1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

„Eurowings Discover“ gestartet – das steckt hinter der neuen Airline

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Flugzeug der neuen Lufthansa-Tochterairline „Eurowings Discover“ am Flughafen Frankfurt.
Mit „Eurowings Discover“ soll ein neuer Versuch für Langstreckenflüge gewagt werden. © Lufthansa Group

Die neue Airline Eurowings Discover hat ihren ersten Flug erfolgreich absolviert. Ziele in Nordamerika und Afrika werden angeflogen, es sollen weitere folgen.

Köln/Frankfurt am Main – Es ging Schlag auf Schlag: Erst Anfang des Jahres hatte Lufthansa mit „Eurowings Discover“ eine komplett neue und eigenständige Fluggesellschaft offiziell ins Leben gerufen. Am 16. Juni erhielt die junge Airline dann Flugbetriebsgenehmigung und nur acht Tage später, am 24. Juli, war bereits die erste Maschine zum Jungfernflug vom Flughafen Frankfurt gestartet. Doch was steckt genau hinter der neuen Airline, was hat sie mit ihrem Namensvetter Eurowings zu tun und welche Ziele wird sie anfliegen?

Eurowings Discover
ZieleInternational
SitzFrankfurt am Main, Deutschland
Gründung2021
RufzeichenOcean
Mitarbeiterzahlca. 600
Flottenstärke3

Eurowings Discover: Das steckt hinter der „neuen“ Airline – Fokus auf Langstrecke

Lufthansa selbst bezeichnet Eurowings Discover als eine neue „Ferienfluggesellschaft“, welche somit voll auf Urlauber abzielt. Damit steigt der Flug-Konzern in ein Feld ein, dass bisher eher der Konkurrenz überlassen wurde. Im Gegensatz zum großen Bruder Eurowings bietet „Discover“ aber auch Langstreckenflüge an. So ging der allererste Flug vom Heimatflughafen Frankfurt am Main nach Mombasa im afrikanischen Kenia.

Zum Start besteht die Flotte der jungen Airline nur aus drei Flugzeugen, jedoch soll diese bis Mitte 2022 auf 21 Maschinen ansteigen. Neben Frankfurt ist für Sommer 2022 auch noch München als weiterer Startflughafen geplant, erklärt die Lufthansa Group.

Lufthansa hatte sich mit seiner Billigairline Eurowings erst im Jahr 2020 offiziell aus dem Fernverkehr verabschiedet. Das Angebot für weiter entfernte Ziele hatte sich für die in Düsseldorf ansässigen Fluggesellschaft letztlich als nicht rentabel herausgestellt.

Eurowings Discover: Die geplanten Flugziele im Überblick

Zum Start steuert „Eurowings Discover“ mit Mombasa und Sansibar jeweils zweimal die Woche vor allem Ziele in Afrika an. Zusätzlich geht dreimal die Woche ein Flieger nach Anchorage in Alaska (USA). Ab dem 9. August kommt dann noch dreimal wöchentlich eine Verbindung nach Punta Cana in der Dominikanischen Republik und am 10. August Windhoek (Namibia) hinzu. Für den Herbst sind aber bereits viele weitere Ziele in den USA, der Karibik sowie im indischen Ozean geplant.

Das Angebot wird anschließend aber auch durch Kurz- und Mittelstreckenflüge erweitert. So wird Eurowings Discover ab November 2021 auch die kanarischen Inseln, Ägypten und Marokko ansteuern. Ab Sommer 2022 sollen viele weitere Ziele von jeder Streckenlänge vom Flughafen München folgen.

Eurowings Discover nutzt Airbus A320

Die Flotte von Eurowings Discover wird vorerst nur aus Flugzeugen von Airbus bestehen. Neben den elf geplanten Langstreckenfliegern vom Typ A330 sind bis Sommer 2022 jeweils fünf Mittelstreckenjets A320 für Frankfurt und München vorgesehen.

Klassischerweise wird es in den Maschinen die drei Buchungsklassen Economy Class, Premium Economy Class und Business Class geben. Aufgrund der engen Anbindung an den Mutterkonzern werden Fluggäste die gewöhnlichen Seiten der Lufthansa und Eurowings für Buchungen nutzen können.

Auch wenn der große Bruder Eurowings keine Fernziele mehr anbietet, wurde das Angebot aus NRW zuletzt immer wieder erweitert. Vom Flughafen Düsseldorf gibts nun mehr Angebote in Nordeuropa, vom Flughafen Köln/Bonn mehr im Süden des Kontinents. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant