1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Deutsche Bahn: Ausfälle und Sperrungen – Fernverkehr fast ohne Einschränkungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Regenpfütze, in der sich der Kölner Dom spiegelt.
Unwetterwarnung in Köln: Starkregen, Hochwasser und Überflutungen (Symbolbild) © Ralph Peters/Imago

Das Unwetter in NRW hat im Bahnverkehr für Ausfälle und Verspätungen gesorgt. Die aktuelle Lage bei der Deutsche Bahn im Überblick.

Köln – Das Unwetter in Nordhrein-Westfalen sorgte in zahlreichen Städten für Extrem-Zustände. Die Regenmassen überfluten nicht nur die Keller von Wohnhäusern, auch sind schon zahlreiche Straßen in Köln teils unbefahrbar geworden und Autos stecken fest.

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte zu Beginn der Woche vor „extrem ergiebigen Dauerregen“. Während Autofahrer besser Zuhause bleiben sollten, bleibt auch die Schiene vor Unwetterschäden nicht verschont. Wie die Deutsche Bahn (DB) vermeldet, kam es zu Beeinträchtigungen unter anderem rund um Hagen, Dortmund, Bonn und Köln sowie Düsseldorf.

Unwetter-Folgen bei der Deutschen Bahn

Bis auf Weiteres kommt es durch Unwetter-Folgen zu Einschränkungen zwischen Dortmund, Wuppertal und Köln. Aufgrund der Hochwasser-Schäden ist die Strecke zwischen Solingen und Köln nur eingeschränkt befahrbar. Die Fernverkehrszüge zwischen Wuppertal und Köln werden deshalb umgeleitet oder müssen auf Teilabschnitten ausfallen.

Deutsche Bahn: Fernverkehr teils wieder frei

Doch am Sonntag gibt es erste gute Nachrichten: Die Strecke nach Brüssel ist wieder befahrbar, Züge aus Hamburg halten vereinzelt wieder in Düsseldorf. Zudem ist Bonn wieder an den Fernverkehr angeschlossen – die Verbindung von Bonn nach Koblenz über die linke Rheinseite konnte wieder aufgenommen werden. Mit Verspätungen ist jedoch weiterhin zu rechnen.

Auch die Strecke Düsseldorf – Köln ist seit Samstag wieder befahrbar. Die Deutsche Bahn geht von „einer weiteren Normalisierung des Fernverkehrs für Ziele in NRW“ zum Start in die neue Woche aus.

Unwetter in NRW: Ausfälle, Verspätungen und Störungen bei der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn bat nun alle Fahrgäste, den Bereich NRW weiträumig zu umfahren. „Bitte verschieben Sie Reisen von und nach NRW nach Möglichkeit auf die kommenden Tage“, heißt es auf der Internetseite der Deutschen Bahn.

Unwetter in NRW: Bahnhöfe stehen unter Wasser – Schadensermittlung läuft

Zahlreiche Strecken sind durch das Unwetter komplett gesperrt oder nur eingeschränkt befahrbar, so die Deutsche Bahn. Diese Bereiche sind durch die Wassermengen beschädigt:

Seit Mittwochabend (14. Juli) seien alle verfügbaren Mitarbeiter und beauftrage Firmen für die Deutsche Bahn im Dauereinsatz. Derzeit stehen viele Bereiche noch unter Wasser. Schon jetzt steht fest: Der Wiederaufbau der Schäden an den Bahnstrecken wird Monate dauern.

Unwetter in NRW: Deutsche Bahn-Tickets bleiben gültig

Alle bereits gebuchten Tickets des Fernverkehrs für die Strecken, die vom 14. bis einschließlich 20. Juli vom Unwetter in NRW betroffen sind, behalten ihre Gültigkeit, so die Deutsche Bahn. Reisende können ihre Tickets bis sieben Tage nach Störungsende entweder flexibel nutzen oder kostenfrei stornieren. Dies gelte auch für zuggebundene Tickets.

Hochwasser in NRW: Schaden bei der DB – wie lange dauern Bauarbeiten durch das Unwetter?

Durch das Unwetter und die Überschwemmungen muss die Deutsche Bahn unter anderem Reparaturen an den Gleisen oder auch Bahnhöfen durchführen. Noch ist allerdings unklar, wie lange die Bauarbeiten der Unwetterschäden dauern werden, so die Deutsche Bahn auf 24RHEIN-Anfrage. Erst wenn das Wasser komplett abgeflossen sei, könne die DB eine genaue Prognose über die Dauer der notwendigen Reparaturen geben.

Bereits jetzt sei jedoch schon ersichtlich, dass es sich zum Teil um ein „extrem großes Ausmaß der Schäden“ handele, sagt ein Bahnsprecher gegenüber 24RHEIN. Daher könne die Deutsche Bahn „zum jetzigen Zeitpunkt keine konkreten Aussagen zum Schadensausmaß, Schadensbehebung oder sonstige Prognosen geben“, sagt der Bahnsprecher. Voraussichtlich sei im Laufe der Woche eine erste Abschätzung der Baumaßnahmen möglich, so der Bahnsprecher auf 24RHEIN-Anfrage.

Unwetter in NRW: Ausfälle und Störungen im Flugverkehr

An den NRW-Flughäfen gibt es bislang keine Ausfälle oder Störungen, die durch das Unwetter in Nordrhein-Westfalen zustande gekommen sind. Bislang läuft der Flugverkehr uneingeschränkt weiter.

Unwetter in NRW: Überschwemmungen in Köln, Düsseldorf und Hagen

Durch die schweren Unwetter mit extremem Dauerregen steigt auch der Rheinpegel in Düsseldorf an und die Hochwassergefahr steigt. Während der Rhein noch am Freitagmorgen (9. Juli) bei etwa 3,58 Metern lag, stieg der Wert inzwischen auf 5,15 Meter an – Tendenz weiter steigend.

Der Starkregen sorgt in Hagen nicht nur für Teilausfälle bei der Bahn, sondern auch für etliche Überflutungen. Die Stadt ist stark von dem Unwetter getroffen: Sogar ein Altenheim musste evakuiert werden und ist nun unbewohnbar. (jaw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juli um 10:11 Uhr aktualisiert und inhaltlich ergänzt. Informationen zur Prognose wurden aufgenommen.

Auch interessant