1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Deutsche Bahn-Wettbewerber: Mofair Verband fordert Finanzhilfen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Abellio-Zug steht an einem Bahnhof. Mehrere Menschen stehen am Gleis.
Deutsche Bahn-Wettbewerber Abellio und Co. stehen unter Druck (Symbolbild). © Peter Gercke/dpa

Deutsche Bahn-Wettbewerber wie Abellio und Keolis stehen unter Druck. Nun fordert der Verband Mofair Nachzahlungen für eine langfristige Perspektive.

Düsseldorf – Die wirtschaftlich angeschlagenen Konkurrenten der Deutschen Bahn im Regionalverkehr schlagen Alarm. Nachzahlungen und bessere vertragliche Regeln seien dringend nötig, damit man eine langfristige Perspektive habe und es weiterhin Wettbewerb auf der Schiene gebe, teilte der Verband Mofair mit, in dem sich Firmen wie Abellio und Keolis organisiert haben.

Sollten die Nahverkehrsverbünde den defizitären Unternehmen nicht helfen, könnte eine Firma nach der anderen auf lange Sicht den Marktaustritt beschließen, warnte Mofair. Dadurch würde das Angebot für die Fahrgäste schlechter.

Deutsche Bahn-Wettbewerber Abellio und Keolis: Marktaustritt droht auf lange Sicht

Gut die Hälfte der gefahrenen Zugkilometer im Schienen-Personen-Nahverkehr (SNVP) entfällt auf Abellio, Keolis, die Nordwestbahn und andere Wettbewerber der Deutschen Bahn. Besonders schlecht steht es um Abellio: Bei der Firma läuft ein Schutzschirmverfahren, also eine Sanierung im Rahmen des Insolvenzrechts. 

Die Unternehmen verhandeln schon seit etwa eineinhalb Jahren mit den Aufgabenträgern – also Nahverkehrsbünden wie dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) oder dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Ein Durchbruch bei den Verhandlungen ist nicht in Sicht.

Die Bahnbetreiber müssen nach eigenen Angaben deutlich mehr Kosten stemmen als früher. So müssen sie zum Beispiel wegen gestiegener Bautätigkeit entlang der Gleise Verspätungsstrafen zahlen. Die Extrakosten hätten sie nicht verschuldet, argumentieren Vertreter der Verkehrsunternehmen und fordern finanzielle Hilfen. (jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant