1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Eurowings: Was Sie über Flugplan, Check-in, Handgepäck, Erstattung und Corona wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Flugzeug der Eurowings startet auf dem Flughafen Stuttgart, im Hintergrund ist der Fernsehturm zu sehen
Eurowings ist eine deutsche Fluggesellschaft und 100-prozentige Lufthansa-Tochter © picture alliance/dpa | Marijan Murat

Die Fluggesellschaft Eurowings wurde 1993 gegründet und gehört seit 2011 vollständig zur Lufthansa. Die Flotte besteht aus 139 Flugzeugen der Typen Airbus A319, A320 und A330. Sitz der Gesellschaft ist Düsseldorf.

Düsseldorf – Als Low-Cost-Airline innerhalb der Lufthansa-Gruppe beförderte Eurowings im Jahr 2019 mehr als 27 Millionen Passagiere. Rund 9.000 Mitarbeiter sind an 13 Standorten in Deutschland sowie im europäischen Ausland für das Tochterunternehmen tätig. Flüge lassen sich in vier Klassen buchen: BASIC, SMART, BEST und BIZclass.

Eurowings: Gründung und Geschichte der Fluggesellschaft

Im Jahr 1993 schlossen sich der Nürnberger Flugdienst, eine 1974 gegründete Regionalfluggesellschaft, und die RFG, Reise- und Industrieflug mit Sitz in Dortmund, zusammen. So entstand die Eurowings Luftverkehrs AG, an der zunächst der Dortmunder Unternehmer Albrecht Knauf die Hauptanteile innehatte. In den Anfangsjahren verband die Fluggesellschaft eine Reihe deutscher Regionalflughäfen mit Amsterdam und Paris. Dafür ging die Airline Kooperationen mit KLM Royal Dutch Airlines und Air France ein.

Im Januar 2001 stieg die Deutsche Lufthansa in das Geschäft ein und sicherte sich 24,9 Prozent der Anteile. Die Beteiligung stieg zum 1. April 2004 auf 49 Prozent. Damit einher ging aufgrund einer Stimmbindungsvereinbarung die wirtschaftliche Kontrolle über die Fluglinie. Dies manifestierte sich unter anderem durch ein vorübergehendes Verschwinden der Marke vom Markt: Die Flugzeuge trugen Lufthansa-Bemalung und wurden als ebensolche Verbindungen aufgerufen.

Am 13. August 2011 übernahm Lufthansa Eurowings komplett. Verwaltung und Technik zogen nach Düsseldorf, wo sich heute der Sitz der Gesellschaft befindet. Das sogenannte Wings-Konzept holte ab Oktober 2015 die Marke Eurowings zurück auf die Flughäfen. Die Flüge der mittlerweile eingestellten Lufthansa-Marke Germanwings und Eurowings wurden gebündelt und unter dem einheitlichen Namen Eurowings angeboten.

Eurowings: Die Flotte

Mit Stand Ende 2020 besteht die Eurowings-Flotte aus 139 Flugzeugen des Herstellers Airbus:

Für das Jahr 2021 ist die Inbetriebnahme weiterer vier Flugzeuge des Typs Airbus A320neo geplant. Ursprünglich sollten diese an die Lufthansa geliefert werden. Im Jahr 2022 sollten weitere 16 desselben Typs folgen.

Die Wartung der Flugzeugflotte erfolgt über den hauseigenen Technikbetrieb sowie die Technikabteilung der Lufthansa.

Eurowings: Alle Abflughäfen in Deutschland

Eurowings ist an allen großen und zahlreichen kleinen Regionalflughäfen in Deutschland vertreten. Diese Abflughäfen lassen sich innerhalb von Deutschland nutzen:

Eurowings: Flugplan und Verbindungen ab Deutschland

Zeitweise führte die Fluggesellschaft eine Reihe von Langstreckenverbindungen durch, vor allem in die USA. Das Angebot wurde im Juni 2019 eingestellt. Seitdem sieht der Flugplan von Eurowings unter anderem die folgenden Ziele vor:

Eurowings: Informationen zum Check-in

Ab 72 Stunden vor Abflug haben Eurowings-Passagiere die Möglichkeit, online einzuchecken. Das beschleunigt die Abfertigung am Flughafen. Darüber hinaus ist ein Check-in auch direkt am Airport möglich, wahlweise am Schalter oder an einem entsprechenden Automaten, sofern der Airport diesen anbietet. Nicht bei allen Flugtarifen ist der kostenlose Check-in am Flughafen inklusive. Reisende sollten ihre Buchung dahin gehend überprüfen.

Online wird je nach Art der Buchung der Code der Fluggesellschaft oder die Vorgangsnummer abgefragt. Registrierte Kunden können sich außerdem mit ihrem myEurowings-Konto anmelden. Am Schalter benötigt der Mitarbeiter den Personalausweis oder Reisepass.

Eurowings: Handgepäck-Regeln im Überblick

Wie viel Handgepäck Passagiere ins Flugzeug nehmen dürfen, entscheidet der bei Eurowings gebuchte Tarif:

BASIC:

SMART:

BEST und BIZclass:

Waren, die nach dem Check-in und der Sicherheitskontrolle im Duty-Free-Shop am Flughafen gekauft wurden, dürfen darüber hinaus mit an Bord.

Gegen Aufpreis lässt sich der Service „2 Handgepäckstücke & Priority Boarding“ beim Basic-Tarif hinzubuchen.

Für alle Passagiere besteht die Möglichkeit, ein bis zu 23 Kilogramm schweres Gepäckstück aufzugeben. Der Dienst ist kostenpflichtig und kann im Voraus online oder am Flughafen hinzugefügt werden.

In Einzelfällen wird das Handgepäck aus Platzgründen in den Frachtraum verladen. Dann ist es erlaubt, eine kleine Tüte mit notwendigen Medikamenten ins Flugzeug mitzunehmen.

Eurowings: Was nicht an Bord darf

Bestimmte Gegenstände schließt Eurowings grundsätzlich von der Mitnahme im Handgepäck aus. Dazu zählen unter anderem:

Innerhalb der EU gelten zudem bestimmte Regelungen zur Mitnahme von Flüssigkeiten, die man bei der Beladung des Handgepäcks beachten sollte. Diese dürfen ausschließlich in Behältnissen bis zu 100 Millilitern bzw. 100 Gramm in transparenten Plastikbeuteln von maximal 1 Liter Kapazität an Bord genommen werden. Davon ausgenommen sind verschreibungspflichtige Medikamente (gegen Nachweis) und Babynahrung.

Eurowings: Corona-Regeln

Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hält Eurowings dazu an, die Corona-Regeln einzuhalten. So besteht auf allen Eurowings-Flügen Maskenpflicht. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Dies ist durch ein ärztliches Attest der Eurowings Airline oder einer dieser Fluggesellschaften nachzuweisen:

Darüber hinaus ist ein negativer Covid-19-Test vorzulegen. Das Ergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein. Auf der Website von Eurowings ist ein Attest-Antragsformular zur Befreiung der Maskenpflicht verfügbar.

Eurowings: Erstattung bei Flugausfällen

Eine teilweise oder vollständige Erstattung des Flugpreises ist unter bestimmten Umständen möglich:

Bei einer mehr als dreistündigen Flugverspätung beläuft sich die Entschädigung nach geltendem EU-Recht auf bis zu 600 Euro. Startet der Flieger mehr als fünf Stunden später, haben Passagiere das Recht, komplett vom Flug zurückzutreten und den vollen Flugpreis zurückzufordern.

Im Zuge der steigenden Corona-Zahlen im Jahr 2020 hat Eurowings Kulanzregeln vorübergehend erweitert:

Da der Flugplan aufgrund der sich stetig ändernden Lage nicht immer eingehalten werden kann, sind Annullierungen möglich. Im Falle einer Stornierung seitens der Fluggesellschaft erhalten Passagiere einen Voucher über den Flugpreis. Er ist drei Jahre gültig. Die Erstattung des Flugpreises ist ebenfalls möglich. Dafür steht auf der Website ein Formular zur Verfügung.

Auch interessant