Wie lange dies noch der Fall ist und wie es zu dem Unfall kam, ist aktuell noch unklar. Am Morgen war es zudem zu einem Unfall auf der A3 gekommen, auch hier ist die Strecke noch bis mindestens 15 Uhr gesperrt. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant