1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Revolution bei der Bahn: Erster Batteriezug startet mit Fahrgästen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Der Batteriezug BEMU der Firma Alstom.
Der Batteriezug BEMU der Firma Alstom fährt ab 24. Januar in Baden-Württemberg mit Fahrgästen. © Sebastian Kahnert/dpa

Am 24. Januar fährt bei der Deutschen Bahn erstmals ein Batteriezug in Deutschland mit Fahrgästen. Der Test startet in Baden-Württemberg. Ab 5. Februar folgt Bayern.

Berlin – Der Dieselzug in Deutschland könnte schon bald zum Auslaufmodell werden. Aktuell werden noch 450 Bahnlinien im Bundesgebiet mit Dieselzügen betrieben. Zum Einsatz kommen diese Bahnen vor allem auf Strecken, wo der Bau von Oberleitungen nur schwer möglich und dementsprechend zu teuer ist. Eine mögliche Alternative sollen Batteriezüge sein.

Ab dem 24. Januar beginnt erstmals in Deutschland ein solcher Batteriezug seinen Betrieb mit Fahrgästen. Der Test startet in Baden-Württemberg. Am 5. Februar folgt dann auch Bayern. Der Praxis-Test läuft vorerst bis Mai 2022 und soll Erkenntnisse zur Technologie im aktiven Betrieb und in der Wartung bringen.

Deutsche Bahn
Branche:Mobilitäts- und Logistikunternehmen
Mitarbeiter:336.278 (davon 217.028 in Deutschland)
Hauptsitz:Berlin

Deutsche Bahn: Batteriezug als Alternative für Dieselzüge

„Wir wollen als Deutsche Bahn bis 2040 klimaneutral sein. Mit dem ersten Batteriezug im Kundenbetrieb gehen wir nun im Regionalverkehr den nächsten großen Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Bahn in Deutschland“, sagt DB Regio-Chef Dr. Jörg Sandvoß. Der Batteriezug der Firma Alstom gilt als emissionsarme Alternative zu den Dieselzügen. „Alternative Antriebe sind die Zukunft der Mobilität. Mit unseren umfassenden Lösungen ermöglichen wir nachhaltigen Bahnverkehr in Deutschland“, betont Müslüm Yakisan, Präsident der Region DACH bei Alstom. Die Deutsche Bahn bezeichnet den geplanten Test als „großen Schritt für eine umwelt- und klimafreundliche Antriebstechnologie im Nahverkehr“.

Los geht es am 24. Januar in Baden-Württemberg. Dort wird der Zug werktags die Strecke Stuttgart – Horb fahren. Ab 5. Februar fährt der Batteriezug samstags und sonntags in Bayern die Linie Pleinfeld – Gunzenhausen im Fränkischen Seenland. „So wird einerseits eine möglichst hohe Laufleistung des Zuges ermöglicht und andererseits können verschiedene Streckenprofile sowie unterschiedliche Batterieaufladeszenarien getestet werden“, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn.

Batteriezug bei der Deutschen Bahn – auf diesen Strecken:

Batteriezug bei der Deutschen Bahn: Testbetrieb in Bayern und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg wird der Batteriezug während der Fahrt aufgeladen. In Bayern ist die Aufladung nur an den elektrifizierten Ziel- und Startbahnhöfen möglich. „Wir brauchen diese Zukunftstechnologie auf der Schiene. Alternative Antriebstechniken im Bahnverkehr sind wichtig für die Verkehrswende hin zu einer klimaschonenden Mobilität“, sagt der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann.

„Ich erhoffe mir von diesem Projekt wichtige Erkenntnisse, weil das bayerische Bahnnetz geradezu prädestiniert ist für den Einsatz solcher Batteriezüge und wir unsere Dieselzüge durch emissionsfreie Antriebe sukzessive ersetzen und im Bahnland Bayern bis spätestens zum Jahr 2040 klimaneutral werden wollen“, erklärt Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant