1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

A44 bei Jülich: Sperrung nach Sturmwarnung aufgehoben

Erstellt:

Von: Johanna Werning

autos auf der autobahn in nrw
Auf den Autobahnen gibt es erste Staus und Einschränkungen wegen Sturm. © Henning Kaiser/dpa

 Die A44 ist bis auf Weiteres zwischen dem Kreuz Holz und dem Dreieck Jackenrath in beide Richtungen gesperrt. Grund dafür: Die „aktuellen Starkwindereignisse“.

Jüchen – In NRW fegt der Sturm: „Hendrik“ und „Ignatz“ sorgen für Zugausfälle und gesperrte Straßen. Auch die A44 bei Jülich war zeitweise betroffen: Drei Stunden war die Autobahn „zwischen dem Autobahnkreuz Holz und dem Autobahndreieck Jackerath in beide Fahrtrichtungen bis auf Weiteres vollgesperrt“, erklärt die Autobahn GmbH Rheinland.

A44 bei Jülich: Zwischen Kreuz Holz und Dreieck Jackenrath Vollsperrung – wegen Sturm

„Die Sperrung erfolgte kurzfristig im Hinblick auf die aktuellen Starkwindereignisse“, heißt es am Donnerstagmorgen. Es werden orkanartige Böen mit bis zu 110 Kilometern pro Stunde erwartet. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Kreis Düren eine
„Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN“ gegeben (Stufe 3 von 4). Ab 10 Uhr war darum die Autobahn gesperrt.

Sturm in NRW: A44 bei Jülich wieder befahrbar

Erst um 13 Uhr hieß es wieder „freie Fahrt“. „Die A44 ist zwischen dem Autobahnkreuz Holz und dem Autobahndreieck Jackerath in beiden Fahrtrichtungen seit 13 Uhr wieder befahrbar“, erklärt die Autobahn GmbH Rheinland. Knapp drei Stunden waren somit beide Fahrtrichtungen gesperrt.

(jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant