1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Bauarbeiten bei Bahn: Ausfälle und Umleitungen zwischen Köln und Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

 Der Rhein-Ruhr-Express fährt auf Schienen Richtung Minden.
Die DB will die Strecke des RRX (Rhein-Ruhr Express) zwischen Leverkusen und Langenfeld ausbauen. (Symbolbild) © Wedel/ Imago

Achtung, Pendler: Wegen Bauarbeiten zwischen Leverkusen und Langenfeld kommt es zu Ausfällen und Umleitungen bei der Bahn in den Sommerferien.

Köln – Wer in den Sommerferien zwischen Köln und Düsseldorf mit der Bahn hin- und herpendeln muss, braucht starke Nerven. Oder zumindest viel Geduld. Denn wegen Bauarbeiten müssen sich Reisende in den Sommerferien auf einen Schienenersatzverkehr einstellen. Neben den S-Bahn-Linien und Zügen des Rhein-Ruhr Express hat dies auch Auswirkungen auf Fahrgäste des Fernverkehrs.

Bauarbeiten bei der Bahn: Schienenersatzverkehr zwischen Köln und Düsseldorf – ein Überblick

Deutsche Bahn: Bauarbeiten zwischen Leverkusen und Langenfeld

„Die Deutsche Bahn (DB) nutzt die verkehrsärmere Zeit in den Sommerferien, um die Arbeiten für den Rhein-Ruhr Express in einer Sperrpause gebündelt weiter voranzutreiben. Dabei geht vor allem der Ausbau in den Abschnitten Leverkusen und Langenfeld weiter: Hier entsteht ein zusätzliches Gleis, das die wichtige Pendlerstrecke künftig entlastet. Außerdem steht der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Leverkusen sowie Arbeiten an den Lärmschutzwänden in Leverkusen und Langenfeld an“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zudem sollen in dieser Zeit auch Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik für das Elektronische Stellwerk Düsseldorf sowie Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, so die Deutsche Bahn weiter. Konkret sollen mehr als 100 Gründungen für Oberleitungsmasten vorgenommen, rund 70 Kilometer Kabel neu verlegt, mehr als 500 Meter Lärmschutzwand errichtet und vier Weichen erneuert werden.

Den Arbeitern steht also jede Menge Arbeit bevor. Doch auch die Fahrgäste müssen sich in den Sommerferien auf einen eingeschränkten Bahnverkehr einstellen. Auf den einzelnen Strecken werde es jedoch Ersatzbusse geben, so die Deutsche Bahn. Ein Überblick, was sich auf den einzelnen Strecken ändert:

Bauarbeiten: Verspätung beim Fernverkehr ab Köln und Düsseldorf

Von den Bauarbeiten betroffen sind jedoch nicht nur einzelne S-Bahnen und Linien des Rhein-Ruhr Express, der zum Verkehrsbund Rhein-Ruhr gehört, sondern auch der Fernverkehr. Die Deutsche Bahn teilte dazu nun mit, dass die Züge des Fernverkehrs teilweise zwischen Köln, Düsseldorf und Dortmund umgeleitet werden oder auf einzelnen Abschnitten sogar entfallen.

Darauf müssen sich Reisende des Fernverkehrs einstellen:

Die Fahrgäste müssen sich in den Sommerferien auf abweichende Abfahrts- und Ankunftszeiten einstellen, heißt es weiter. Zudem entfallen in Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund ICE/IC-Halte. Auch mit mehr Fahrzeit muss gerechnet werden: „Die Reisezeiten verlängern sich zum Teil um bis zu 30 Minuten“, so die Deutsche Bahn.

Das Fahrtenangebot ab Düsseldorf in Richtungen Hamburg/Norddeutschland und in Richtung Berlin bestehe dagegen weiterhin mit nur einigen Einschränkungen. Zudem wird es in Bochum bzw. Essen in Richtung Köln/ Süddeutschland zusätzliche Reisemöglichkeiten mit Umstiegen über den Hauptbahnhof Dortmund geben. Dadurch verlängern sich die Reisezeiten ebenfalls – und zwar um bis zu 40 Minuten, teilte das Unternehmen mit.

Bauarbeiten bei der Bahn zwischen Leverkusen und Langenfeld

Fahrgäste, die von den Zugausfällen betroffen sind, können während der Bauarbeiten in Züge des Nahverkehrs – zum Beispiel in und aus Richtung Düsseldorf, Köln oder Dortmund – umsteigen. Mit den Einschränkungen auf den Bahnverkehr ist es nach den Sommerferien jedoch nicht getan. „In den Herbstferien sind weitere Sperrungen geplant“, teilte die Deutsche Bahn nun mit.

Übrigens wird es für Reisende der Deutschen Bahn künftig bald bis zu 20 neue Strecken geben. So neu sind die Verbindungen allerdings nicht. Laut des Konzerns handelt es sich dabei um stillgelegte Strecken, die nun wieder in Betrieb genommen werden. Darunter ist auch eine Verbindung zwischen Duisburg und Düsseldorf. Zudem soll im Sommer auch die Eifelstrecke zwischen Köln und Trier modernisiert werden. In der Zeit vom 2. Juli bis zum 25. August werden daher mehrere Schienen-Abschnitte zeitweise voll gesperrt. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant