1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A1 bei Unna: Schwerer Unfall – Lkw kracht in Stau-Ende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Stau in einer Vollsperrung und ein Streifenwagen mit dem Schriftzug „Unfall“.
Nach einem schweren Lkw-Unfall gibt es Stau auf der A1 Richtung Köln (Symbolbilder/Montage). © Stefan Puchner/dpa & Dominick Waldeck/Blaulicht News/Imago

Auf der A1 Richtung Köln gab es am Dienstag einen schweren Lkw-Unfall. Die Autobahn war zwischenzeitlich zwischen Kamen-Zentrum und dem Kreuz Dortmund/Unna gesperrt.

Update, 18:11 Uhr: Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A1 sind weitere Informationen zum Hergang bekannt. Offenbar hatte ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Köln ein Stau-Ende übersehen und krachte mit seinem Laster in einen anderen Lkw. Der Kölner wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Der andere Lkw-Fahrer, ein 43-jähriger Mann aus Tschechien, blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 17.000 Euro.

Die Autobahn war nach dem Unfall für rund eine Stunde voll gesperrt. Danach war zwischenzeitlich nur eine Spur frei. Es kam zu einem langen Stau. Um kurz vor 16 Uhr wurden wieder alle Fahrstreifen freigegeben.

A1 bei Dortmund/Unna: Stau nach schwerem Lkw-Unfall in Richtung Köln

Erstmeldung vom 26. April, 13:38 Uhr: Unna/Kamen – Ein Lkw-Unfall sorgt aktuell für Stau auf der A1 in Richtung Köln. Der Unfall ereignete sich gegen 13:15 Uhr. Die Autobahn war zwischen der Ausfahrt Kamen-Zentrum und dem Kreuz Dortmund/Unna gesperrt. Aktuell ist der linke Fahrstreifen wieder frei. Aktuell gibt es rund zehn Kilometer Stau.

Wie eine Polizeisprecherin gegenüber 24RHEIN sagte, kam es zu einem schweren Unfall zwischen zwei Lkw. „Eine Person ist eingeklemmt und muss mit schwerem Gerät befreit werden“, sagte die Sprecherin der Polizei Dortmund. Die Rettungsmaßnahmen dauern an. Ein Rettungshubschrauber ist bereits auf der A1 gelandet. Auch wenn wieder eine Spur frei ist, gibt es erheblichen Stau. „Das Gebiet sollte weiträumig umfahren werden.“

A1 bei Dortmund/Unna: Autobahn musste voll gesperrt werden

Der Unfall ereignete sich auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn Richtung Dortmund. Zunächst konnte der Verkehr noch über die mittlere und die linke Spur vorbeigeleitet werden. Danach musste die A1 für die Rettungsmaßnahmen aber komplett gesperrt werden. Inzwischen ist eine Spur frei. Wann die Autobahn wieder komplett freigegeben werden kann, ist aktuell noch offen. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant