1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A61 bei Swisttal: Noch mindestens sechs Wochen gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Rohre werden an der Stelle der A61 bei Swisttal-Ollheim verlegt, wo die Autobahn durch die Flutkatastrophe absackte und zerstört wurde.
Rohre werden an der Stelle der A61 bei Swisttal-Ollheim verlegt, wo die Autobahn durch die Flutkatastrophe absackte und zerstört wurde. © Matthias Kehrein/dpa

Die A61 bei Swisttal bleibt nach Hochwasserschäden noch mindestens sechs Wochen gesperrt. Aktuell werden Kanalrohre verlegt, die den Schießbach darunter herleiten sollen.

Swisttal – Nach der Unwetterkatastrophe sind auf der schwer beschädigten A61 bei Swisttal (Rhein-Sieg-Kreis) Rohre verlegt worden. Durch vier Kanalrohre werde der Schießbach unter der Autobahn hergeführt, sagte am Mittwoch ein Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes.

A61 bei Swisttal: Schießbach hatte Autobahn weggerissen

„Im nächsten Schritt wird der Untergrund aufgefüllt und verfestigt, und dann wird die Fahrbahn da wieder drüber gebaut.“ Es sei damit zu rechnen, dass der betreffende Abschnitt frühestens in sechs Wochen wieder geöffnet werden könne. Das sei aber immer unter Vorbehalt und gelte auch nur für den südlichen Abschnitt des gesperrten Bereichs. Der Schießbach hatte die Autobahn während des Hochwassers weggerissen. „Das war im Prinzip eine Trümmerstelle“, sagte der Sprecher. Teile der A61 und auch der A1 sind aufgrund von schweren Flutschäden weiterhin gesperrt. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant