1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Güterzug in Dormagen entgleist: Immer noch Ausfälle bei der S11

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Die entgleisten Waggons am Dormagener Bahnhof.
Die entgleisten Waggons am Dormagener Bahnhof. © Stadt Dormagen

Bei Dormagen ist am Donnerstag ein Güterzug entgleist. Die Bahnstrecke zwischen Dormagen und Köln war gesperrt. Ausfälle gibt es auch am Freitag noch. 

Update vom 6. Januar, 15:01 Uhr: Die Streckensperrung bei Dormagen wurde am Freitagnachmittag aufgehoben. Die Reparatur in dem Bereich konnte beendet werden, teilt die Bahn mit. Am Donnerstag war dort ein Güterzug entgleist. Ausfälle gibt es aber weiterhin bei der S-Bahn-Linie S11. Dort fallen mehrere Verbindungen in beiden Richtungen noch bis zum Samstagmorgen aus. Die Züge der Linien RE6 und RE7 fahren wieder. Es kann aber noch zu Verspätungen und Teilausfällen kommen, heißt es bei der Bahn.

Güterzug entgleist: Ausfälle im Bahnverkehr zwischen Düsseldorf und Köln auch am Freitag

Aktualisierte Erstmeldung vom 5. Januar, 12:38 Uhr: Dormagen – Seit Donnerstagmorgen (5. Januar) ist der Bahnverkehr zwischen Köln und Düsseldorf stark eingeschränkt. In Dormagen sind drei Wagen eines Güterzuges entgleist. Dadurch ist die Strecke zwischen Dormagen und Köln für alle Regionalbahnen und S-Bahnen der Deutschen Bahn gesperrt. Es immer noch zu Verspätungen und Teilausfällen in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen, voraussichtlich noch bis 15 Uhr.

Güterzug bei Dormagen entgleist – Spezialkran muss anrücken

„Gegen 8:45 Uhr am Donnerstag sind drei Wagen eines Güterzuges entgleist“, berichtet ein Sprecher der Deutschen Bahn auf 24RHEIN-Nachfrage. Es handelt sich um leere Gefahrgut-Waggons, von denen aber keine Gefahr mehr ausgehen soll. „Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Die Reste des Gefahrenguts sind in den Waggons geblieben und nicht ausgetreten“, teilt die Stadt Dormagen mit. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist aktuell noch unklar. Auch wie lange die Strecke zwischen Dormagen und Köln noch gesperrt bleiben muss, steht aktuell nicht fest. „Wir rechnen mit Einschränkungen bis mindestens morgen“, so der Bahnsprecher weiter.

Der Grund: Die drei Wagen des Güterzugs müssen erst wieder aufgegleist werden. Dafür ist aktuell ein Spezialkran aus Fulda auf dem Weg nach Dormagen. Der Kran soll gegen 18 oder 19 Uhr an der Unglücksstelle eintreffen. Dann sollen die Wagen wieder auf die Gleise gehoben werden. „Erst danach können wir Schienen, Schwellen und Technik in dem Bereich auf Schäden überprüfen“, erklärt der Bahnsprecher. Sollte es Schäden geben, dann müssten diese zunächst beseitigt werden und die Sperrung könnte sich noch länger hinziehen.

Dies scheint der Fall zu sein, wie die Bahn am Abend mitteilte. Folgende Einschränkungen im Bahnverkehr auf den Linien RE6, RE7 und S11 gelten auch noch am Freitag, 6. Januar, voraussichtlich bis 15 Uhr (Stand: 6. Januar, 8:42 Uhr).

Bahnstörung in NRW: RE6 und RE7 werden umgeleitet, Ersatzverkehr für S11 – Situation am 6. Januar

„Durch eine erneute Sperrung der Strecke im Raum Dormagen aufgrund von Messarbeiten kann es weiterhin zu hohen Verspätungen und Teilausfällen kommen“, heißt es bei zuginfo.nrw. Wie lange die Sperrung andauern soll, ist aktuell noch unklar. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant