1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Neue Flieger für Condor: Langstrecke ab 2022 mit neuem Airbus A330-900neo

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Der Airbus „A330-900neo“ im Condor-Look.
Mit dem „A330-900neo“ von Airbus möchte Condor CO2-Emissionen einsparen. © Airbus

Condor bereitet sich auf die Zukunft vor: Die Airline erneuert ihre Flotte – und setzt dafür auf den Airbus A330-900neo.

Köln/Frankfurt am Main – Condor bekommt neue Flugzeuge: Bis Mitte 2024 will die deutsche Fluggesellschaft ihre Langstrecken-Flotte komplett erneuern. Die 16 Großraumjets vom Typ Boeing 767 werden durch die gleiche Anzahl Airbus A330-900neo ersetzt, wie Condor bekannt gab. Diese sollen gegenüber der alten Flugzeuge Treibstoff und somit auch CO2-Emissionen einsparen. Die erste neue Maschine werden für Herbst 2022 erwartet.

Airbus A330neo
Reichweite13.334 Kilometer
Sitzplätze260-440
Länge63,66 Meter
Spannweite64 Meter

Condor rüstet auf Airbus A330-900neo um: Kauf sorgt für Novum in Deutschland

Mit dem Kauf der A330-900neo von Airbus sorgt Condor für ein Novum in der hiesigen Luftfahrt. Nach eigenen Angaben ist man die erste Airline, die die kerosinssparende Neuauflage der A330 gekauft hat. Dieser wird auch als „2-Liter-Flieger“ bezeichnet, weil der Treibstoffverbrauch pro Passagier auf 100 Kilometer bei rund 2,1 Litern liegt. Dadurch sollen insgesamt rund 20 Prozent CO2-Emissionen eingespart werden. „Damit ist Condor dann mit einem europäischen Spitzenreiterwert unterwegs“, heißt es in der Pressemitteilung der Airline, die ihre Heimat am Flughafen Frankfurt hat.

Condor rüstet auf Airbus A330-900neo um: Das ändert sich für die Fluggäste

Aber nicht nur die Umwelt, sondern auch Fluggäste sollen von dem Wechsel zukünftig profitieren können. So soll der Kundenkomfort weiter ansteigen. „Gäste entspannen mit deutlich mehr Raumgefühl unabhängig von der gebuchten Klasse“, erklärte die Airline. Ansonsten soll sich auch der Lärmbelastung „um bis zu 60 Prozent“ reduzieren. Condor-CEO Ralf Teckentrup spricht dabei von der „leisesten Kabine der Welt bei einem Flugzeug dieser Größe“. Neben einer neuen Business Class, soll es in den neuen Fliegern noch eine Premium Economy und Economy Class geben.

Condor kauft Airbus A330-900neo: Airline spart mit Umrüstung Kosten ein

Die Anschaffung der „A330-900neo“-Maschinen lohnt sich für Condor auch in finanzieller Hinsicht. Das Unternehmen spart damit nicht nur Abgase, sondern auch Betriebskosten ein. Eigentlich hatte Condor den Austausch der Langstreckenflotte schon länger geplant, jedoch fehlt schon vor der Corona-Pandemie das Geld. In der Pandemie musste die Fluggesellschaft letztlich sogar vom deutschen Staat gerettet werden. Um sich zwischenzeitlich über Wasser zu halten war Condor auch eine intensivere Partnerschaft mit DHL eingegangen.

Am Mittwoch hatte der Vermögensverwalter Attestor als neuer Investor die Mehrheit an der deutschen Fluggesellschaft übernommen, wodurch der Kauf auch möglich wurde. Zumindest kurzfristig werden die aktuellen Maschinen aber noch häufig zum Einsatz kommen. Allein vom Flughafen Düsseldorf sollen im Sommer 2022 ganze 30 Ziele angeflogen werden. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant