1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

NRW: Abellio-Aus – diese Anbieter übernehmen die Bahnlinien

Erstellt:

Ein Zug des RE1 fährt in Richtung Hamm.
Das Bahnunternehmen Abellio wird ab Januar aus NRW verschwinden, Nachfolger sind jedoch schon gefunden (Symbolbild). © Gottfried Czepluch/Imago

Nach dem Abellio-Abschied in Nordrhein-Westfalen steht jetzt fest, welche drei Anbieter den Regional- und S-Bahnverkehr fortsetzen werden.

Essen – Nach dem Ausscheiden des Bahnunternehmens Abellio in Nordrhein-Westfalen Ende Januar werden drei Anbieter den Regional- und S-Bahnverkehr fortsetzen. Nachdem der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Nahverkehr Rheinland (NVR) bereits vergangene Woche einen Deckel drauf gemacht haben, stimmte am Dienstag auch der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) für die Vergabe von Abellios bisherigen NRW-Linien an drei andere Bahnfirmen. DB Regio, National Express und Vias Rail sollen den Betrieb der Strecken zum 1. Februar 2022 übernehmen. Es geht um ein Sechstel des Schienen-Personen-Nahverkehrs (SPNV) in NRW.

Abellio-Aus in NRW: Diese Unternehmen übernehmen RE1, RRX und Co.

Demnach übernimmt DB Regio die S-Bahn-Netze Rhein-Ruhr, dazu gehören die S2, S3 und S9, sowie Rhein-Sieg, das britisch-deutsche Unternehmen National Express führt die wichtigen Regionallinien des Rhein-Ruhr-Express (RRX) RE 1 (Aachen-Hamm) und RE 11 (Düsseldorf-Kassel) fort. Der private mittelständische Anbieter Vias Rail aus Düren übernimmt die Niederrheinbahn, die mit dem RE 19 (Düsseldorf-Arnheim) grenzüberschreitenden Verkehr anbietet, und die S 7 (Wuppertal-Solingen).

Was ändert sich für Fahrgäste?

Der Übergang des Zugbetriebs von Abellio an die Nachfolger dürfte nicht reibungslos verlaufen – es wird mit „Ruckeleien“ gerechnet, wie es ein Branchenvertreter unlängst formuliert hatte. Wie viele Zugausfälle und Verspätungen es geben wird, ist aber offen. In der gemeinsamen Mitteilung der drei Verkehrsverbünde heißt es nun, es sei das Ziel, „den bisherigen Fahrplan so weit wie möglich mit vollem Leistungsangebot aufrecht zu erhalten und die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten“. Ein zentraler Faktor sei hierfür, dass die Abellio-Beschäftigten zu den drei Nachfolger-Betreibern wechseln.

NRW: Übernahme von Abellio-Strecken durch Unternehmen noch nicht final bestätigt

Die neuen Linien-Betreiber wollen die Beschäftigten der Abellio Rail GmbH übernehmen. Zuletzt hatte die Firma gut 1000 Beschäftigte. (dpa/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant