1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Streik bei der Bahn: S-Bahn, RE und RB – diese Strecken in NRW sind betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Eine S-Bahn der Deutschen Bahn (DB) fährt an einem Bahnübergang mit einer roten Ampel vorbei.
Vielerorts in NRW wird der Zugverkehr durch den Streik bei der Deutschen Bahn zum Stillstand kommen (Symbolbild). © Julian Stratenschulte/dpa

Der große Streik bei der Deutschen Bahn hat auch große Auswirkungen auf den Zugverkehr in NRW. Alle Ausfälle und Einschränkungen im Überblick.

Düsseldorf – Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL ist ein Schock für viele Pendler in ganz NRW. Im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn hat die GDL nun die Reißleine gezogen und beschlossen, schon ab Dienstagabend (10. August) 19 Uhr zu streiken. Betroffen ist zunächst der Güterverkehr, aber schon in der Nacht zum Mittwoch folgt auch der Personenverkehr. Der Streik läuft bis Freitag, den 13. August (2 Uhr).

Achtung: Erneuter Streik ab 21. August

GDL-Chef Claus Weselsky kündigte neue Streiks bei der Bahn ab Samstag (21. August) an. Die Streiks sollen bis zum Mittwoch (25. August) laufen. Ab Samstag soll der Güterverkehr bestreikt werden, ab Montag (23. August) der Personenverkehr.

Das dürfte für große Probleme im Regional- und Fernverkehr sorgen. Die Bahn appellierte sogar schon, dass Reisende, falls möglich, vor allem Fahrten im Fernverkehr bis einschließlich Freitag verschieben sollten. Aber auch der Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen dürfte durch den Lokführerstreik schwer durcheinandergewirbelt werden.

Bahn-Streik in NRW: Diese RE- und RB-Strecken fallen komplett aus

Mehrere Bahnen im Regionalverkehr werden durch den Streik komplett lahmgelegt. Betroffen sind unter anderem mehrere Bahnlinien in Düsseldorf, Köln, Dortmund und Aachen. Diese Strecken fallen nach Informationen des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) vom 11. August (2 Uhr) bis zum 13. August (2 Uhr) komplett aus:

Bahn-Streik in NRW: Diese S-Bahn-Linien fallen komplett aus

Der S-Bahn-Verkehr in NRW ist ebenfalls stark betroffen, auch wenn nach aktuellem Stand nur zwei Linien komplett ausfallen. Dort verlief der Wechsel zum Ersatzfahrplan laut einem Bahnsprecher aber „etwas holpriger. Im Bereich der S-Bahnen ist es im Moment etwas schwieriger“, erklärte er am Mittwochmittag.

Streik bei der Bahn: Auch diese NRW-Strecken sind betroffen

Neben den Ausfällen müssen Passagiere auch bei mehreren Bahnlinien mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Hier kann es zu Verspätungen, Beeinträchtigungen und auch vereinzelten Ausfällen kommen:

Lokführer-Streik: Diese DB-Strecken in NRW fahren ohne Einschränkungen

Insgesamt fünf RE- und RB-Linien sowie drei S-Bahn-Strecken sollen nach Auskunft des VRR vom Streik nicht betroffen sein und ab Mittwochnachmittag (15:36 Uhr) „uneingeschränkt verkehren“. Das gilt für diese Strecken:

Streik bei der Bahn: Diese Anbieter in NRW werden nicht bestreikt

Die gute Nachricht: Bei weitem nicht jede S-Bahn, jeder Regionalexpress und jede Regionalbahn in NRW werden vom Deutsche-Bahn-Ableger DB Regio betrieben. Auch die Bahnverkehrsunternehmen Keolis Deutschland (eurobahn), National Express, Abellio und die Regiobahn bedienen mehrere Strecken.

Wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mitteilt, werden diese Unternehmen nicht bestreikt. „Auswirkungen durch die Streiks im laufenden Betrieb können aber nicht gänzlich ausgeschlossen werden, da auch zum Teil der Konzernbereich DB Netz, der für die Schieneninfrastruktur verantwortlich ist, bestreikt werden soll“, heißt es vonseiten des VRR. Hier könnten also Ausweichmöglichkeiten für Pendlerinnen und Pendler lauern. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 12. August um 18:57 Uhr aktualisiert.

Auch interessant