1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Abellio-Aus: Zug-Ausfälle erwartet – diese Alternativen gibt es

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Eine Bahn des Eisenbahnunternehmens Abellio fährt durch NRW.
In der Abellio-Übergangsnacht am 31. Januar gibt es mehrere Zugausfälle und Verspätungen (Symbolbild). © Gottfried Czepluch / Imago

In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar kommt es in ganz NRW zu Zugausfällen. Grund dafür ist das Abellio-Aus. Was Reisende wissen müssen.

Köln/Gelsenkirchen/Unna – Das Abellio-Aus in NRW steht kurz bevor. In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar werden die bislang durch die Abellio Rail GmbH bedienten Linien an die drei Folgeverkehrsunternehmen DB Regio, National Express Rail GmbH und VIAS Rail übergeben. Dadurch sollen auch nach dem Abellio-Aus die Zuglinien weiter fahren. Ein umfangreiches Ersatzkonzept wurde bereits erarbeitet. Dennoch gibt es in der Übergangsnacht Ausfälle und Schienenersatzverkehr (SEV). Der Überblick:

Abellio-Aus: Ausfälle und SEV vom 31. Januar bis zum 1. Februar – diese Zuglinien sind betroffen

Abellio verschwindet: Bus statt Zug in der Übergangsnacht – was Reisende wissen müssen

„In der Übergangsnacht vom 31. Januar auf den 1. Februar werden im Abschnitt zwischen Köln und Hamm insgesamt 19 Züge des Fernverkehrs für alle Kunden des Nahverkehrs freigegeben“, teilt der Nahverkehr Westfalen-Lippe mit. Das heißt: Bestimmte ICE- und IC-Züge dürfen in der Übergangsnacht mit Nahverkehrsfahrkarten genutzt werden. Welche Fernzüge das sind, gibt mobil.nrw an, eine Gemeinschaftskampagne des NRW-​Verkehrsministeriums. Fahrgästen wird „generell empfohlen, sich zeitnah vor Fahrtantritt über die aktuelle Situation zu informieren.“

Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) dürfen Besitzer und Besitzerinnen eines Abo-Tickets sowie Schwerbehinderte mit Beiblatt und Wertmarke sogar bis einschließlich 27. Februar 2022 Fernzüge nutzen.

Außerdem gilt in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich die Mobilitätsgarantie. Das bedeutet, dass bei Verspätungen ab 20 Minuten „alle Busse, Straßenbahnen und Nahverkehrszüge in Nordrhein-Westfalen bei Verspätungen an der Abfahrtshaltestelle ab 20 Minuten“ genutzt werden dürfen. Sofern keine alternativen Verbindungen zur Verfügung stehen und die Fahrgäste sich in den Räumen aller Zweckverbände und Verbünde aufhalten.

Abellio-Übergangsfahrplan

Bereits seit Mitte Januar läuft der Abellio-Übergangsfahrplan in NRW. Der Übergangsfahrplan soll mit Betriebsschluss am 27. Februar 2022 enden. Er gilt also auch nach der Übergangsnacht wieder.

Abellio verschwindet: Bus statt Zug in der Übergangsnacht – das sind die Gründe

Gründe für die Ausfälle und Ersatzbusse sind betrieblich und rechtlich, wie der Nahverkehr Westfalen-Lippe erklärt. „Um Mitternacht enden der Versicherungsschutz sowie alle vertraglichen Grundlagen für einen Zugbetrieb der Abellio Rail NRW. Neben dem Einsatz von Fahrzeugen und Mitarbeitenden endet auch die Nutzungsbefugnis von Trassen und Infrastruktureinrichtungen.“

Bis spätestens 23:59 Uhr muss Abellio am 31. Januar sämtliche Züge an abgestimmten Standorten abstellen. Dort übernehmen dann am frühen Morgen des 1. Februars die fortführenden Unternehmen. „Für den geordneten Übergang des Betriebs haben die Eisenbahnverkehrsunternehmen nur wenige Stunden Zeit, um die damit auch verbundenen haftungsrelevanten Aufgaben zu erledigen.“ Zu den Aufgaben gehören unter anderem notwendige Sicherheitsprüfungen und neue Kennzeichnungen der Züge. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 31. Januar 2022 aktualisiert.

Auch interessant