1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Nach Flut: B265 bei Erftstadt öffnet am Dienstag

Erstellt: Aktualisiert:

Die zerstörte Fahrbahn der B265.
Die durch das Hochwasser zerstörte Fahrbahn der B265 (Archivbild). © David Young/dpa

Im Juli stand die B265 bei Erftstadt noch bis zu 14 Meter unter Wasser, jetzt soll sie wieder geöffnet werden. Ab dem 26. Oktober hat der Verkehr wieder freie Fahrt.

Erftstadt – Der Rhein-Erft-Kreis ist im Juli besonders heftig von der Flutkatastrophe in NRW getroffen worden. Monate später gibt es erste Besserungen: Am 26. Oktober soll die damals komplett überflutete B265 bei Erftstadt wieder geöffnet werden. Einzelne Abschnitte der Strecke sind bereits Ende August wieder befahrbar gewesen, ein bestimmtes Teilstück habe aber komplett neu gebaut werden müssen, teilte der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit.

B265 bei Erftstadt.
Die B265 stand nach dem Hochwasser im Juli zeitweise komplett unter Wasser. © Marius Becker/dpa

B265 bei Erftstadt: Öffnung am 26. Oktober – ab der Mittagszeit

Die Freigabe der B265 ist für den 26. Oktober geplant. Am Dienstagmorgen fangen Arbeiter demnach damit an, Baken wegzuräumen. Vermutlich um die Mittagszeit könne die B265 dann wieder befahren werden. „In der Folgezeit sind noch vereinzelt Arbeiten neben der Straße notwendig, für die keine Sperrung der Straße notwendig sein wird“, hieß es. Die bisherigen Kosten zur Behebung der Schäden summierten sich auf 1,4 Millionen Euro.

Man habe „bereits wenige Tage nach der Flutkatastrophe mit der Schadensaufnahme und der Behebung der Schäden an Straßen, Böschungen und Brücken“ beginnen können. Neben der B265 wird laut Straßen.NRW durch die Autobahn GmbH auch die Anschlussstelle Erftstadt an der A61 in Fahrtrichtung Koblenz freigegeben. Die Landesstraßen L162 und L103 wurden inzwischen ebenfalls wieder geöffnet. In Richtung Venlo bleibt die A61 wegen Hochwasserschäden voraussichtlich noch bis zum Ende des Jahres gesperrt, erklärte ein Sprecher der Autobahn GmbH.

B265 bei Erftstadt: Durch die Flut stand das Wasser 14 Meter hoch

Nach den ungewöhnlich starken Regenfällen Mitte Juli war die B265 bei Erftstadt komplett in der Flut versunken – nach Angaben des Landesbetriebs stand das Wasser bis zu 14 Meter hoch. Mehr als 100 Fahrzeuge wurden eingeschlossen, konnten aber geborgen werden. Wie durch ein Wunder wurden keine Toten gefunden. (bs/dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 26. Oktober aktualisiert und inhaltlich ergänzt.

Auch interessant