1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Verkehr

Neue Regeln: Koffer im Handgepäck kosten bei Eurowings bald extra

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Eine Frau verstaut in einem Flugzeug ihren Handgepäckskoffer.
Eurowings passt die Handgepäck-Regeln an (Symbolbild). © Eurowings

Eurowings passt die Regeln für das Handgepäck an. Künftig müssen Fluggäste für Trolleys und Rollkoffer als Handgepäck an Bord extra bezahlen.

Düsseldorf – Wer bei Eurowings-Flügen einen Handgepäcks-Koffer mitnehmen möchte, muss künftig in die Tasche greifen. Denn: Die Fluggesellschaft Eurowings passt seine Handgepäcks-Regeln an – und lässt sich für die Mitnahme eines kleinen Trolleys extra bezahlen. Das gab die Airline in einer Mitteilung bekannt. Was heißt das nun für Reisende?

Eurowings
BrancheBilligfluggesellschaft
HauptsitzDüsseldorf
Tochtergesellschaftvon Lufthansa

Eurowings Handgepäck: Diese Änderungen hat die Airline getroffen

Betroffen sind die Handgepäcks-Regeln im Basic-Tarif:

Eurowings ändert Regeln für das Handgepäck: Was gilt nun?

Bei Flugbuchungen über Eurowings, die kürzlich mit Eurowings Discover gestartet ist, können Passagiere nur noch ein kleines Handgepäckstück, wie etwa eine Handtasche, kostenfrei an Bord mitnehmen. Größeres Handgepäck, wie Trolleys, sind zwar nicht verboten, müssen allerdings künftig extra bezahlt werden.

Diesen Extra-Service lässt sich Eurowings für ein Gepäckstück mit bis zu acht Kilogramm mindestens zehn Euro kosten. Dies würde einem Trolley mit den Maßen 55x40x23 Zentimetern entsprechen. Reisende, die ein zweites großes Handgepäckstück dazubuchen, nutzen laut Eurowings automatisch das „Priority Boarding“, wodurch sie als Erstes in den Flieger einsteigen können.

Zwar verschärft die Lufthansa-Tochter damit die Regeln für kleinere Handgepäckskoffer, allerdings weitet Eurowings gleichzeitig die Maße für das kostenfreie kleine Handgepäckstück aus. Anstelle der bisher erlaubten 40x30x10 Zentimeter sind die erweiterten Maße dafür jetzt 40x30x25 Zentimeter, was unter anderem einer Laptoptasche, mittelgroßen Handtasche oder einem Business-Rucksack entspreche.

Handgepäck bei Eurowings: Wieso passt die Airline die Regeln an?

Wer bereits einen Eurowings-Flug gebucht hat, kann aufatmen: Bestehende Buchungen seien von der neuen Handgepäck-Regel nicht betroffen, so die Airline. Die neue Regel gelte ab für Flüge ab dem 31. August.

Die Anpassung der Regeln für das Handgepäck sollen laut Eurowings zu weniger Staus an den Handgepäckfächern führen und damit ein schnelleres Ein- und Aussteigen ermöglichen. Erhebungen hätten gezeigt, dass „Handgepäck nach wie vor einer der Haupttreibern für Verspätungen ist“, so Eurowings. Dies sei der Fall, wenn Trolleys nach dem Boarding wegen überfüllter Gepäckfächer nachträglich in den Frachtraum geladen werden müssten.

Durch die Änderung erhoffe sich Eurowings, die Prozesse an Bord weiter zu beschleunigen. Zudem sollen Reisende durch die neue Regel künftig nur noch für „die Leistungsbestandteile zahlen, die sie explizit wünschen“, erklärt die Airline.

Seit Ende Juni können Passagiere ab dem Flughafen Köln/Bonn und dem Flughafen Düsseldorf erstmals einen Eurowings Vorabend-Check-in nutzen. Damit spart die Airline ebenfalls Zeit am Abflugtag ein. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant