1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Lufthansa Streik abgewendet: Piloten und Airline einigen sich in letzter Minute

Erstellt:

Von: Thomas Kemmerer, Benjamin Stroka

Kein neuer Streik bei der Lufthansa. Die Streikpläne für Mittwoch und Donnerstag wurden gekippt. Es kam zur Einigung zwischen Pilotengewerkschaft und Airline.

Update vom 6. September, 15:20 Uhr: Es gibt doch keinen neuen Streik bei der Lufthansa. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) einigten sich die Airline und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Dienstag in Frankfurt. Details wurden zunächst nicht bekannt. Eine offizielle Rücknahme der Streikankündigung durch die VC steht zwar noch aus, aber der geplante Lufthansa-Streik ab Mittwoch soll laut der dpa abgewendet worden sein.

Demnach hätten die Verhandlungen am Dienstag um 10 Uhr begonnen und von Beginn an unter hohem Zeitdruck gestanden. Denn wäre es zum Streik gekommen, hätte die Lufthansa in sehr kurzer Zeit über Flugstreichungen entscheiden müssen. Die Vereinigung Cockpit hatte, für den Fall, dass man sich im Tarifstreit nicht einig werde, Streiks bei den Lufthansa-Passagiermaschinen in Deutschland für Mittwoch (7. September) und Donnerstag (8. September) angekündigt. Bei der Lufthansa Cargo (Frachtflüge) wäre sogar auch der Freitag (9. September) noch von dem Streik betroffen.

Ursprungsmeldung: Lufthansa Streik ab Mittwoch droht: Was Reisende aktuell wissen müssen

Aktualisierte Erstmeldung vom 6. September, 13:39 Uhr: Frankfurt am Main – Bei der Lufthansa droht der nächste große Streik. Die Piloten der Airline haben am Montagabend (5. September) angekündigt, bereits ab Mittwoch (7. September) erneut die Arbeit niederzulegen. Bei der Lufthansa drohen in Deutschland hunderte gestrichene Flüge. Und auch im Frachtverkehr der Lufthansa Cargo ginge dann nichts mehr. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC): „Ungeachtet anderslautender Ankündigungen ist die Lufthansa bis heute nicht auf uns zugekommen und legte ebenso kein neues Angebot vor. Dies ist absolut unverständlich und führt zu einer weiteren unnötigen Eskalation der Situation.“

Eine Chance, den Streik abzuwenden, gibt es aber noch. Am Dienstag (6. September) finden nochmal neue Verhandlungen statt. Die VC betont aber, der Streik nur durch „ein ernstzunehmendes Angebot“ der Lufthansa gestoppt werden könne.

Lufthansa-Streik aktuell: Entwicklungen im Überblick

► Bei der Lufthansa droht ein neuer Piloten-Streik. Die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat angekündigt, ab Mittwoch, 7. September, erneut zu streiken, sollte vorher keine Einigung erzielt werden können.

► Betroffen wäre die Lufthansa-Kerngesellschaft, also die Passagiermaschinen in Deutschland, ganztägig am 7. und 8. September. Zusätzlich soll auch Lufthansa Cargo vom 7. bis 9. September bestreikt werden.

► Die Lufthansa müsste bei einem erneuten Streik wohl wieder hunderte Flüge streichen. Beim letzten Streik, am 2. September, wurden rund 800 Flüge annulliert. Über 130.000 Passagiere konnten nicht mit der Lufthansa fliegen.

Schon Anfang August hatten sie sich bei einer Urabstimmung durch die Gewerkschaft Cockpit mit über 97 Prozent der Stimmen für einen Lufthansa-Streik ausgesprochen, sollte es keine Einigung zwischen Airline und Piloten geben. Und ein Ergebnis konnte bislang nicht erzielt werden.

Wann streiken die Piloten der Lufthansa?

Sollte keine Einigung mehr erzielt werden, dann am Mittwoch, 7. September sowie Donnerstag, 8. September jeweils den ganzen Tag. „Die Pilotinnen und Piloten der Deutschen Lufthansa AG sollen nun vom 7. September 2022 ab 00:01 Uhr bis 8. September 2022 23:59 Uhr und die der Lufthansa Cargo vom 7. September 2022 ab 00:01 Uhr bis 9. September 2022 23:59 Uhr
zum Streik aufgerufen werden“, lässt die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit wissen. Auch wenn nicht das gesamte Cockpit-Personal der Lufthansa Mitglied der Gewerkschaft ist, heißt das: Der Flugplan der Lufthansa würde an diesen Tag zusammenbrechen.

Und auch an den Tagen nach dem Streik könnte es Änderungen und Flug-Streichungen bei der Lufthansa geben, weil der Flugbetrieb erst nach und nach wieder in Takt kommt.

Lufthansa: Wo streiken die Piloten?

Es wäre wohl das komplette Netz der Lufthansa betroffen. Der Flughafen Frankfurt/Main und Flughafen München dienen der Lufthansa als sogenannte Hubs. Von dort werden internationale Flüge zum Beispiel Richtung USA und Asien abgewickelt. Zubringer-Flüge führen von wichtigen deutschen Flughäfen wie dem Flughafen Düsseldorf zu den Airports in Frankfurt und München. Auch diese werden überwiegend von der Lufthansa durchgeführt.

Lufthansa-Streik aktuell: Was passiert mit betroffenen Passagieren?

Wahrscheinlich wären zehntausende Passagiere von dem Streik betroffen. Möglicherweise können einzelne Passagiere auf die Tochter Eurowings oder die Schwester-Airlines Swiss und Austrian Airlines umgebucht werden, auf der Langstrecke helfen in der Regel auch Konkurrenz-Airlines aus – wenn sie noch Platz haben. Fest steht: Lufthansa-Passagiere würden an den Streik-Tagen mit Flug-Ausfällen und Umbuchungen konfrontiert werden.

Streik bei Lufthansa: Was tun? Gibt es Alternativen?

Konkret hat sich die Lufthansa für den möglichen neuen Streik noch nicht dazu geäußert. Beim letzten Streik standen für innerdeutsche Flüge die Bahn und die Lufthansa-Tochter Eurowings zur Verfügung. Strecken in die Schweiz und nach Österreich wurden teilweise auch von den Schwester-Airlines Swiss und Austrian bedient. Die Zahl der Plätze ist grundsätzlich jedoch begrenzt.

Bei einem gestrichenen Lufthansa-Flug innerhalb von Deutschland konnte das Ticket online kostenlos in eine DB-Fahrkarte umgewandelt werden (Formular). Eine Reservierung musste jedoch eigenständig auf bahn.de vorgenommen werden. Die zusätzlichen Kosten erstattete die Lufthansa. Und: Ausgenommen von der Umwandlung zum Bahn-Ticket sind innerdeutsche Anschlussflüge zu internationalen Flugzielen.

Lufthansa-Streik: Ist Eurowings auch betroffen?

Die aktuellen Tarifverhandlungen der Lufthansa-Piloten haben keine Auswirkungen auf Eurowings. Die Lufthansa-Tochter Eurowings ist daher auch nicht betroffen, wenn die Lufthansa-Piloten streiken. Entwarnung für Eurowings-Passagiere ist das aber nur bedingt. Denn der Airline mit Hauptsitz in Düsseldorf droht ein eigener Pilotenstreik. Auch bei Eurowings gibt es einen Tarifstreit zwischen Piloten und Arbeitgeber. Hier wurde am 31. August in einer Urabstimmung durch die Pilotengewerkschaft Cockpit für einen möglichen späteren Streik entschieden.

Lufthansa Streik: Umbuchen am Flughafen Serviceschalter

Bei einer Streik-Situation sind die Service-Schalter der Lufthansa an den Flughäfen erfahrungsgemäß überrannt – und überfordert. Die Airline sagte beim letzten Streik sogar: „Es sind nur wenige oder gar keine Schalter geöffnet.“ Auch die Lufthansa-Hotline ist nur etwas für Menschen mit Geduld und starken Nerven. Der beste Weg bleibt die Lufthansa-App oder die Website über den Bereich „Meine Buchungen“.

Geparkte Lufthansa-Flugzeuge am BER.
Ein möglicher Pilotenstreik könnte dafür sorgen, dass bald viele Lufthansa-Flieger am Boden bleiben müssen (Symbolbild). © Panthermedia/Imago

Möglicher Streik bei Piloten: Worum geht es beim Tarifstreit?

Die Vereinigung Cockpit verlangt für die Lufthansa-Piloten unter anderem Gehaltssteigerungen von 5,5 Prozent im laufenden Jahr und einen automatisierten Inflationsausgleich ab dem kommenden Jahr. (bs/kem) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Dieser Text wurde zuletzt am 6. September aktualisiert. Neuerung: Informationen zum neu geplanten Lufthansa-Streik ergänzt und eingebaut.

Auch interessant